Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Griechenland: Unwetter Ballos bringt Starkregen und Wind

München, 14.10.2021 | 10:01 | soe

Griechenland muss in den kommenden Tagen mit stürmischem Wetter rechnen. Tiefdruckgebiet Ballos zieht ab Donnerstag über das griechische Festland sowie die Ionischen Inseln, im Gepäck hat es heftige Niederschläge und starken Wind. Erst ab dem 16. Oktober ist mit einer Wetterbesserung zu rechnen.


Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
Griechenland muss noch bis zum 16. Oktober mit Starkregen und Hagel durch Unwetter Ballos rechnen.
Ballos traf am Morgen des 14. Oktober zuerst auf den Westen Griechenlands. Dabei durchzog das Unwetter unter anderem Thessalien und Westmakedonien, bevor es die Hauptstadt Athen erreichte. Wie das internationale Nachrichtenportal Garda berichtet, müssen die Menschen in Hellas noch bis zum 16. Oktober mit widrigen Wetterbedingungen rechnen. Dazu zählen starke Regenfälle, örtlich kann es auch zu Hagel und je nach Höhenlage zu Schneefällen kommen. Auch starke Winde werden vorausgesagt. Mit einer Gewitterwarnung der Stufe Rot wurden die Region West Sterea und die Ionischen Inseln versehen, damit müssen sich auch Urlauber auf Korfu, Paxos und Zakynthos bis zum Wochenende auf Sturm einstellen.
 
Temperatursturz um sieben Grad Celsius
 
Der Nationale Wetterdienst Griechenlands (EMY) warnt vor einem Temperaturabfall um bis zu sieben Grad Celsius in den betroffenen Gebieten. Der größte Teil des Landes wird gemäß den meteorologischen Berechnungen am Freitag von Ballos getroffen, bevor der Sturm ab dem 16. Oktober gen Osten abzieht. In Vorbereitung auf das Unwetter berieten sich der griechische Katastrophenschutz und die Gouverneure von 13 Regionen, um umgehend auf eventuelle Probleme reagieren zu können.
 
Empfehlung an Reisende vor Ort
 
Wer sich in den betroffenen Regionen Griechenlands aufhält, sollte die aktuelle Wetterlage über die lokalen Medien verfolgen sowie den Anweisungen der örtlichen Behörden Folge leisten. In Gemeinden mit tieferer Lage kann es nach starken Regenfällen an Flüssen und Bächen zu Hochwasser kommen, auch Sturzfluten und Erdrutsche sind nicht auszuschließen. Dadurch könnten Straßen unpassierbar werden. Bei schwerem Seegang sind Verspätungen und Ausfälle im Fährverkehr möglich, auch an den Flughäfen kann es zu Beeinträchtigungen kommen. Passagiere sollten sich vor der Anreise zum Flughafen den Status ihrer Verbindung bestätigen lassen und genügend Zeit für eventuelle Verzögerungen einplanen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
25.05.2022

Österreich setzt Maskenpflicht im Sommer aus

Österreichs Regierung hat sich dazu entschlossen, die Maskenpflicht ab dem 1. Juni für vorläufig drei Monate auszusetzen. In Wien soll sie hingegen in öffentlichen Verkehrsmitteln weiterhin gelten.
Familie: Urlaub, Strand, Surfen
25.05.2022

Einreiseregeln nach Deutschland ab 1. Juni gelockert

Ab dem 1. Juni müssen deutsche Urlaubsheimkehrer und -heimkehrerinnen sowie alle anderen Einreisenden keinen 3G-Nachweis mehr vorzeigen. Dies gilt zunächst bis Ende August.
Thailand: Koh Phi Phi
25.05.2022

Thailand will Maskenpflicht Mitte Juni aufheben

Thailand will die Maskenpflicht ab Mitte Juni abschaffen. Die Maske soll nur noch an überfüllten Orten und für besonders gefährdete Personengruppen empfohlen werden.
Barbados
24.05.2022

Barbados schafft Testpflicht für Geimpfte ab

Die barbadische Regierung hat die Einreisebedingungen für Geimpfte gelockert. Ab 25. Mai benötigen geimpfte Reisende keinen negativen Test mehr, um in den Inselstaat einreisen zu können.
Brüssel_Innenstadt
24.05.2022

Belgien erlaubt Einreise ohne 3G-Nachweis

Belgien hat alle Einreisebeschränkungen zum 23. Mai aufgehoben. Außerdem gilt keine Maskenpflicht mehr in öffentlichen Verkehrsmitteln.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.