Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Island beendet Corona-Beschränkungen im November

München, 20.10.2021 | 15:15 | soe

Island hat zum 20. Oktober die Corona-Auflagen im Land gelockert. Seither dürfen gastronomische Betriebe und Nachtclubs eine Stunde länger öffnen und an Veranstaltungen bis zu 2.000 Personen teilnehmen, zudem entfällt die Maskenpflicht. Alle verbleibenden Beschränkungen auf der Insel sollen zum 18. November aufgehoben werden.


Island: Fjaðrárgljúfur
Island will zum 18. November alle verbliebenen Corona-Maßnahmen abschaffen.
Durften sich in Island bislang maximal 500 Menschen versammeln, liegt das neue Teilnehmerlimit nun bei 2.000. Dabei muss ab sofort nicht einmal mehr ein Mund-Nase-Schutz getragen werden, denn die Maskenpflicht ist in der Nacht zum 20. Oktober grundsätzlich entfallen. Laut Auswärtigem Amt gilt lediglich noch ein Mindestabstandsgebot von einem Meter. Die Öffnungszeiten der Gastronomie in Island sind weiterhin beschränkt, jedoch voraussichtlich nur noch für vier Wochen. Wie das Touristikmagazin Reise vor9 berichtet, will das isländische Gesundheitsministerium auch die wenigen verbliebenen Auflagen zum 18. November aufheben.
 
Einreise nach Island
 
Island stuft alle anderen Länder noch immer als Corona-Hochrisikogebiete ein, die Einreise in den Inselstaat ist aber dennoch erlaubt. Ungeimpfte müssen hierfür einen negativen PCR-Test vorweisen, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden ist. Für Geimpfte und Genesene, deren Erkrankung länger als sechs Monate zurückliegt, herrscht ebenfalls eine Testpflicht. Sie können dieser jedoch auch mit einem Antigen-Schnelltest nachkommen. Personen, die innerhalb der letzten sechs Monate an Corona erkrankt waren, müssen sich vor der Einreise nach Island nicht testen lassen. Von ihnen wird jedoch das positive PCR-Testergebnis gefordert, welches ihre Infektion bestätigt hat. Dieses muss zwischen 14 und 180 Tagen alt sein.
 
Corona-Lage in Island

Island gilt aus deutscher Sicht nicht als Corona-Hochrisikogebiet. Der Staat verzeichnet aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz von 121,2 bei leicht steigender Tendenz. Von den derzeit mehr als 560 aktiven Erkrankungen müssen nur sieben Personen im Krankenhaus behandelt werden, keine von ihnen liegt auf der Intensivstation. Etwa drei Viertel der isländischen Bevölkerung gilt als vollständig geimpft.

Weitere Nachrichten über Reisen

Irland: Cliffs of Moher
03.12.2021

Irland: Testpflicht für geimpfte Reisende verschoben

Zum 3. Dezember führt Irland eine Testpflicht auch für geimpfte Reisende ein. Somit müssen sich diese für die Einreise einem PCR- oder Antigentest unterziehen.
Indien Taj Mahal
03.12.2021

Indien verschärft Einreisebestimmungen für Deutsche

Indien hat die Einreisebedingungen für Ankommende aus Deutschland verschärft. Seit dem 1. Dezember müssen Einreisende einen zusätzlichen Test nach der Ankunft durchführen.
Schweiz Flagge Matterhorn
03.12.2021

Schweiz, Polen und Mauritius werden Hochrisikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat Polen, Mauritius und die Schweiz zu Corona-Hochrisikogebieten erklärt. Damit ändern sich die Rückreisebestimmungen für Deutsche geringfügig.
Thailand: Koh Phi Phi
03.12.2021

Thailand ist kein Hochrisikogebiet mehr

Thailand gilt ab dem 5. Dezember nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiet. Damit wird für Urlauber und Urlauberinnen die Rückreise nach Deutschland erleichtert.
Kap Verde: Sal Strand
03.12.2021

Kap Verde: Einreise für Geimpfte nur mit Test

Die Inseln der Kapverden verlangen seit dem 3. Dezember auch von geimpften und genesenen Reisenden wieder einen Test bei der Einreise. Dieser wird bereits vor dem Abflug kontrolliert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.