Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Großbritannien: Einreise demnächst nur noch mit Genehmigung

München, 13.06.2023 | 10:24 | ksu

Eine Einreise nach Großbritannien ist für Personen aus der EU ab Februar 2024 nur noch mit einer elektronischen Einreisegenehmigung (ETA) möglich. Für Einreisende aus anderen Staaten gilt diese Regelung bereits ab dem 15. November 2023. Die Einreisegenehmigung muss mehrere Tage im Voraus beantragt werden und ist Teil der bis 2025 geplanten Digitalisierung der Grenzkontrollen.
 


Reisepass auf einer Landkarte des Vereinigten Königreichs von Großbritannien
Die Einreise nach Großbritannien ist für Personen aus der EU ab 2024 nur noch mit einer ETA möglich.
Update vom 13. Juni, 10:24 Uhr

Das Vereinigte Königreich hat neue Informationen bezüglich der geplanten elektronischen Einreise-Genehmigung (ETA) herausgegeben. So soll die neue Vorgabe bereits ab Mitte November gelten, zunächst aber nur für Reisende aus Katar. Im Jahr 2024 werden weitere Länder aufgenommen, unter anderem auch EU-Staaten, die Schweiz und die USA. Der Preis für eine ETA beläuft sich nach aktuellem Stand auf rund 10 Pfund oder umgerechnet 11 bis 12 Euro.

Originalmeldung vom 21. März, 14:41 Uhr

Ab dem 15. November 2023 soll die Einreise nach England, Schottland, Wales und Nordirland digitalisiert werden und nur noch mit einer elektronischen Einreisegenehmigung (ETA) möglich sein. Reisende aus EU-Mitgliedsstaaten haben allerdings etwas mehr Zeit: Für sie gilt diese Regelung erst ab Februar 2024. Die Beantragung erfolgt über ein Onlineformular. Zusätzlich sind eine E-Mail-Adresse, ein gültiger Reisepass sowie eine Debit- oder Kreditkarte notwendig, von der die Ausstellungsgebühr gezahlt werden kann. Wie hoch diese ausfallen wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Genehmigung ist für zwei Jahre gültig und kann in diesem Zeitraum mehrfach genutzt werden. Reisende sollten die Bearbeitungszeit von rund 72 Stunden unbedingt beachten.
 
Digitalisierung der Grenzkotrollen bis 2025
 
Wer in Großbritannien demnächst ohne bewilligte ETA ankommt, darf das Land nicht mehr betreten. Vor allem Last-Minute-Reisende sollten ab Ende 2023 genau darauf achten, dass noch genügend Zeit für die Beantragung der Einreisegenehmigung bleibt. Die ETA ermöglicht Reisenden dann einen Aufenthalt von bis zu sechs Monaten, unabhängig davon, ob dieser aus touristischen oder geschäftlichen Gründen erfolgt. Wer länger bleiben möchte, muss ein Visum beantragen. Ziel der ETA ist es, Einreisende bereits im Vorfeld zu überprüfen und die Grenzen bis 2025 vollständig zu digitalisieren. So müssen Reisende mit gültiger ETA vor Ort nur noch ihren Reisepass einscannen und sich keinen aufwendigen Kontrollen mehr unterziehen.
 
USA und Kanada als Vorbild, Europa zieht nach
 
In anderen Ländern gibt es bereits ähnliche Einreisesysteme. Dazu zählen unter anderem die ESTA in den USA und die eTA in Kanada, die für eine Einreise auf dem Luft-, Land- oder Wasserweg notwendig sind. Auch für die EU ist eine solche elektronische Einreisegenehmigung geplant. Die ETIAS, auch European Travel Information and Authorization System (auf Deutsch: Europäisches Reiseinformations- und Reisegenehmigungssystem) genannt, soll voraussichtlich ab 2024 für Einreisende aus Nicht-EU-Staaten gelten.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
01.03.2024

Peru: Machu Picchu-Züge fallen bis 20. März aus

Nach heftigen Unwettern ist die Bahnstrecke nach Machu Picchu stark beschädigt. Züge fallen bis Mitte März aus.
Mitglieder von Verdi demonstrieren auf der Straße
23.02.2024

Verdi kündigt Streik im öffentlichen Nahverkehr an

Verdi hat zu einem erneuten Warnstreik im ÖPNV aufgerufen. Zwischen dem 26. Februar und 2. März kann es regional an unterschiedlichen Streiktagen zu Ausfällen von Bussen und Bahnen kommen.
Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.
Norwegen+Spitzbergen+Magdalenafjord+GI-1039525350
21.02.2024

Norwegen: Spitzbergen erhält strengere Umweltschutzbestimmungen

Der Tourismus auf Spitzbergen wird durch strengere Umweltschutzbestimmungen reguliert. Künftig gelten neue Sperrzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in geschützten Gebieten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.