Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Frankreich, Dänemark und Norwegen werden Hochrisikogebiete

München, 17.12.2021 | 19:53 | sei

Die steigenden Corona-Infektionszahlen in Europa führen zu weiteren Hochrisikogebieten. Das Robert Koch-Institut spricht diesen Status mit Wirkung zum 19. Dezember um 0 Uhr ganz Frankreich mit dem Überseegebiet Réunion, Dänemark inklusive der Färöer und Grönland sowie Norwegen zu. Neue Virusvariantengebiete werden in dieser Woche nicht benannt.


Paris Panorama
Frankreich wird ebenso wie Dänemark und Norwegen ab dem 19. Dezember als Corona-Hochrisikogebiet eingestuft.
Ab Sonntag sind damit alle Nachbarländer Deutschlands bis auf Luxemburg als Corona-Hochrisikogebiete eingestuft. Für Ein- und Rückreisende aus diesen Staaten greift in der Bundesrepublik die Pflicht zum Ausfüllen einer digitalen Einreiseerklärung, außerdem müssen sich Personen ohne Impf- oder Genesungsnachweis in Quarantäne begeben. Doch auch die Einreise in andere Länder ist an zunehmend mehr Bedingungen geknüpft; nicht mehr jedes Land der Europäischen Union akzeptiert einen Impf-, Genesungs- oder Testnachweis allein für den Grenzübertritt.
 
Dänemark und Norwegen mit Infektionshöchststand
 
Sowohl Dänemark, als auch Norwegen kämpfen derzeit mit der jeweils heftigsten Infektionswelle seit Beginn der Pandemie. In Dänemark steigen die Fallzahlen seit Anfang Oktober sprunghaft an, mit Stand zum 17. Dezember liegt die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei 913,1. Einen ähnlich negativen Trend weisen die Werte für Norwegen aus, wo die Sieben-Tage-Inzidenz nach rund zwei Monaten stetig steigender Zahlen mit 615,5 beziffert wird. Frankreich liegt mit 525,4 Neuinfektionen binnen einer Woche je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner zwar darunter und hat auch den bisherigen Höchststand von 602 aus dem November 2020 noch nicht erreicht, zeigt aber ebenfalls eine besorgniserregende Entwicklung.
 
Bulgarien ist kein Hochrisikogebiet mehr
 
Neben Dänemark, Frankreich und Norwegen werden ab dem 19. Dezember auch Andorra und Libanon neu auf die Liste der Hochrisikogebiete des RKI gesetzt. Weitere Virusvariantengebiete kommen in dieser Woche allerdings nicht hinzu. Aufgrund deutlich gesunkener Infektionszahlen dürfen sich Bulgarien und Albanien über den Entfall des Hochrisikostatus freuen, ebenso wie Nordmazedonien und die Republik Moldau. Im Baltikum gelten Estland und Lettland ab Sonntag nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiete.

Weitere Nachrichten über Reisen

teneriffa
16.05.2024

Kanaren: Teneriffa baut beliebten Strand von Teresitas aus

Die Kanareninsel Teneriffa hat Pläne zur Erweiterung eines ihrer beliebtesten Strände bekanntgegeben. Die Playa de las Teresitas soll einen großen Park erhalten.
Cinque Terre
15.05.2024

Italien-Urlaub 2024: Höhere Preise und ausgezeichnete Strände

Italien-Urlauber und -Urlauberinnen müssen in diesem Jahr in einigen Regionen tiefer in die Tasche greifen. Dafür erwartet sie an vielen Stränden eine ausgezeichnete Wasserqualität.
Griechenland: Zakynthos
14.05.2024

Zakynthos: Shipwreck Beach auch im Sommer 2024 gesperrt

Der berühmte Shipwreck Beach auf der griechischen Insel Zakynthos bleibt auch in diesem Sommer geschlossen. Grund ist die Gefahr von Erdrutschen.
Strand Alkohol
13.05.2024

Mallorca: Alkoholverbot am Ballermann verschärft

Die Behörden auf Mallorca gehen erneut strenger gegen ausufernden Partytourismus vor. Wer am sogenannten Ballermann öffentlich Alkohol trinkt, muss nun mit einem hohen Bußgeld rechnen.
Havanna_Kuba
08.05.2024

Kuba: eVisum ersetzt bei Einreise Touristenkarte

Ab Mai 2024 modernisiert Kuba seine Einreisemodalitäten. An die Stelle der bisherigen Touristenkarte soll ein flexibles eVisum treten.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.