Sie sind hier:

Schweres Erdbeben erschüttert Indonesien

München, 12.04.2019 | 16:37 | lvo

Ein Erdbeben hat die indonesische Insel Sulawesi am Freitag, 12. April, erschüttert. Das deutsche Helmholtz-Geoforschungszentrum (GFZ) setzt die Stärke auf 6,7 auf der Richterskala an. Der Erdstoß ereignete sich um 11:40 Uhr Ortszeit. Eine zunächst ausgerufene Tsunamiwarnung konnte inzwischen wieder aufgehoben werden.


Google Maps: Erdbeben Sulawesi
Ein schweres Erdbeben hat die indonesische Insel Sulawesi erschüttert.
Der US-Behörde United States Geological Survey (USGS) zufolge fand das Beben vor der Ostküste der Insel Sulawesi in einer Tiefe von zehn Kilometern statt. Besonders stark sei der Erdstoß in der Stadt Palu in Zentralsulawesi zu spüren gewesen. Berichte über Schäden lagen demnach zunächst nicht vor. Der nationale Katastrophenschutz warnt dennoch davor, sich in Küstennähe oder an Flüssen aufzuhalten.

Die Stadt Palu war zuletzt im September 2018 von einer dieser Katastrophen getroffen worden. Ein Beben der Stärke 7,2 auf der Richterskala löste einen Tsunami mit schwerwiegenden Folgen für die Insel aus. Bei der Flutwelle kamen hunderte Menschen ums Leben. Nur wenige Tage darauf bebte der Boden erneut. In Indonesien bebt regelmäßig die Erde, da sich der Staat auf dem Pazifischen Feuerring, einer seismisch sehr aktiven Zone, befindet.

Weitere Nachrichten über Reisen

Curacao © Susan Oehler
16.07.2020

Karibik: Curaçao erlaubt Einreise nach Corona-Schließung wieder

Ein Urlaub auf Curaçao ist wieder möglich. Seit dem 1. Juli dürfen Deutsche wieder auf der Karibikinsel einreisen.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.07.2020

Corona: Reisewarnung für Norwegen aufgehoben

Das Auswärtige Amt hat die Reisewarnung für Norwegen aufgehoben. Auch in Lettland gibt es Neuerungen: Bei der Einreise müssen Touristen sich registrieren.
Spanien - Balearen - Mallorca - Trinken - Alkohol
16.07.2020

Wegen Corona-Verstößen: Mallorca schließt den Ballermann

Mallorca schließt für zwei Monate die drei bekanntesten Partymeilen. Nach Exzessen deutscher und britischer Urlauber soll die Maßnahme eine Einhaltung der Corona-Regeln sicherstellen.
Luxemburg
15.07.2020

Corona: Reisewarnung für Luxemburg und Einreiseverbot für Montenegro

Seit dem 14. Juli hat das Auswärtige Amt die Hinweise für Luxemburg verschärft. Es besteht eine Reisewarnung. Für Montenegro wurde derweil die EU-Grenze wieder geschlossen.
Hallstatt, Österreich
15.07.2020

Österreich: Einreise auch aus Gütersloh wieder erlaubt

Österreich erlaubt auch Bewohnern aus Gütersloh wieder die Einreise. Damit dürfen Urlauber aus dem gesamten Bundesgebiet die österreichischen Grenzen wieder passieren.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.