Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Griechenland: Wrack auf Zakynthos soll erhalten bleiben

München, 09.12.2020 | 11:43 | soe

Das berühmte Schiffswrack auf der griechischen Insel Zakynthos soll erhalten bleiben. Eine neue Gesetzesvorlage des Tourismusministeriums sieht vor, für mehr Sicherheit vor Ort zu sorgen. Dies berichtet das Nachrichtenportal gtp. Die beliebte Navagio-Bucht mit ihrem Schiffswrack zieht jährlich mehr als eine Million Besucher an.


Griechenland: Zakynthos
Das Wrack auf der griechischen Insel Zakynthos soll erhalten bleiben.
Der griechische Tourismusminister Harry Theocharis stellte am 8. Dezember Maßnahmen vor, um den Tourismus des Landes in der Zeit nach dem Coronavirus wieder anzukurbeln. Im Fokus stehen der Erhalt des Schiffswracks am Shipwreck Beach auf der Insel Zakynthos sowie die Förderung der Thermalquellen in Griechenland. Eine Gesetzesvorlage sieht die Etablierung der Initiativen „Zakynthos Shipwreck Management and Operation Agency“ sowie der „Organization for the Utilization of Thermal Resources“ vor. Beide Institutionen sollen sich künftig um die Förderung und den Schutz der Touristenattraktionen kümmern. Zusätzlich sollen zum weiteren Ausbau Investoren gewonnen werden.
 
Schutz des Zakynthos-Schiffswracks

Die sogenannte Schmugglerbucht, auch Shipwreck Beach, auf Zakynthos wird immer wieder als einer der schönsten Strände weltweit genannt.  Der Schutz des Strandes und des dazugehörigen Wracks steht somit in großem Interesse des Ministeriums. Die Initiative „Zakynthos Shipwreck Management and Operation Agency“ wird sich vor allem mit der Sicherheit sowie einer besseren Kooperation zwischen Privatwirtschaft, Gemeinden und Staat auseinandersetzen. 

Griechische Thermalquellen ebenfalls im Fokus

Ein weiterer Fokuspunkt ist die Förderung des großen Reichtums Griechenlands an Thermalquellen und der Ausbau von Angeboten im Bereich Wellnesstourismus. Vordergründig werden hierbei die Ausbildung eines nachhaltigen Tourismus sowie das Finden von Investoren sein. Laut griechischem Tourismusministerium sind Wellnessreisen eines der am schnellsten wachsenden Segmente des Tourismus. Das Tourismusministerium erwartet in diesem Bereich ein jährliches Wachstum von 7,5 Prozent im Zeitraum von 2017 bis 2022.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kopenhagen
14.04.2021

Dänemark öffnet für Urlauber: Lockerungen in vier Phasen

Dänemark plant eine schrittweise Lockerung der Reisebeschränkungen. Diese betreffen sowohl die Regeln für die dänischen Bürger, als auch Urlauber aus dem Ausland.
Blick über die Dächer von Marrakesch
14.04.2021

Marokko verlängert Ausgangssperre bis 14. Mai

Marokko hat die nächtliche Ausgangssperre im Land bis zum 14. Mai verlängert. Damit gilt sie während des gesamten Fastenmonats Ramadan.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
14.04.2021

Grenzkontrollen zu Tschechien aufgehoben

Die vor zwei Monaten eingeführten Grenzkontrollen zu Tschechien werden mit Ablauf des 14. Aprils nicht verlängert. Die Testpflicht für Grenzgänger bleibt allerdings weiterhin bestehen.
Flagge Türkei
14.04.2021

Türkei verschärft Corona-Maßnahmen mit Ausnahmen für Urlauber

Die Türkei hat strengere Regelungen zur geltenden Ausgangssperre erlassen. Ab dem 14. April beginnt die nächtliche Sperrstunde schon um 19 Uhr und damit zwei Stunden früher.
Wien
13.04.2021

Wien verlängert Lockdown bis 2. Mai

In Wien und Niederösterreich wird der Lockdown bis zum 2. Mai verlängert. Demzufolge bleiben nicht-lebensnotwendige Geschäfte weiterhin geschlossen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.