Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Griechenland: Nachtleben ab 8. Juli eingeschränkt

München, 07.07.2021 | 11:16 | rpr

In Griechenland wurden landesweite Verschärfungen der Corona-Maßnahmen für das Nachtleben bekanntgegeben. Ab Donnerstag, dem 8. Juli, dürfen Bars nur noch mit Kapazitätsbeschränkungen öffnen, darüber hinaus tritt ein Tanzverbot in Kraft. Parallel dazu soll es auch in der spanischen Region Katalonien ab Ende der Woche zu Verschärfungen in Lokalen kommen.


Griechenland: Paros
Ab dem 8. Juli gelten für Bars in Griechenland strengere Vorschriften.
Ab kommendem Donnerstag müssen sich Griechenland-Urlauber in Bars an strengere Vorschriften halten. So tritt ab dann ein Tanzverbot in Kraft, ebenso dürfen Gäste auch im Stehen nicht mehr nebeneinander verweilen und müssen an Tischen platznehmen. Darüber hinaus sind die Betreiber dieser Einrichtungen an Kapazitätsbeschränkungen gebunden und müssen bei Zuwiderhandlung mit Gelstrafen und Ladenschließungen rechnen. Grund für die Einschränkungen ist ein erneuter Anstieg der Corona-Infektionskurve, wie der Chef des griechischen Zivilschutzes, Nikos Chardalias, am Dienstagabend verkündete. Dieser Anstieg sei insbesondere auf das Nachtleben zurückzuführen, betroffen sind laut Angaben der Behörde für Zivilschutz insbesondere junge Menschen.
 
Verschärfte Testpflicht im griechischen Transportwesen
 
Weitere Restriktionen in Griechenland zeichneten sich bereits Ende vergangener Woche im Transportwesen ab. Mit Wirkung zum 5. Juli wurde sowohl auf Fähren als auch Inlandsflügen vom Festland auf die griechischen Inseln die Testpflicht verschärft. Demnach ist die Durchführung von COVID-19-Selbsttests für Erwachsene nicht mehr gestattet, diese müssen fortan einen negativen PCR- oder Antigen-Test, alternativ einen Impf- oder Genesungsnachweis vor Boarding vorlegen. Ausgenommen von den verschärften Regularien bleiben weiterhin Minderjährige.
 
Katalonien schränkt Nachtleben ebenfalls ein
 
Nicht nur in Griechenland auch in der spanischen Region Katalonien treten im Verlauf dieser Woche Verschärfungen für das Nachtleben in Kraft. Wie die Regionalregierung am Dienstagabend in Barcelona mitteilte, sollen ab dem Abend des 9. Julis Innenbereiche nächtlicher Vergnügungslokale schließen, so das Reisenachrichtenportal Fvw. Nähere Details sind noch nicht bekannt und stehen derzeit noch zur Debatte.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.
Australien Sydney Bondi Beach
25.01.2023

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

Am 26. Januar wird der australische Nationalfeiertag begangen. Anlässlich des Australia Days müssen Reisende mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten und Proteste indigener Gruppen rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
24.01.2023

Tunesien: Generalstreik im Transportsektor am 25. und 26. Januar

In Tunesien wird der Transportsektor am 25. und 26. Januar bestreikt. Reisende müssen an beiden Tagen mit massiven Verkehrsbehinderungen rechnen, auch Flüge können von der Maßnahme betroffen sein.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
23.01.2023

Peru: Machu Picchu erneut geschlossen

In Peru bleibt die aktuelle Situation weiter instabil. Seit Sonntag ist die Ruinenstadt Machu Picchu erneut für Touristinnen und Touristen geschlossen.
Spanien: Valencia Ciutat de les Arts i les Ciències
23.01.2023

Spanien: Valencia führt Touristensteuer ein

Nach den Balearen und Katalonien führt nun auch die spanische Region Valencia eine Touristensteuer ein. Reisende müssen diese voraussichtlich ab Ende 2023 bezahlen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.