Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Griechenland: Quarantäne für Einreisende auf sieben Tage verlängert

München, 11.01.2021 | 09:34 | rpr

In Griechenland wurde die Quarantäne-Maßnahme für die Einreise verschärft. Wie die griechische Zivilluftfahrtbehörde YPA berichtet, müssen sich Reisende aus Deutschland statt der bislang geltenden drei Tage nun sieben Tage in Isolation begeben. Des Weiteren wurde der landesweite Lockdown bis voraussichtlich 18. Januar verlängert.


Mykonos Windmühlen
Einreisende nach Griechenland müssen sich statt drei nun sieben Tage in Quarantäne begeben.
Die verschärfte Quarantäne-Maßnahme soll aller Voraussicht nach bis Mitternacht des 21. Januars gelten. Demnach müssen sich alle Einreisenden aus Ländern der Europäischen Union statt der bislang geltenden drei Tage für sieben Tage in Quarantäne begeben. Diese muss an der Aufenthaltsadresse erfolgen, welche noch vor der Einreise mittels des „Passenger Locator Form“ angegeben wurde. Zusätzlich zur Isolations-Bestimmung ist der Nachweis eines negativen COVID-19-Tests weiterhin verpflichtend. Die Entnahme der Proben für den PCR-Test darf nicht länger als 72 Stunden vor Einreise zurückliegen.
 
Strengere Maßnahmen für Einreisende aus Großbritannien
 
Für Einreisende aus Großbritannien wurden die Einreisebestimmungen zusätzlich verschärft. Zwar muss auch hier eine siebentägige Quarantäne vollzogen werden, diese darf allerdings erst nach einem zweiten negativen Testergebnis nach sieben Tagen aufgehoben werden. Sollte der Test positiv ausfallen, wird die Quarantäne für einreisende Personen aus Großbritannien auf insgesamt 14 Tage angehoben. Damit soll verhindert werden, dass sich die mutierte, weit ansteckendere Version des Coronavirus in Griechenland ausbreitet.
 
Griechenland verlängert landesweiten Lockdown
 
Nach den gelockerten Maßnahmen über die Weihnachtsfeiertage wurde das Ende des Lockdowns ursprünglich auf den 11. Januar angesetzt. Wie der stellvertretende Katastrophenschutzminister Nikos Hardalis in einer Ansprache am 8. Januar ankündigte, wird der Lockdown nun bis zum 18. Januar verlängert. Demnach bleibt unter anderem die nächtliche Ausgangssperre von 21 Uhr abends bis 5 Uhr des Folgetags weiterhin bestehen. Auch Geschäfte, die für die Grundversorgung nicht erforderlich sind, sowie Friseure und Kosmetiksalons dürfen nicht öffnen. 

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.
Australien Sydney Bondi Beach
25.01.2023

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

Am 26. Januar wird der australische Nationalfeiertag begangen. Anlässlich des Australia Days müssen Reisende mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten und Proteste indigener Gruppen rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
24.01.2023

Tunesien: Generalstreik im Transportsektor am 25. und 26. Januar

In Tunesien wird der Transportsektor am 25. und 26. Januar bestreikt. Reisende müssen an beiden Tagen mit massiven Verkehrsbehinderungen rechnen, auch Flüge können von der Maßnahme betroffen sein.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
23.01.2023

Peru: Machu Picchu erneut geschlossen

In Peru bleibt die aktuelle Situation weiter instabil. Seit Sonntag ist die Ruinenstadt Machu Picchu erneut für Touristinnen und Touristen geschlossen.
Spanien: Valencia Ciutat de les Arts i les Ciències
23.01.2023

Spanien: Valencia führt Touristensteuer ein

Nach den Balearen und Katalonien führt nun auch die spanische Region Valencia eine Touristensteuer ein. Reisende müssen diese voraussichtlich ab Ende 2023 bezahlen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.