Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Gran Canaria rückt auf niedrigste Warnstufe Grün

München, 28.05.2021 | 08:36 | lvo

Die kanarische Regierung hat am Donnerstagabend wieder die aktuellen Corona-Warnstufen für die Inseln bekanntgegeben. Dabei rutscht Gran Canaria dank stabil niedriger Inzidenzwerte in die niedrigste Kategorie Grün. Zuvor war die Insel als Gelb eingestuft worden.


Spanien: Gran Canaria Maspalomas
Die Kanareninsel Gran Canaria wird ab sofort der niedrigsten Corona-Warnstufe Grün zugeordnet.
Gran Canaria zählt seit dem 27. Mai zur niedrigsten Warnstufe Grün. Auf der kanarischen Insel gilt demnach keine nächtliche Ausganssperre, gastronomische Betriebe dürfen sowohl im Außen- als auch im Innenbereich bis Mitternacht öffnen. Die Herunterstufung in die grüne Kategorie erfolgte, nachdem sich die Übertragungsraten auf der Insel im mittleren Wert stabilisiert haben. Am 26. Mai betrug die Sieben-Tage-Inzidenz auf Gran Canaria 25,6.

Warnstufen der Kanarischen Inseln

Alle weiteren Inseln der Kanaren verbleiben unverändert in den bisherigen Warnkategorien . Dabei werden neben Gran Canaria auch El Hierro, Fuerteventura, La Gomera und La Palma als Grün eingestuft. Lediglich Lanzarote inklusive der epidemiologisch angegliederten La Graciosa sowie Teneriffa werden weiterhin als Gelb eingestuft. Dort gelten strengere Regelungen für die maximale Personenanzahl pro Tisch in Restaurants. Zudem gilt auf den als Gelb kategorisierten Inseln eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 23 Uhr und 6 Uhr morgens.

Informationen zur Einreise auf die Kanaren

Die Einreise auf alle Kanarischen Inseln ist erlaubt. Frühestens 48 Stunden vor der Einreise ist ein Onlineformular auszufüllen. Der dort erhältliche QR-Code muss bei der Ankunft vorgezeigt werden. Bei der Einreise gilt zudem die Nachweispflicht eines maximal 72 Stunden alten, negativen Testergebnisses. Hierfür werden PCR-, TMA- oder LAMP-Tests akzeptiert. Des Weiteren muss beim Check-in in der Unterkunft ebenfalls ein Negativ-Ergebnis vorliegen, dafür sind auch Schnelltests gestattet. Eine Quarantäne auf den Kanaren ist nicht notwendig.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kanarische Inseln: La Graciosa
17.09.2021

Kanaren: Vulkan auf La Palma aktiv - das müssen Urlauber beachten

Auf der Kanareninsel La Palma verzeichnen die Behörden vermehrt Erdstöße und erhöhte vulkanische Aktivität. Die Bewohner wurden zu erhöhter Vorsicht aufgerufen.
Portugal: Algarve
17.09.2021

RKI: Algarve und Südafrika keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft die Algarve und Südafrika ab dem 19. September nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiete ein. Auch Zypern steht dann nicht mehr auf der Risikoliste.
Thailand: Krabi
17.09.2021

Thailand: Krabi erneut im Lockdown

Die thailändische Provinz Krabi befindet sich seit dem 15. September in einem neuen Lockdown. Dieser umfasst unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre.
teneriffa
17.09.2021

Kanaren: Teneriffa sinkt auf Corona-Warnstufe 2

Die Kanareninsel Teneriffa ist von der Corona-Warnstufe Rot auf Gelb gesunken. Demzufolge greifen seit dem 16. September Lockerungen hinsichtlich Kapazitäts- und Personenbeschränkungen.
Griechenland Kreta Heraklion
17.09.2021

Kreta: Ausgangssperre zum 17. September aufgehoben

Griechenland hat in Heraklion auf Kreta sowie in mehreren anderen Regionen die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen abgeschafft. Dafür stehen vier Gemeinden neu auf der Roten Liste.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.