Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Großbritannien: Vier weitere Streiks bis April angekündigt

München, 13.03.2023 | 12:17 | ksu

In Großbritannien erwarten Reisende im Zeitraum zwischen 16. März und 1. April weitere Zugausfälle. Die Gewerkschaft RTM hat an vier Tagen Streiks im öffentlichen Dienst angekündigt. Betroffen sind mehrere Eisenbahnverkehrsunternehmen, deren Mitarbeitenden für jeweils 24 Stunden die Arbeit niederlegen.
 


Verdi-Mitglieder beim Streik
Zwischen dem 16. März und 1. April erwarten Reisende in Großbritannien vier Streiks im Zugverkehr.
Vier jeweils 24-stündige Streiks erwarten Reisende in den nächsten Wochen in Großbritannien. Die Mitarbeitenden der Gewerkschaft RMT legen am 16., 18. und 30. März sowie am 1. April die Arbeit nieder. Wer in dieser Zeit auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen ist, muss mit starken Einschränkungen rechnen. Auch vor und nach den Streiktagen kann es aus organisatorischen Gründen zu Verspätungen oder Ausfällen im Bahnverkehr kommen. Reisende sollten die geplanten Komplikationen bei ihrer Urlaubsplanung berücksichtigen und gegebenenfalls ihren Reiseveranstalter für weitere Informationen kontaktieren.
 
Kein gemeinsamer Streik von RMT und Network Rail
 
An den geplanten Streiks werden sich voraussichtlich 18 Eisenbahnverkehrsunternehmen beteiligen. Details zu den teilnehmenden Unternehmen können über die Webseite von National Rail eingesehen werden. Hintergrund der Streiks ist die Forderung der Gewerkschaft RMT nach einer besseren Entlohnung der Angestellten. Nach Angaben eines RMT-Sprechers wurde durch die Unternehmen unterdessen ein Angebot über eine Gehaltsanpassung vorgelegt. Das noch ausstehende Votum der Gewerkschaft führt dazu, dass sich Mitarbeitende von Network Rail nicht an dem Streik beteiligen werden.
 
Weiterer landesweiter Streik im März
 
Bereits am Vortag des ersten Streiks, dem 15. März, müssen Reisende landesweit mit weitreichenden Einschränkungen rechnen. Vor allem der Grenzschutz und Angestellte der Londoner U-Bahn werden bis zum Folgetag 7 Uhr morgens ihre Arbeit niederlegen und für Lohnerhöhungen, bessere Renten und höhere Arbeitsplatzsicherheit eintreten. Infolgedessen kann es auch bei anderen Verkehrsmitteln zu Ausfällen oder Verspätungen kommen. Es wird mit Einschränkungen bei der Ein- und Ausreise sowie im öffentlichen Nahverkehr gerechnet.

Weitere Nachrichten über Reisen

Vulkanausbruch auf Island, Grindavik
30.05.2024

Island: Vulkanausbruch sorgt wieder für Schließung der Blauen Lagune

In Island ist der fünfte Vulkanausbruch innerhalb von sechs Monaten im Gange. Durch den Lavaausstoß nahe Grindavík musste das Thermalfreibad Blaue Lagune evakuiert werden.
Namibia
28.05.2024

Einreise: Namibia plant Visumpflicht für Deutsche

Für den Urlaub in Namibia benötigen deutsche Staatsbürger und Staatsbürgerinnen derzeit 90 Tage lang kein Visum. Dies soll sich jedoch nach Plänen der namibischen Regierung bald ändern.
Paris Panorama
27.05.2024

Paris: Eintritt für Eiffelturm wird teurer

Paris erhöht den Eintrittspreis des Eiffelturms um 20 Prozent. Damit müssen Besucher und Besucherinnen ab Mitte Juni bis zu 35,30 Euro bezahlen, um das Wahrzeichen zu besichtigen.
Bei Reisen außerhalb der EU sollte im Vorfeld unbedingt die Gültigkeit des Reisepasses geprüft werden.
22.05.2024

Georgien: Einreise ab Juni nur mit Auslandskrankenversicherung

Personen, die ab Juni nach Georgien reisen, müssen über eine gültige Reisekrankenversicherung verfügen. Die Versicherungspflicht gilt für alle Personen unabhängig ihrer Nationalität.
Jaffa, die Altstadt von Tel Aviv am Mittelmeer
22.05.2024

Israel: Elektronische Einreisegenehmigung ab Juli Pflicht

Für die Einreise nach Israel ist ab Juli eine elektronische Einreisegenehmigung verpflichtend. Diese gilt für Staatsangehörige aller Nationen, die bisher von der Visumspflicht befreit waren.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.