Sie sind hier:

Hamburg: Taxi-Streik am 10. Dezember behindert Verkehr

München, 10.12.2020 | 10:23 | soe

In Hamburg kommt es am 10. Dezember zu Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt. Die Taxifahrer der Hansestadt haben zum Streik aufgerufen und wollen ihrem Protest mit einem Auto-Korso Nachdruck verleihen. Die langsam fahrende Kolonne soll ab 11 Uhr viele Straßen des Zentrums lahmlegen.


Taxi Flughafen Nacht
Am 10. Dezember sorgt in Hamburg ein Ausstand der Taxifahrer für Verkehrsbehinderungen.
Erwartet wird eine Beteiligung von rund 150 Taxis. Die Teilnehmer planen, sich ab 11 Uhr um die Glacischaussee zu sammeln und dann ab 11:30 Uhr in sehr geringem Tempo als Demonstrationszug zu starten. Zuerst rollt der Zug von der Glacischaussee zu Sievekingplatz, anschließend über den Johannes-Brahms-Platz im Bogen zum Jungfernstieg, zum Ballindamm in Richtung Willi-Brandt-Straße. Geplanter Endpunkt ist der Gänsemarkt 36. Da die blockierten Straßen voraussichtlich zu massiven Verkehrseinschränkungen führen werden, müssen die Menschen in Hamburg heute mehr Wegezeit in der Innenstadt einplanen. Eine konkrete Dauer wurde für die Demonstration nicht angegeben.
 
Aufmerksamkeit für die finanzielle Notlage der Taxifahrer
 
Grund für den Protest der Taxifahrer ist die finanzielle Notlage der Branche durch die Corona-Krise. Sie büßen seit Beginn der Pandemie und das dadurch eingeschränkte Reiseverhalten einen Großteil ihrer Einnahmen ein. Die Aktion am 10. Dezember steht unter dem Motto „5 vor 12 - Finanzielle Unterstützung des Taxigewerbes“, mit dem die Teilnehmer mehr behördlichen Beistand für ihr Gewerbe einfordern. Auf der Route soll die Hamburger Behörde für Wirtschaft und Innovation angesteuert werden, um symbolisch Briefe mit der Bitte um Hilfe zu übergeben. Der Autokorso wird von Sicherheitskräften der Polizei begleitet und überwacht, es kann zu Straßensperrungen kommen. Dadurch wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch der öffentliche Nahverkehr in Mitleidenschaft gezogen, Busverbindungen können sich verspäten oder gänzlich entfallen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Karneval Rio de Janeiro
25.01.2021

Karneval in Rio de Janeiro 2021 wegen Corona abgesagt

Rio de Janeiro opfert seinen weltberühmten Karneval im Jahr 2021 den Corona-Schutzmaßnahmen. Eigentlich sollte er teilweise auf Juli verschoben werden.
Portugal: Algarve
25.01.2021

Corona Portugal: RKI stuft ganz Portugal als Virusvarianten-Gebiet ein

Portugal erhält eine schärfere Corona-Einstufung vom Robert Koch-Institut. Ab dem 27. Januar gilt das gesamte Land als Virusvarianten-Gebiet, da sich eine Coronavirus-Mutation verbreitet.
Ibiza-Spanien
25.01.2021

Ibiza: Baleareninsel wegen Corona vollständig abgeriegelt

Die balearische Regierung hat Ibiza im Zuge der Corona-Pandemie vollständig abgeriegelt. Ein- und Ausreisen sind demnach bis vorerst Ende Januar nur mit triftigem Grund möglich.
New York Central Park
25.01.2021

USA: Einreisestopp für Europäer steht vor Verlängerung

Die USA planen eine Verlängerung des Einreisestopps für Europäer. Ab dem 26. Januar gilt für Reisende in die USA zudem eine Testpflicht.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
25.01.2021

Dominikanische Republik: Corona-Ausgangssperre und Beschränkungen gelockert

Die Dominikanische Republik hat die corona-bedingte Ausgangssperre um mehrere Stunden nach hinten verschoben. Auch weitere Einschränkungen werden leicht gelockert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.