Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Indonesien: Neue Hauptstadt soll Nusantara heißen

München, 20.01.2022 | 17:12 | soe

Indonesien treibt die Verlegung seiner Hauptstadt weiter voran. Wie bereits zuvor angekündigt, soll die jetzige Metropole Jakarta auf der Insel Java verlassen und stattdessen auf Borneo eine neue Metropole errichtet werden. Nachdem das indonesische Parlament diesen Umzug in dieser Woche genehmigte, steht nun auch der Name der neuen Hauptstadt fest: Nusantara.


Indonesien: Jakarta
Indonesien will die aktuelle Hauptstadt Jakarta aufgeben und eine neue Metropole namens Nusantara errichten.
Der Begriff Nusantara ist ein Wort der alt-javanischen Sprache und bedeutet „äußere Inseln“. In der Alltagssprache bezeichnen die Indonesier und Indonesierinnen ihren Archipel auf diese Weise, nun soll auch die neue Hauptstadt offiziell so genannt werden. Bereits 2019 hatte Indonesiens Präsident Joko Widodo angekündigt, den derzeitigen Sitz der Verwaltungsbehörden des Landes aufgeben zu wollen. Jakarta versinkt langsam in der Javasee und hat neben häufigen Überflutungen auch mit einem Überbevölkerungsproblem zu kämpfen.
 
Nusantara soll im Dschungel Borneos entstehen
 
Die geplante neue Hauptstadt soll rund 2.000 Kilometer entfernt im Osten Borneos errichtet werden. Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde am 18. Januar vom indonesischen Parlament verabschiedet, womit einem Baubeginn noch in diesem Jahr nichts mehr entgegensteht. Hierfür wird zunächst die Rodung von knapp 6.000 Hektar Regenwald nötig. Während Jakarta weiterhin als wirtschaftliches und finanzielles Zentrum Indonesiens genutzt werden soll, ist ein Umzug der ersten Regierungsbehörden nach Nusantara schon für 2024 vorgesehen. Insgesamt werden für das Großprojekt 32 Milliarden Dollar veranschlagt.
 
Jakarta kämpft mit Problemen
 
Die Gründe für den Umzug sind vielfältig. Zum einen versinkt Jakarta, das sich durchschnittlich nur acht Meter über dem Meeresspiegel erhebt, alljährlich etwas weiter in den Fluten der Javasee. Damit einher gehen regelmäßige Hochwasserzustände. Zum anderen werden die rund elf Millionen Einwohner und Einwohnerinnen der Hauptstadt von überlasteten Verkehrsadern und hoher Luftverschmutzung geplagt. Mit dem Umzug auf die größere Insel Borneo hofft die indonesische Regierung auch auf eine bessere Verteilung des Wohlstands im Land. Damit die Probleme der alten Hauptstadt nicht ebenfalls mit umziehen, setzen die Behörden auf moderne Technologien. So soll das am Reißbrett entworfene Nusantara ebenso grün wie smart gestaltet werden, auf den Straßen werden beispielsweise nur noch Elektrofahrzeuge gestattet.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tahiti
20.05.2022

Französisch-Polynesien: Lockerung der Corona-Maßnahmen und Einreiseerleichterung

Französisch-Polynesien hat seine Corona-Maßnahmen und Einreisebestimmungen gelockert. Die Maskenpflicht ist fast überall entfallen, Ungeimpfte dürfen zudem ohne besonderen Grund einreisen.
Thailand: Krabi
20.05.2022

Thailand: Einreise mit Thailand Pass gelockert und Nachtleben öffnet

Thailand behält den Thailand Pass für ausländische Gäste auch nach dem 1. Juni, vereinfacht aber das Ausfüllen. Außerdem dürfen in vielen Provinzen Bars und Nachtclubs wieder öffnen.
Griechenland: Kefalonia
19.05.2022

Griechenland: Das sind die besten Strände 2022

In Griechenland wurden 581 Strände mit einer Blauen Flagge ausgezeichnet. Diese Strände verfügen über eine hervorragende Wasserqualität sowie ein grundlegendes Serviceangebot.
Blick über die Dächer von Marrakesch
19.05.2022

Marokko erlaubt Einreise mit Impfung oder Test

Marokko hat die Einreisebedingungen gelockert. Fortan muss für den Grenzübertritt entweder eine Impfbescheinigung oder ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.
Spanien: Kanaren La Palma
19.05.2022

Kanaren: Vulkan-Wanderung auf La Palma wiedereröffnet

Auf der Kanareninsel La Palma wurde der Wanderweg "Ruta de los Volcanes" wiedereröffnet. Nach dem Vulkanausbruch im Jahr 2021 musste er acht Monate lang gesperrt werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.