Sie sind hier:

Fidschi führt Corona-Sicherheitsprogramm ein

München, 12.01.2021 | 10:48 | soe

Fidschi will bald wieder Urlauber ins Land einreisen lassen. Das Südseeparadies bereitet sich auf die Wiederöffnung der Grenzen bereits mit einem neuen Hygienekonzept vor, das Touristen und Einheimischen größtmögliche Sicherheit bieten soll. Fidschi verzeichnet seit April keine Übertragungsfälle in der Bevölkerung mehr und gilt nicht als Corona-Risikogebiet.


Fidschi
Die Fidschi-Inseln bereiten sich mit einem neuen Hygienekonzept auf den touristischen Neustart vor.
bereiten sich jedoch schon jetzt auf den kommenden Neustart der Tourismusbranche vor. In Zusammenarbeit der Regierung, touristischen Unternehmen und des Gesundheitsministeriums wurde das „Care Fiji Commitment“ entwickelt, ein Programm mit umfangreichen Sicherheits- und Hygieneprotokollen. Die Vorgaben entsprechen den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO und sollen das Infektionsrisiko auf den Inseln wirksam mindern, sobald wieder Urlaub möglich ist.
 
Fidschi-Inseln kaum von der Corona-Pandemie betroffen
 
Der Inselstaat in Ozeanien hatte frühzeitig strikte Maßnahmen erlassen, um eine Ausbreitung des Virus im Land einzudämmen. Mit Erfolg: Seit April 2020 gab es keine innerhalb der Bevölkerung übertragenen Infektionsfälle mehr, seit Juni gilt die Pandemie auf Fidschi als eingedämmt. Die wenigen derzeit bestehenden Infektionen sind nach Angaben des Auswärtigen Amtes Grenzquarantänefälle. Durch das geringe Infektionsaufkommen wird Fidschi aus deutscher Sicht nicht als Corona-Risikogebiet geführt, aufgrund der strengen Einreisebeschränkungen rät das Auswärtige Amt jedoch derzeit von Reisen auf den Archipel ab.
 
Fidschi gilt als Urlaubsparadies

Die Inseln der Republik Fidschi liegen rund 2.000 Kilometer nördlich von Neuseeland in der Südsee und sind geprägt von weißen Sandstränden an den Küsten und tropischem Urwald im Inselinneren. Taucher und Schnorchler erwartet dort eine bunte und sehr vielfältige Unterwasserlandschaft. Die Hauptinseln heißen Vanua Levu und Viti Levu, letztere beherbergt auch den internationalen Flughafen Nadi International Airport. Er ist seit Ende März 2020 für den regulären Passagierverkehr geschlossen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Karneval Rio de Janeiro
25.01.2021

Karneval in Rio de Janeiro 2021 wegen Corona abgesagt

Rio de Janeiro opfert seinen weltberühmten Karneval im Jahr 2021 den Corona-Schutzmaßnahmen. Eigentlich sollte er teilweise auf Juli verschoben werden.
Portugal: Algarve
25.01.2021

Corona Portugal: RKI stuft ganz Portugal als Virusvarianten-Gebiet ein

Portugal erhält eine schärfere Corona-Einstufung vom Robert Koch-Institut. Ab dem 27. Januar gilt das gesamte Land als Virusvarianten-Gebiet, da sich eine Coronavirus-Mutation verbreitet.
Ibiza-Spanien
25.01.2021

Ibiza: Baleareninsel wegen Corona vollständig abgeriegelt

Die balearische Regierung hat Ibiza im Zuge der Corona-Pandemie vollständig abgeriegelt. Ein- und Ausreisen sind demnach bis vorerst Ende Januar nur mit triftigem Grund möglich.
New York Central Park
25.01.2021

USA: Einreisestopp für Europäer steht vor Verlängerung

Die USA planen eine Verlängerung des Einreisestopps für Europäer. Ab dem 26. Januar gilt für Reisende in die USA zudem eine Testpflicht.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
25.01.2021

Dominikanische Republik: Corona-Ausgangssperre und Beschränkungen gelockert

Die Dominikanische Republik hat die corona-bedingte Ausgangssperre um mehrere Stunden nach hinten verschoben. Auch weitere Einschränkungen werden leicht gelockert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.