Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Großbritannien verhängt Einreiseverbot für Urlauber

München, 11.01.2021 | 08:22 | soe

Großbritannien und Nordirland untersagen ab sofort Urlaubern die Einreise. Dies geht aus Informationen auf der Website des Auswärtigen Amtes hervor. Demnach müssen Einreisende in beide Länder von nun an einen triftigen Grund für den Grenzübertritt vorweisen, voraussichtlich ab dem 14. Januar benötigen Deutsche zudem für alle Landesteile einen negativen COVID-19-Test.


Verker auf der Tower Bridge
Die britische Regierung verbietet Einreisen nach und in Großbritannien sowie Nordirland.
Großbritannien und Nordirland verbieten nicht nur die Einreise ausländischer Touristen, auch innerhalb der Länder darf nur noch aus zwingend notwendigen Gründen gereist werden. Wer derzeit nach England oder Schottland einreisen möchte, muss bereits einen negativen COVID-19-Test vorweisen, dessen Probenentnahme bei der Einreise nicht länger als 72 Stunden zurückliegt. Wie das Auswärtige Amt meldet, will die britische Regierung diese Maßnahme wahrscheinlich ab dem 14. Januar 2021 auf alle Landesteile ausdehnen. Sie soll dann für Einreisende aller Nationen, mit Ausnahme von Irland, ab einem Alter von elf Jahren gelten. Einreisende aus Deutschland unterliegen schon jetzt einer zehntägigen Quarantänepflicht, zudem muss eine elektronische Einreiseanmeldung erfolgen.
 
Mutierte Corona-Variante hat England im Griff
 
Hauptgrund für die drastische Verschärfung der Einreisebestimmungen ist eine neue Mutation des Coronavirus, die in England grassiert. Sie ist wesentlich ansteckender als der ursprüngliche Virusstamm und hat für einen sprunghaften Anstieg der Infektionszahlen gesorgt. In der Hauptstadt London wurde Ende letzter Woche ein 7-Tage-Inzidenzwert von 1.000 verzeichnet, Bürgermeister Sadiq Khan rief daraufhin den Katastrophenfall aus. In Deutschland liegt der durchschnittliche Inzidenzwert derzeit bei 162, einzelne Hotspots haben Werte bis zu 358. Aus deutscher Sicht gilt das gesamte Vereinigte Königreich, mit Ausnahme einiger Überseegebiete sowie der Isle of Man und der Kanalinsel Guernsey, als Corona-Risikogebiet mit Reisewarnung.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kopenhagen
14.04.2021

Dänemark öffnet für Urlauber: Lockerungen in vier Phasen

Dänemark plant eine schrittweise Lockerung der Reisebeschränkungen. Diese betreffen sowohl die Regeln für die dänischen Bürger, als auch Urlauber aus dem Ausland.
Blick über die Dächer von Marrakesch
14.04.2021

Marokko verlängert Ausgangssperre bis 14. Mai

Marokko hat die nächtliche Ausgangssperre im Land bis zum 14. Mai verlängert. Damit gilt sie während des gesamten Fastenmonats Ramadan.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
14.04.2021

Grenzkontrollen zu Tschechien aufgehoben

Die vor zwei Monaten eingeführten Grenzkontrollen zu Tschechien werden mit Ablauf des 14. Aprils nicht verlängert. Die Testpflicht für Grenzgänger bleibt allerdings weiterhin bestehen.
Flagge Türkei
14.04.2021

Türkei verschärft Corona-Maßnahmen mit Ausnahmen für Urlauber

Die Türkei hat strengere Regelungen zur geltenden Ausgangssperre erlassen. Ab dem 14. April beginnt die nächtliche Sperrstunde schon um 19 Uhr und damit zwei Stunden früher.
Wien
13.04.2021

Wien verlängert Lockdown bis 2. Mai

In Wien und Niederösterreich wird der Lockdown bis zum 2. Mai verlängert. Demzufolge bleiben nicht-lebensnotwendige Geschäfte weiterhin geschlossen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.