Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien wird Hochrisikogebiet

München, 30.12.2021 | 11:52 | cge

Das Robert Koch-Institut (RKI) stuft mit Wirkung zum 1. Januar 2022 um 0 Uhr die Länder Italien und Malta als Corona-Hochrisikogebiete ein. Zudem befindet sich auch Kanada neu auf der Risikoliste des RKI. Mauritius hingegen gilt ab Samstag nicht mehr als Hochrisikogebiet.


Italien: Venedig Rialto
Italien und Malta gelten ab 1. Januar 2022 als Corona-Hochrisikogebiete.
Das Robert Koch-Institut reagiert mit der Einstufung als Corona-Hochrisikogebiet auf die ansteigende Zahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Italien. Mit dieser Neubewertung müssen Urlauberinnen und Urlauber, die aus Italien nach Deutschland zurückkehren, ab dem neuen Jahr die digitale Einreiseerklärung ausfüllen und sich für zehn Tage in Quarantäne begeben. Eine Freitestung ist nach fünf Tagen möglich. Personen mit vollständigem Impfschutz gegen das Coronavirus sowie davon Genesene können die Quarantänepflicht umgehen. Das Robert Koch-Institut setzt neben Italien auch Malta auf die Liste der Corona-Hochrisikogebiete. Laut Angaben von Zeit Online liegt hier die Sieben-Tage-Inzidenz am 30. Dezember 2021 bei 1.504,7. Weiterhin neu auf der Risikoliste ist San Marino. Das Land verzeichnet ebenfalls eine Sieben-Tage-Inzidenz von über 1.000.
 
Auch Kanada wird Corona-Hochrisikogebiet
 
Neben den südeuropäischen Ländern Italien, Malta und San Marino findet sich Kanada ebenfalls ab dem 1. Januar 2022 auf der Liste der Corona-Hochrisikogebiete wieder. Auch in dem nordamerikanischen Land steigen die Infektionszahlen, in mehreren Provinzen wurden aufgrund der Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus Höchstwerte seit Beginn der Pandemie gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz beziffert sich in Kanada auf 465,7.
 
 
Mauritius ist kein Hochrisikogebiet mehr
 
Von der Liste gestrichen wird hingegen Mauritius. Der Inselstaat im Indischen Ozean gilt ab Samstag nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiet. Hinsichtlich der Virusvariantengebiete gibt es in dieser Woche keine Veränderung: Neue Gebiete wurden weder zur Risikoliste hinzugefügt noch entfernt. Bis zum 3. Januar 2022 gelten somit unter anderem Großbritannien und Südafrika weiterhin als Virusvariantengebiete.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich: Elsass Lothringen
21.01.2022

Frankreich: Corona-Pass nur für Geimpfte

Frankreich plant die Umstellung des COVID-Zertifikats auf einen Impfpass, der nur vollständig geimpften Personen ausgehändigt wird. Ungeimpften drohen damit neue Einschränkungen.
Malediven-Nord-Male-Atoll
21.01.2022

Malediven und Tunesien werden Hochrisikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat 19 weitere Corona-Hochrisikogebiete ausgewiesen. Darunter sind auch die Malediven und Tunesien.
Straße Australien Känguru
21.01.2022

Australien: Queensland hebt Quarantäne für Geimpfte auf

Queensland erleichtert die Einreisebestimmungen für internationale Reisende. Ab dem 22. Januar ist für vollständig Geimpfte keine Quarantäne mehr vorgesehen.
Thailand Pattaya
21.01.2022

Thailand lockert Corona-Bestimmungen in der Gastronomie

Thailand hat einige Lockerungen in der Gastronomie eingeführt. So dürfen Restaurants in vielen Regionen länger öffnen und wieder Alkohol ausschenken.
El Hierro Küste
21.01.2022

Kanaren: El Hierro steigt auf Corona-Warnstufe 3

Auf den Kanaren wurden die Corona-Warnstufen angepasst. Auf El Hierro gilt ab dem 24. Januar die zweithöchste Stufe 3, mit der eine Sperrstunde für die Gastronomie ab 1 Uhr eingeführt wird.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.