Sie sind hier:

Schweres Erdbeben erschüttert Indonesien

München, 12.04.2019 | 16:37 | lvo

Ein Erdbeben hat die indonesische Insel Sulawesi am Freitag, 12. April, erschüttert. Das deutsche Helmholtz-Geoforschungszentrum (GFZ) setzt die Stärke auf 6,7 auf der Richterskala an. Der Erdstoß ereignete sich um 11:40 Uhr Ortszeit. Eine zunächst ausgerufene Tsunamiwarnung konnte inzwischen wieder aufgehoben werden.


Google Maps: Erdbeben Sulawesi
Ein schweres Erdbeben hat die indonesische Insel Sulawesi erschüttert.
Der US-Behörde United States Geological Survey (USGS) zufolge fand das Beben vor der Ostküste der Insel Sulawesi in einer Tiefe von zehn Kilometern statt. Besonders stark sei der Erdstoß in der Stadt Palu in Zentralsulawesi zu spüren gewesen. Berichte über Schäden lagen demnach zunächst nicht vor. Der nationale Katastrophenschutz warnt dennoch davor, sich in Küstennähe oder an Flüssen aufzuhalten.

Die Stadt Palu war zuletzt im September 2018 von einer dieser Katastrophen getroffen worden. Ein Beben der Stärke 7,2 auf der Richterskala löste einen Tsunami mit schwerwiegenden Folgen für die Insel aus. Bei der Flutwelle kamen hunderte Menschen ums Leben. Nur wenige Tage darauf bebte der Boden erneut. In Indonesien bebt regelmäßig die Erde, da sich der Staat auf dem Pazifischen Feuerring, einer seismisch sehr aktiven Zone, befindet.

Weitere Nachrichten über Reisen

Griechenland: Kreta Chania
22.07.2019

Griechenland-Urlaub wird günstiger

Griechenland-Urlauber können sich freuen: Reisen werden künftig günstiger, da die Mehrwertsteuer auf touristische Angebote gesenkt wird.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
22.07.2019

Streik in Italien behindert Reiseverkehr in dieser Woche

In dieser Woche kommt es in Italien zu mehreren Streiks im Verkehrssektor. Am Mittwoch wird der Zug-, Schiffs- und Taxiverkehr bestreikt, am Freitag der Luftverkehr.
Pyramiden von Ägypten
19.07.2019

Ägypten macht zwei weitere Pyramiden zugänglich

Ägypten öffnet zwei weitere Pyramiden für Besucher. Die Knickpyramide und ein nahegelegenes Bauwerk sind nach über 50 Jahren wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.
Mallorca: Caló des Moro Bucht
18.07.2019

Mallorca: Neue Nichtraucherstrände und weiteres Tempolimit

Mallorca erlässt neue Regeln für Besucher und Einheimische. An drei Stränden darf nicht mehr geraucht werden und in der Stadt Santanyí gilt ein neues Tempolimit.
Die Waldbrände in Kanada haben den Ölpreis steigen lassen.
15.07.2019

Waldbrände wüten auf Sardinien

Auf Sardinien wütet seit dem Samstag, 13. Juli, ein verheerender Waldbrand. Hotels, Privathäuser und ein Strand mussten evakuiert werden.