Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Fidschi führt Corona-Sicherheitsprogramm ein

München, 12.01.2021 | 10:48 | soe

Fidschi will bald wieder Urlauber ins Land einreisen lassen. Das Südseeparadies bereitet sich auf die Wiederöffnung der Grenzen bereits mit einem neuen Hygienekonzept vor, das Touristen und Einheimischen größtmögliche Sicherheit bieten soll. Fidschi verzeichnet seit April keine Übertragungsfälle in der Bevölkerung mehr und gilt nicht als Corona-Risikogebiet.


Fidschi
Die Fidschi-Inseln bereiten sich mit einem neuen Hygienekonzept auf den touristischen Neustart vor.
bereiten sich jedoch schon jetzt auf den kommenden Neustart der Tourismusbranche vor. In Zusammenarbeit der Regierung, touristischen Unternehmen und des Gesundheitsministeriums wurde das „Care Fiji Commitment“ entwickelt, ein Programm mit umfangreichen Sicherheits- und Hygieneprotokollen. Die Vorgaben entsprechen den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO und sollen das Infektionsrisiko auf den Inseln wirksam mindern, sobald wieder Urlaub möglich ist.
 
Fidschi-Inseln kaum von der Corona-Pandemie betroffen
 
Der Inselstaat in Ozeanien hatte frühzeitig strikte Maßnahmen erlassen, um eine Ausbreitung des Virus im Land einzudämmen. Mit Erfolg: Seit April 2020 gab es keine innerhalb der Bevölkerung übertragenen Infektionsfälle mehr, seit Juni gilt die Pandemie auf Fidschi als eingedämmt. Die wenigen derzeit bestehenden Infektionen sind nach Angaben des Auswärtigen Amtes Grenzquarantänefälle. Durch das geringe Infektionsaufkommen wird Fidschi aus deutscher Sicht nicht als Corona-Risikogebiet geführt, aufgrund der strengen Einreisebeschränkungen rät das Auswärtige Amt jedoch derzeit von Reisen auf den Archipel ab.
 
Fidschi gilt als Urlaubsparadies

Die Inseln der Republik Fidschi liegen rund 2.000 Kilometer nördlich von Neuseeland in der Südsee und sind geprägt von weißen Sandstränden an den Küsten und tropischem Urwald im Inselinneren. Taucher und Schnorchler erwartet dort eine bunte und sehr vielfältige Unterwasserlandschaft. Die Hauptinseln heißen Vanua Levu und Viti Levu, letztere beherbergt auch den internationalen Flughafen Nadi International Airport. Er ist seit Ende März 2020 für den regulären Passagierverkehr geschlossen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kopenhagen
14.04.2021

Dänemark öffnet für Urlauber: Lockerungen in vier Phasen

Dänemark plant eine schrittweise Lockerung der Reisebeschränkungen. Diese betreffen sowohl die Regeln für die dänischen Bürger, als auch Urlauber aus dem Ausland.
Blick über die Dächer von Marrakesch
14.04.2021

Marokko verlängert Ausgangssperre bis 14. Mai

Marokko hat die nächtliche Ausgangssperre im Land bis zum 14. Mai verlängert. Damit gilt sie während des gesamten Fastenmonats Ramadan.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
14.04.2021

Grenzkontrollen zu Tschechien aufgehoben

Die vor zwei Monaten eingeführten Grenzkontrollen zu Tschechien werden mit Ablauf des 14. Aprils nicht verlängert. Die Testpflicht für Grenzgänger bleibt allerdings weiterhin bestehen.
Flagge Türkei
14.04.2021

Türkei verschärft Corona-Maßnahmen mit Ausnahmen für Urlauber

Die Türkei hat strengere Regelungen zur geltenden Ausgangssperre erlassen. Ab dem 14. April beginnt die nächtliche Sperrstunde schon um 19 Uhr und damit zwei Stunden früher.
Wien
13.04.2021

Wien verlängert Lockdown bis 2. Mai

In Wien und Niederösterreich wird der Lockdown bis zum 2. Mai verlängert. Demzufolge bleiben nicht-lebensnotwendige Geschäfte weiterhin geschlossen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.