Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Hamburg: Taxi-Streik am 10. Dezember behindert Verkehr

München, 10.12.2020 | 10:23 | sei

In Hamburg kommt es am 10. Dezember zu Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt. Die Taxifahrer der Hansestadt haben zum Streik aufgerufen und wollen ihrem Protest mit einem Auto-Korso Nachdruck verleihen. Die langsam fahrende Kolonne soll ab 11 Uhr viele Straßen des Zentrums lahmlegen.


Taxi Flughafen Nacht
Am 10. Dezember sorgt in Hamburg ein Ausstand der Taxifahrer für Verkehrsbehinderungen.
Erwartet wird eine Beteiligung von rund 150 Taxis. Die Teilnehmer planen, sich ab 11 Uhr um die Glacischaussee zu sammeln und dann ab 11:30 Uhr in sehr geringem Tempo als Demonstrationszug zu starten. Zuerst rollt der Zug von der Glacischaussee zu Sievekingplatz, anschließend über den Johannes-Brahms-Platz im Bogen zum Jungfernstieg, zum Ballindamm in Richtung Willi-Brandt-Straße. Geplanter Endpunkt ist der Gänsemarkt 36. Da die blockierten Straßen voraussichtlich zu massiven Verkehrseinschränkungen führen werden, müssen die Menschen in Hamburg heute mehr Wegezeit in der Innenstadt einplanen. Eine konkrete Dauer wurde für die Demonstration nicht angegeben.
 
Aufmerksamkeit für die finanzielle Notlage der Taxifahrer
 
Grund für den Protest der Taxifahrer ist die finanzielle Notlage der Branche durch die Corona-Krise. Sie büßen seit Beginn der Pandemie und das dadurch eingeschränkte Reiseverhalten einen Großteil ihrer Einnahmen ein. Die Aktion am 10. Dezember steht unter dem Motto „5 vor 12 - Finanzielle Unterstützung des Taxigewerbes“, mit dem die Teilnehmer mehr behördlichen Beistand für ihr Gewerbe einfordern. Auf der Route soll die Hamburger Behörde für Wirtschaft und Innovation angesteuert werden, um symbolisch Briefe mit der Bitte um Hilfe zu übergeben. Der Autokorso wird von Sicherheitskräften der Polizei begleitet und überwacht, es kann zu Straßensperrungen kommen. Dadurch wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch der öffentliche Nahverkehr in Mitleidenschaft gezogen, Busverbindungen können sich verspäten oder gänzlich entfallen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Reisepass
20.06.2024

Tunesien: Reisepass ab 2025 für Einreise verpflichtend

Das tunesische Fremdenverkehrsamt hat mitgeteilt, dass ab Januar 2025 für die Einreise nach Tunesien ein Reisepass erforderlich ist. Im kommenden Jahr tritt auch eine neue Hotelsteuer in Kraft.
Athen Akropolis
13.06.2024

Hitzewelle in Griechenland: Akropolis bleibt mittags geschlossen

In Südeuropa und der Türkei bringt derzeit die erste Hitzewelle des Jahres Einheimische und Reisende zum Schwitzen. In Athen bleibt die Akropolis über Mittag geschlossen.
Färöer-Inseln
12.06.2024

Färöer: Tourismussteuer wird ab Oktober 2025 fällig

Die färöische Regierung hat eine Tourismussteuer beschlossen, die ab Herbst 2025 für alle Übernachtungsgäste fällig wird. Auch Kreuzfahrtgäste müssen künftig für den Landgang zahlen.
Flugstreik Streik Koffer Flughafen
10.06.2024

FTI-Insolvenz: Alle Reisen bis 5. Juli abgesagt

Der Insolvenzverwalter der FTI Touristik GmbH hat alle gebuchten Reisen mit Anreise bis inklusive dem 5. Juli storniert. Auch die Tochterunternehmen 5vorFlug und Big Xtra sind betroffen.
Für die Türkei gibt es noch viele Last-Minute-Angebote.
04.06.2024

Griechenland: Strenge Regeln für Strandurlaube

In Griechenland sollen zur Sommersaison 2024 neue Gesetze in Kraft treten. Diese sehen strenge Regeln für die Strandliegennutzung, höhere Umweltabgaben und die Schließung von Strandbars vor.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.