Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Griechenland: Generalstreik für 10. Juni angekündigt

München, 09.06.2021 | 09:29 | cge

In Griechenland soll in dieser Woche die Arbeit niedergelegt werden. Für den 10. Juni 2021 wurde ein Generalstreik angekündigt, der voraussichtlich auch zu Beeinträchtigungen im Metro- und Zugverkehr im Land führen wird. Dies berichtet das Touristikportal Reise vor 9.


Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
In Griechenland wird am 10. Juni 2021 gestreikt.
Reisende in Griechenland sollten am 10. Juni 2021 aufgrund des Generalstreiks mit Beeinträchtigungen im Verkehr rechnen. Die Arbeitsniederlegungen können zu Verspätungen oder dem Ausfall von Reiseverbindungen führen, die sich auch über die geplanten Streikzeiten hinaus auswirken können. Für Reisende ist es demnach ratsam, mit den Folgen der Arbeitsniederlegung zu planen und sich über aktuelle Entwicklungen zu informieren.
 
Keine Züge, Straßenbahnen und U-Bahnen
 
Zum landesweiten Arbeitsausstand aufgerufen haben griechische Gewerkschaften des öffentlichen und privaten Sektors. Wie das griechische Nachrichtenportal Greek City Times berichtet, werden zum ganztägigen Generalstreik am 10. Juni 2021 keine Straßenbahnen, Züge und U-Bahnen verkehren. Dies hatte die Gewerkschaft Stasy angekündigt. Ausgenommen sein sollen Busse, die zwischen 9 Uhr und 21 Uhr Fahrgäste befördern.
 
Hintergrund des Generalstreiks
 
Der Protest der Gewerkschaften richtet sich gegen einen Gesetzesentwurf der Regierung. Dieser soll künftig die Ausrufung eines Streiks erschweren. Zudem gefährde eine Änderung im Arbeitsschutz den Acht-Stunden-Tag sowie den arbeitsfreien Sonntag. Darüber hinaus schreibt die Griechenland Zeitung, der Gesetzesentwurf des Arbeitsministeriums sehe außerdem vor, dass Arbeitgeber von ihren Angestellten künftig täglich zwei Überstunden fordern dürften. Diese könnten lediglich an einem anderen Tag durch Freizeit ausgeglichen werden.
 
Ursprünglicher Streik verschoben
 
Zunächst hatte die Dachgesellschaft Öffentlicher Dienst bereits einen Streik für den 3. Juni 2021 angekündigt. Dieser wurde jedoch um eine Woche auf den 10. Juni 2021 verschoben. Die Gewerkschaft schließt sich damit dem bereits ausgerufenen ganztägigen Generalstreik der Dachgesellschaft der Privatangestellten an, berichtet die Griechenland Zeitung weiterhin. Auch die Gewerkschaft der Seeleute hat ihren anberaumten Arbeitsausstand auf den 10. Juni 2021 vertagt. 

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.
Energieverbrauch in China steigt stark an.
29.06.2022

China verkürzt Einreise-Quarantäne auf zehn Tage

China hat die Einreisemodalitäten leicht gelockert. Ankommende Reisende müssen nun nur noch sieben Tage in Hotel- und drei Tage in Heim-Quarantäne, für Touristen bleibt die Einreise weiter verboten.
Stadtpanorama von Florenz
28.06.2022

Dürre in Italien: Das sollten Urlauber beachten

Italien leidet derzeit unter einer Hitzewelle, im Norden des Landes herrscht zudem eine Wasserknappheit. Urlauber sind von den Auswirkungen zunächst jedoch nicht direkt betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.