Sie sind hier:

Unwetterwarnung: Schwere Stürme ziehen über Südeuropa

München, 15.11.2017 | 11:07 | lvo

Über Teile Südeuropas ziehen aktuell schwere Unwetter. Die griechische Ausflugsinsel Symi haben Stürme bereits große Schäden angerichtet. Die Adriaküste Italiens sowie nordwestliche Küstengebiete Kroatiens müssen sich hingegen jetzt wappnen: Es gilt die Unwetterwarnstufe Rot.


Sturm und Unwetter
Italien und Kroatien müssen sich auf schwere Unwetter einstellen.
Tief Numa, das bereits die Ostküsten der Balearen heimgesucht hatte, zieht nun in Richtung Adria weiter. In weiten Teilen Italiens gelten Unwetterwarnungen. Vor allem in der Toskana, Kampanien und Molise wurde die Stufe Orange festgelegt. In den Abruzzen und Marken an der Ostküste herrscht sogar die Warnstufe Rot. Ab Mittwoch muss dort mit starken Unwettern und heftigen Regenfällen gerechnet werden. Überschwemmungen können den Straßenverkehr beeinträchtigen. Reisende sollten sich laut der italienischen Unwetterzentrale Meteo Allerta möglichst nicht im Freien aufhalten, da es auch zu Sturmböen und gefährlich hohem Wellengang kommen kann. Auch die nordwestlichen Küstengebiete Kroatiens müssen sich auf starke Regenfälle und Sturmböen einstellen.

Bereits am Montag fegte ein Herbststurm über die Insel Symi in der griechischen Ägäis, die Teil des Dodekanes ist. Autos wurden ins Meer gespült, Keller und Straßen überflutet. Besonders betroffen ist laut dem Branchenmagazin Travel One der denkmalgeschützte Hafen des beliebten Ausflugsziels. Hier sollten Urlauber mit Einschränkungen rechnen. Wie die Griechenlandzeitung berichtet, wurde nach den massiven Überschwemmungen der Notstand ausgerufen.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Strand mit Palme
08.07.2020

Südsee: Tahiti öffnet ab 15. Juli die Grenzen

Das Südseeparadies Tahiti begrüßt ab dem 15. Juli wieder internationale Urlauber. Dann entfällt auch die Quarantänepflicht.
Barcelona und Umgebung
08.07.2020

Spanien: Katalonien führt Maskenpflicht im Freien ein

Die spanische Region Katalonien hat eine Verschärfung der Maskenpflicht beschlossen. Der Mund-Nase-Schutz muss dann nahezu überall getragen werden, auch unter freiem Himmel.
Irland: Cliffs of Moher
07.07.2020

Irland verschiebt Einreise-Lockerungen auf 20. Juli

Irland hat die Öffnung der Grenzen und die Lockerung der Einreisebestimmungen um knapp zwei Wochen verschoben. Nun soll eine Einreise voraussichtlich ab 20. Juli vereinfacht möglich sein.
Die Altstadt von Zürich
07.07.2020

Schweiz führt Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln ein

Die Schweizer Behörden haben erstmalig seit Ausbruch der Corona-Pandemie eine Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr eingeführt. Sie gilt neuerdings auch auf Flügen der Airline Swiss.
Malediven-Nord-Male-Atoll
07.07.2020

Einreise auf die Malediven ab 15. Juli wieder möglich

Eine Einreise auf die Malediven ist ab Mitte Juli wieder möglich. Der Inselstaat plant strenge Kontrollen, um die Öffnung für Touristen zu gewährleisten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.