Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Island: Einreise ohne Quarantäne in Planung

München, 25.02.2021 | 09:44 | rpr

Erst kürzlich wurde bekannt gegeben, dass Reisende nach Island seit dem 19. Februar 2021 zusätzlich zur Doppel-Testung auch vor der Einreise einen negativen Corona-Test nachweisen müssen. Nun werden Medienberichten zufolge erste Schritte in Richtung Corona-Lockerungen hinsichtlich der Einreisebestimmungen bekannt. Womöglich können Reisende ab Mai 2021 ohne Quarantäne nach Island einreisen.


Island: Fjaðrárgljúfur
Womöglich können ab Mai 2021 Reisende nach Island von der Quarantäne befreit werden.
Island plant voraussichtlich zum 1. Mai 2021, Reisenden aus Ländern mit niedrigem Infektionsrisiko eine Einreise ohne Quarantäne zu ermöglichen, so das Nachrichtenportal Fvw. Aktuell müssen sich Ankommende in eine fünf- bis sechstägige Quarantäne begeben. Davon befreit sind nur Menschen, die nachweislich von einer COVID-19-Erkrankung genesen oder vollständig geimpft sind. In den vergangenen Wochen verzeichnete der nordeuropäische Inselstaat einen starken Rückgang der Corona-Neuinfektionen: Nach Auswertung des European Centre for Disease Prevention and Control, kurz ECDC, wurden zwischen dem 8. und 21. Februar lediglich 28 aktive Fälle gemeldet.
 
Aktuelle Einreisebestimmungen
 
Die Einreise nach Island ist derzeit möglich, dennoch rät das Auswärtige Amt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ab. Seitens Island werden alle Länder derzeit als Hochrisikogebiete eingestuft – demnach ergeben sich für die Einreise bestimmte Voraussetzungen. Noch vor der Abreise müssen Einreisende ein Registrierungsformular ausfüllen, welches neben den Kontakt-, Flug- und Aufenthaltsdaten auch Informationen zum Gesundheitszustand und Voraufenthalten abfragt. Des Weiteren gilt bis vorerst 30. April 2021 die Pflicht, vor der Einreise einen negativen PCR-Test vorzulegen, der nicht älter als 72 Stunden vor Abflug sein darf. Während der Einreise wird ein weiterer Test durchgeführt, anschließend müssen sich Ankommende in eine fünf- bis sechstägige Quarantäne begeben. Dann erfolgt ein weiterer PCR-Test. Die Isolation darf erst verlassen werden, sobald ein negatives Testergebnis vorliegt.
 
Landesweite Beschränkungen und Hygieneregeln
 
In Island sind gastronomische sowie touristische Einrichtungen überwiegend geöffnet, Reisende müssen allerdings mit verkürzten Öffnungszeiten und kurzfristigen Schließungen rechnen. Des Weiteren gelten für kulturelle und sportliche Einrichtungen, darunter Schwimmbäder, Personenbeschränkungen. Die Abstandsregel beträgt zwei Meter. Außerdem besteht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln eine Maskenpflicht. Diese gilt auch an öffentlichen Plätzen, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Weitere Nachrichten über Reisen

Ibiza-Spanien
23.07.2021

Spanien wird Hochinzidenzgebiet: Das ändert sich für Urlauber

Die Bundesregierung hat Spanien ab dem 27. Juli zum Corona-Hochinzidenzgebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber ohne vollständigen Impfschutz eine Quarantänepflicht.
Wien
23.07.2021

Österreich: Neue Corona-Lockerungen und Einschränkungen

In Österreich treten neue Corona-Lockerungen in Kraft. Das betrifft unter anderem die Einreise und die Maskenpflicht. Gleichzeitig gelten jedoch auch neue Verschärfungen.
Italien: Gardasee, Riva del Garda
23.07.2021

Italien verschärft Corona-Maßnahmen

Italien verschärft wegen steigender Infektionszahlen die Corona-Maßnahmen. Der Zutritt zu Innenräumen von Restaurants soll künftig mit einem Gesundheitspass geregelt werden.
Thailand: Koh Phi Phi
23.07.2021

Thailand öffnet sechs weitere Inseln und Orte im Sandbox-Programm

Sechs weitere Inseln und Orte in Thailand öffnen sich im Rahmen des Sandbox-Programms für Touristen. Das Modellprojekt greift bereits auf Phuket und Koh Samui.
teneriffa
23.07.2021

Kanaren-Warnstufen: Teneriffa auf höchster Warnstufe Braun

Die Corona-Lage auf den Kanarischen Inseln verschärft sich weiter. Mit der Kategorisierung der neuen Warnstufen werden mehrere Inseln kritischer eingestuft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.