Sie sind hier:

Griechenland: Quarantäne für Einreisende auf sieben Tage verlängert

München, 11.01.2021 | 09:34 | rpr

In Griechenland wurde die Quarantäne-Maßnahme für die Einreise verschärft. Wie die griechische Zivilluftfahrtbehörde YPA berichtet, müssen sich Reisende aus Deutschland statt der bislang geltenden drei Tage nun sieben Tage in Isolation begeben. Des Weiteren wurde der landesweite Lockdown bis voraussichtlich 18. Januar verlängert.


Mykonos Windmühlen
Einreisende nach Griechenland müssen sich statt drei nun sieben Tage in Quarantäne begeben.
Die verschärfte Quarantäne-Maßnahme soll aller Voraussicht nach bis Mitternacht des 21. Januars gelten. Demnach müssen sich alle Einreisenden aus Ländern der Europäischen Union statt der bislang geltenden drei Tage für sieben Tage in Quarantäne begeben. Diese muss an der Aufenthaltsadresse erfolgen, welche noch vor der Einreise mittels des „Passenger Locator Form“ angegeben wurde. Zusätzlich zur Isolations-Bestimmung ist der Nachweis eines negativen COVID-19-Tests weiterhin verpflichtend. Die Entnahme der Proben für den PCR-Test darf nicht länger als 72 Stunden vor Einreise zurückliegen.
 
Strengere Maßnahmen für Einreisende aus Großbritannien
 
Für Einreisende aus Großbritannien wurden die Einreisebestimmungen zusätzlich verschärft. Zwar muss auch hier eine siebentägige Quarantäne vollzogen werden, diese darf allerdings erst nach einem zweiten negativen Testergebnis nach sieben Tagen aufgehoben werden. Sollte der Test positiv ausfallen, wird die Quarantäne für einreisende Personen aus Großbritannien auf insgesamt 14 Tage angehoben. Damit soll verhindert werden, dass sich die mutierte, weit ansteckendere Version des Coronavirus in Griechenland ausbreitet.
 
Griechenland verlängert landesweiten Lockdown
 
Nach den gelockerten Maßnahmen über die Weihnachtsfeiertage wurde das Ende des Lockdowns ursprünglich auf den 11. Januar angesetzt. Wie der stellvertretende Katastrophenschutzminister Nikos Hardalis in einer Ansprache am 8. Januar ankündigte, wird der Lockdown nun bis zum 18. Januar verlängert. Demnach bleibt unter anderem die nächtliche Ausgangssperre von 21 Uhr abends bis 5 Uhr des Folgetags weiterhin bestehen. Auch Geschäfte, die für die Grundversorgung nicht erforderlich sind, sowie Friseure und Kosmetiksalons dürfen nicht öffnen. 

Weitere Nachrichten über Reisen

Karneval Rio de Janeiro
25.01.2021

Karneval in Rio de Janeiro 2021 wegen Corona abgesagt

Rio de Janeiro opfert seinen weltberühmten Karneval im Jahr 2021 den Corona-Schutzmaßnahmen. Eigentlich sollte er teilweise auf Juli verschoben werden.
Portugal: Algarve
25.01.2021

Corona Portugal: RKI stuft ganz Portugal als Virusvarianten-Gebiet ein

Portugal erhält eine schärfere Corona-Einstufung vom Robert Koch-Institut. Ab dem 27. Januar gilt das gesamte Land als Virusvarianten-Gebiet, da sich eine Coronavirus-Mutation verbreitet.
Ibiza-Spanien
25.01.2021

Ibiza: Baleareninsel wegen Corona vollständig abgeriegelt

Die balearische Regierung hat Ibiza im Zuge der Corona-Pandemie vollständig abgeriegelt. Ein- und Ausreisen sind demnach bis vorerst Ende Januar nur mit triftigem Grund möglich.
New York Central Park
25.01.2021

USA: Einreisestopp für Europäer steht vor Verlängerung

Die USA planen eine Verlängerung des Einreisestopps für Europäer. Ab dem 26. Januar gilt für Reisende in die USA zudem eine Testpflicht.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
25.01.2021

Dominikanische Republik: Corona-Ausgangssperre und Beschränkungen gelockert

Die Dominikanische Republik hat die corona-bedingte Ausgangssperre um mehrere Stunden nach hinten verschoben. Auch weitere Einschränkungen werden leicht gelockert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.