Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Frankreich: Corona-Test für Einreise aus EU Pflicht

München, 25.01.2021 | 09:22 | rpr

Die Corona-Pandemie hat Frankreich weiterhin fest im Griff. Trotz einer kürzlich vorverlegten Ausgangssperre steigen die Fallzahlen immer weiter an. Das Land reagiert nun mit weiteren Restriktionen – EU-Bürger müssen fortan bei der Einreise ein negatives PCR-Testergebnis vorweisen.


Maske_Koffer_Reisen
Einreise Frankreich Corona, Corona Frankreich Einreise, Flüge nach Frankreich Corona, Corona Regeln Frankreich, Einreise Frankreich Auto Corona
Die neue Maßnahme wurde am Abend des 21. Januars beschlossen und trat am Sonntag, den 24. Januar, um 0 Uhr in Kraft. Seitdem sind Reisen nach Frankreich über Luft- und Seeweg, die nicht essentiell sind, auch für Menschen aus der EU nur noch mit einem negativen PCR-Test möglich. Dieser darf nicht älter als 72 Stunden sein. Dennoch bestehen auch weiterhin Ausnahmeregelungen für die Einreise über den Landweg, etwa für Berufspendler oder den Warenverkehr. Zudem können Einwohner des Saarlands weiterhin in Lothringen Einkäufen für den täglichen Bedarf nachgehen.
 
Corona-Maßnahmen in Frankreich
 
Frankreich befindet sich aktuell in keinem Lockdown, dennoch werden die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie stetig verschärft. Erst am 16. Januar wurde die nächtliche Ausgangssperre landesweit von 20 auf 18 Uhr vorverlegt und gilt bis 6 Uhr des Folgetages. Des Weiteren bleiben Gastronomiebetriebe, kulturelle Einrichtungen wie Museen oder Konzertsäle sowie sportliche Einrichtungen weiterhin geschlossen. Das Auswärtige Amt empfiehlt Reisenden nach Frankreich, insbesondere Pendlern, sich die französische Corona-App „Tous Anti Covid“ auf das Smartphone herunterzuladen, da diese mit der deutschen Version nicht kompatibel ist. 
 
Neue Risikogebiete auf französischem Staatsgebiet
 
Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 9. Januar 2021 gesamt Kontinentalfrankreich als Risikogebiet ein. Des Weiteren zählen auch die Überseegebiete Französisch-Guyana, Französisch-Polynesien und St. Martin dazu. Seit dem 24. Januar sind zwei weitere Risikogebiete ergänzt worden: Mayotte und Saint-Barthélemy. Demnach warnt das Auswärtige Amt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in diese Gebiete.

Weitere Nachrichten über Reisen

Temperatur Messung Flughafen
25.05.2022

Affenpocken: Thailand führt Kontrollen bei Einreise ein

Nachdem die Affenpocken in immer mehr Staaten auftauchen, hat Thailand neue Einreisekontrollen eingeführt. Auch Laos, Kenia und Kambodscha ergreifen Maßnahmen.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
25.05.2022

Österreich setzt Maskenpflicht im Sommer aus

Österreichs Regierung hat sich dazu entschlossen, die Maskenpflicht ab dem 1. Juni für vorläufig drei Monate auszusetzen. In Wien soll sie hingegen in öffentlichen Verkehrsmitteln weiterhin gelten.
Familie: Urlaub, Strand, Surfen
25.05.2022

Einreiseregeln nach Deutschland ab 1. Juni gelockert

Ab dem 1. Juni müssen deutsche Urlaubsheimkehrer und -heimkehrerinnen sowie alle anderen Einreisenden keinen 3G-Nachweis mehr vorzeigen. Dies gilt zunächst bis Ende August.
Thailand: Koh Phi Phi
25.05.2022

Thailand will Maskenpflicht Mitte Juni aufheben

Thailand will die Maskenpflicht ab Mitte Juni abschaffen. Die Maske soll nur noch an überfüllten Orten und für besonders gefährdete Personengruppen empfohlen werden.
Barbados
24.05.2022

Barbados schafft Testpflicht für Geimpfte ab

Die barbadische Regierung hat die Einreisebedingungen für Geimpfte gelockert. Ab 25. Mai benötigen geimpfte Reisende keinen negativen Test mehr, um in den Inselstaat einreisen zu können.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.