Sie sind hier:

Streik der Taxifahrer in Frankreich am 6. März

München, 02.03.2020 | 09:20 | soe

Am Freitag, 6. März, müssen Reisende in Frankreich erneut mit massiven Einschränkungen rechnen. An diesem Tag wollen nach einem Bericht des Touristikportals Travelcounter die Taxifahrer des Landes in Streik treten. Der Ausstand ist landesweit geplant und kann auch Blockaden wichtiger Verkehrsknotenpunkte, wie Flughäfen und Bahnhöfe, mit sich bringen.


Taxi Flughafen Nacht
Am 6. März wollen in Frankreich die Taxifahrer landesweit die Arbeit niederlegen.
Reisende in Frankreich sollten demnach mehr Zeit für die Anreisewege einplanen und sich vorab über Transportalternativen informieren. Am Sonntag kann es erneut zu Demonstrationen und öffentlichen Protestaktionen kommen, da mehrere Gewerkschaften weiterhin gegen die geplante Rentenreform mobilmachen. Unter anderem rief der Verkehrsgewerkschaftsbund Confédération générale du travail (CGT) vom 5. bis zum 8. März zu Streikmaßnahmen auf. Noch ist jedoch nicht bekannt, welche Streikbeteiligung zu erwarten ist.
 
In Frankreich kommt es seit Ende 2019 immer wieder zu Unterbrechungen und Einschränkungen im Reiseverkehr durch Proteste und Arbeitsniederlegungen. Zuletzt hatten am 20. Februar mehrere Gewerkschaften mit Streikaufrufen zu Arbeitsausständen ihrer Mitglieder gesorgt. Im Flugsektor beteiligt sich die Air-France-Tochter Hop seit Ende Februar an den Streiks, ihre Piloten wollen noch bis zum 30. April 2020 an jedem Freitag die Arbeit verweigern.

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.
Stopp-Schild
24.03.2020

Spanien, Kuba und Hongkong verhängen Einreisestopp

Spanien, Kuba und Hongkong haben ihre Grenzen für Ausländer geschlossen. Personen ohne Aufenthaltsberechtigung dürfen für 14 beziehungsweise 30 Tage nicht mehr einreisen.
Freizeitparks: Achterbahnfahrten sind inklusive - doch Übernachtungen in parkeigenen Hotels sind teuer.
20.03.2020

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen reduziert werden: Wegen der Corona-Krise sind nun auch die deutschen Freizeitparks gezwungen, ihren Saisonstart zu verschieben.