Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Unwetterwarnung: Schwere Stürme ziehen über Südeuropa

München, 15.11.2017 | 11:07 | lvo

Über Teile Südeuropas ziehen aktuell schwere Unwetter. Die griechische Ausflugsinsel Symi haben Stürme bereits große Schäden angerichtet. Die Adriaküste Italiens sowie nordwestliche Küstengebiete Kroatiens müssen sich hingegen jetzt wappnen: Es gilt die Unwetterwarnstufe Rot.


Sturm und Unwetter
Italien und Kroatien müssen sich auf schwere Unwetter einstellen.
Tief Numa, das bereits die Ostküsten der Balearen heimgesucht hatte, zieht nun in Richtung Adria weiter. In weiten Teilen Italiens gelten Unwetterwarnungen. Vor allem in der Toskana, Kampanien und Molise wurde die Stufe Orange festgelegt. In den Abruzzen und Marken an der Ostküste herrscht sogar die Warnstufe Rot. Ab Mittwoch muss dort mit starken Unwettern und heftigen Regenfällen gerechnet werden. Überschwemmungen können den Straßenverkehr beeinträchtigen. Reisende sollten sich laut der italienischen Unwetterzentrale Meteo Allerta möglichst nicht im Freien aufhalten, da es auch zu Sturmböen und gefährlich hohem Wellengang kommen kann. Auch die nordwestlichen Küstengebiete Kroatiens müssen sich auf starke Regenfälle und Sturmböen einstellen.

Bereits am Montag fegte ein Herbststurm über die Insel Symi in der griechischen Ägäis, die Teil des Dodekanes ist. Autos wurden ins Meer gespült, Keller und Straßen überflutet. Besonders betroffen ist laut dem Branchenmagazin Travel One der denkmalgeschützte Hafen des beliebten Ausflugsziels. Hier sollten Urlauber mit Einschränkungen rechnen. Wie die Griechenlandzeitung berichtet, wurde nach den massiven Überschwemmungen der Notstand ausgerufen.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Flagge von Zypern.
02.03.2021

Corona: Zypern ändert Einreisebestimmungen

Zypern hat seine Einreisebestimmungen angepasst. Seit dem 1. März wendet der Inselstaat eine mit Farben codierte Corona-Risiko-Einstufung an, Deutschland ist derzeit mit Stufe Rot versehen.
Seychellen Strand
02.03.2021

Seychellen lockern Corona-Maßnahmen und Ausgangssperre

Die Seychellen erlauben wieder die Öffnung der Restaurants und verkürzen die nächtliche Ausgangssperre um zwei Stunden. Auf den Inseln ist bereits ein Drittel der Erwachsenen geimpft.
Strand auf Lanzarote
02.03.2021

Kanaren: Lanzarote auf Warnstufe 3 und Verschärfung der Corona-Maßnahmen

Die Kanaren haben ihre Corona-Warnstufen erneut angepasst. Lanzarote und La Graciosa können sich über eine leichte Entspannung und Herabstufung von Stufe 4 auf 3 freuen.
Polizeikelle bei Polizeikontrolle
02.03.2021

Corona: Einreiseverbot aus Mutationsgebieten vor Verlängerung

Das Einreiseverbot aus Gebieten mit Corona-Virusmutationen könnte bis zum 17. März 2021 verlängert werden. Details lesen Sie hier.
Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
02.03.2021

Griechenland verlängert Corona-Lockdown bis 8. März

Griechenland hat den landesweiten Lockdown bis zum 8. März verlängert. In der Hauptstadt Athen gelten weiterhin besonders strenge Regeln.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.