Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Streik in Griechenland sorgt für Einschränkungen

München, 26.05.2021 | 09:58 | lvo

Urlauber in Griechenland müssen sich am Mittwoch, den 26. Mai, auf erhebliche Einschränkungen einstellen. Laut einem Bericht des internationalen Nachrichtenportals Garda wird in der Metro gestreikt. Betroffen ist insbesondere die Hauptstadt Athen.


Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
In Athen wird am 26. Mai gestreikt.
Die Mitarbeiter der Athener Metro wurden durch eine Gewerkschaft zur Arbeitsniederlegung am Mittwoch aufgerufen. Der Streik dauert seit dem Morgen um 5:30 Uhr an und soll um 10 Uhr beendet werden. Touristen müssen jedoch damit rechnen, dass es auch nach dem viereinhalbstündigen Ausstand weiterhin zu Einschränkungen und Verspätungen im Verkehr kommen kann.

Verkehrseinschränkungen in Athen

Im Rahmen des Streiks wurden alle Services auf den Metrolinien 2 und 3 in Athen gestrichen. Durch den Wegfall des vielgenutzten Transportmittels herrscht eine größere Nachfrage nach alternativen Möglichkeiten, sich innerhalb Athens zu bewegen. Busse und Taxis können somit ebenfalls stark frequentiert sein. Urlauber in der griechischen Hauptstadt müssen sich daher darauf einstellen, dass auch auf den Straßen ein erhöhtes Verkehrsaufkommen herrscht und dass es zu Staus kommen kann. Reisenden wird empfohlen, für dringende Wege, wie beispielsweise die Fahrt zum Flughafen, wesentlich mehr Zeit einzuplanen.

Weitere Streiks in Griechenland möglich

In Zusammenhang mit dem Streik der Metro-Mitarbeiter Athens sind in der nächsten Zeit weitere Ausstände möglich, die kurzfristig stattfinden können. Zuletzt kam es am 4. sowie am 6. Mai zu weitreichenden Arbeitsniederlegungen in dem südeuropäischen Land. Am 4. Mai waren die Straßenbahnen für vier und die nationale Eisenbahn sowie die Intercity-Züge für 24 Stunden lahmgelegt. Das betraf auch die Doukissis Plakentias-Airport-Linie. Die Ausstände am 6. Mai betrafen den Fährverkehr, die Straßenbahnen, Züge und Metro. Auch hierbei kam es bereits zu massiven Einschränkungen. 

Weitere Nachrichten über Reisen

Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
24.09.2021

Norwegen hebt Corona-Beschränkungen am 25. September auf

Norwegen hebt fast alle Corona-Beschränkungen am 25. September auf. Auch die Einreisebestimmungen werden angepasst.
Frankreich-Côte d'Azur
24.09.2021

Frankreich: Region Provence-Alpes-Côte d'Azur kein Risikogebiet mehr

Die französische Region Provence-Alpes-Côte d'Azur ist ab Sonntag laut Robert Koch-Institut kein Corona-Hochrisikogebiet mehr. Slowenien hingegen kommt neu auf die Liste.
Altstadt von Lissabon
24.09.2021

Portugal hebt Großteil der Corona-Beschränkungen auf

Portugal hebt zum 1. Oktober die meisten Corona-Beschränkungen auf. Der Zutritt zu Hotels wird leichter möglich und das Nachtleben wieder zugänglich.
Spanien: Mallorca Can Pastilla Strand Palmen
24.09.2021

Mallorca: Weitere Lockerungen für Restaurants und Gastronomie

Mallorca und die Balearen lockern erneut die Restriktionen in der Gastronomie. Restaurants und weitere Einrichtungen dürfen künftig zu 75 Prozent besetzt werden.
Thailand Pattaya
24.09.2021

Thailand: Verkürzung der Quarantäne ab Oktober

Thailand reduziert die Quarantänezeit für Einreisende nach Thailand. Statt der bisherigen 14 Tagen werden für Geimpfte ab Oktober nur noch sieben Tage notwendig.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.