Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien verhängt Lockdown über Ostern

München, 15.03.2021 | 16:27 | soe

Italien geht in einen dritten Lockdown. Seit dem 15. März gelten zehn Regionen wieder als „Rote Zonen“, in denen die Corona-Beschränkungen am strengsten sind. Über die Osterfeiertage werden diese Maßnahmen dann auf das gesamte Land ausgedehnt.


Historische Altstadt in Mailand.
Italien verhängt über Ostern 2021 einen landesweiten Lockdown.
Seit heute müssen sich rund zwei Drittel der italienischen Bevölkerung wieder an strikte Lockdown-Regeln halten. Auch für die Großstädte Mailand und Neapel sowie die Hauptstadt Rom wurde die höchste Corona-Warnstufe verhängt. In der Folge wird das öffentliche Leben wieder stark eingeschränkt: Restaurants und Cafés müssen schließen, die Schulen stellen erneut auf Distanzunterricht um. Geschäfte, die keine Waren des täglichen Bedarfs anbieten, müssen vorübergehend den Betrieb einstellen. Auch die Bewegungsfreiheit der Menschen wird eingeschränkt. Das Verlassen des eigenen Wohnortes ist untersagt, private Treffen sind nur eingeschränkt erlaubt.
 
Über Ostern landesweiter Lockdown
 
Vom 3. bis zum 5. April gelten die Regeln der „Roten Zonen“ dann für ganz Italien. Ausflüge sowie Familienbesuche im großen Kreis sind den Italienern demzufolge in diesem Jahr über die Osterfeiertage verboten. Begründet werden der landesweite Oster-Lockdown sowie die seit dem 15. März verhängten Maßnahmen mit der wieder stark ansteigenden Infektionskurve im Land. Um eine weitere Ausbreitung der dritten Infektionswelle sowie eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern, beschloss Ministerpräsident Mario Draghi den neuen Lockdown.
 
Corona-Lage in Italien
 
Italien verzeichnet seit Mitte Februar wieder ansteigende Corona-Fallzahlen, inzwischen liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert bei 226. Die Hoffnungen ruhen nun auf der Impfkampagne, die nach Plänen der Regierung rascher voranschreiten soll. Bis September sollen 80 Prozent der italienischen Bevölkerung immunisiert sein, sodass nach den Sommerferien Schulen und große Betriebe wieder in weitgehend normalem Betrieb öffnen können.

Weitere Nachrichten über Reisen

Ibiza-Spanien
23.07.2021

Spanien wird Hochinzidenzgebiet: Das ändert sich für Urlauber

Die Bundesregierung hat Spanien ab dem 27. Juli zum Corona-Hochinzidenzgebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber ohne vollständigen Impfschutz eine Quarantänepflicht.
Wien
23.07.2021

Österreich: Neue Corona-Lockerungen und Einschränkungen

In Österreich treten neue Corona-Lockerungen in Kraft. Das betrifft unter anderem die Einreise und die Maskenpflicht. Gleichzeitig gelten jedoch auch neue Verschärfungen.
Italien: Gardasee, Riva del Garda
23.07.2021

Italien verschärft Corona-Maßnahmen

Italien verschärft wegen steigender Infektionszahlen die Corona-Maßnahmen. Der Zutritt zu Innenräumen von Restaurants soll künftig mit einem Gesundheitspass geregelt werden.
Thailand: Koh Phi Phi
23.07.2021

Thailand öffnet sechs weitere Inseln und Orte im Sandbox-Programm

Sechs weitere Inseln und Orte in Thailand öffnen sich im Rahmen des Sandbox-Programms für Touristen. Das Modellprojekt greift bereits auf Phuket und Koh Samui.
teneriffa
23.07.2021

Kanaren-Warnstufen: Teneriffa auf höchster Warnstufe Braun

Die Corona-Lage auf den Kanarischen Inseln verschärft sich weiter. Mit der Kategorisierung der neuen Warnstufen werden mehrere Inseln kritischer eingestuft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.