Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien erwägt Lockerungen beim Grünen Pass ab 2022

München, 13.10.2021 | 11:12 | soe

Italien erwägt Lockerungen in der Handhabung des Grünen Passes. Wie Gesundheits-Staatssekretär Andrea Costa ankündigte, will das beliebte Urlaubsland seine Regelungen zu den Anwendungsbereichen des Corona-Zertifikats zum Ende des Jahres neu bewerten und sie ab 2022 möglicherweise reduzieren. Aktuell wird das Dokument, das dem digitalen COVID-Zertifikat der EU gleichgestellt ist, beispielsweise für Restaurants, Museen und öffentliche Verkehrsmittel benötigt.


Italien: Verona
In Italien soll der Anwendungsbereich des Grünen Passes im Dezember 2021 neu festgelegt werden.
Costa äußerte sich in einem Fernsehinterview des Senders Rai Uno optimistisch über die Entwicklung der Corona-Lage in naher Zukunft. Im Dezember soll der aktuell verhängte Ausnahmezustand in Italien erneut geprüft und, sofern die Daten es zulassen, eventuell aufgehoben werden. Im Zuge dessen steht auch die Anwendung des Grünen Passes zur Debatte. Sofern sich die Corona-Situation im Land weiter bessert, kann die Pflicht zum Vorzeigen des Grünen Passes gelockert und möglicherweise in einigen Bereichen des täglichen Lebens ausgesetzt werden.
 
Was ist der Grüne Pass in Italien?
 
Der Grüne Pass ist das italienische Äquivalent zum digitalen COVID-Zertifikat der EU. Er bescheinigt einen vollständigen Corona-Impfschutz, eine Genesung oder einen aktuellen negativen Testbescheid. Dabei darf es sich um einen höchstens 72 Stunden alten PCR-Test oder einen maximal 48 Stunden alten Antigen-Schnelltest handeln. Das Dokument wird seit dem 6. August für den Zutritt zu verschiedenen öffentlichen Einrichtungen verlangt, beispielsweise für die Innenräume der Gastronomie, Theater und Museen. Am 1. September kam ein Teil der öffentlichen Verkehrsmittel hinzu, darunter Inlandsflüge und überregionale Bahnen sowie Reisebusse.
 
Ab 15. Oktober nur mit Grünem Pass zur Arbeit
 
Ab kommendem Freitag wird der Anwendungsbereich des Grünen Passes noch einmal ausgeweitet. Dann dürfen Personen in Italien nur noch unter Vorlage eines Grünen Passes ihre Arbeitsstätten aufsuchen. Wer keine Impfung, Genesung oder einen negativen Test nachweist, kann suspendiert werden und riskiert nach dem fünften Tag die Freistellung ohne Bezahlung. In Rom kam es nach den Beschlüssen zu Demonstrationen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich: Karibik Martinique
27.05.2022

Martinique: Keine Quarantänepflicht für Ungeimpfte

Auf Martinique wurde die Quarantäne für Ungeimpfte abgeschafft. Wer nicht oder nicht vollständig gegen COVID-19 geimpft ist, muss jedoch weiterhin einen negativen Corona-Test vorlegen.
Temperatur Messung Flughafen
25.05.2022

Affenpocken: Thailand führt Kontrollen bei Einreise ein

Nachdem die Affenpocken in immer mehr Staaten auftauchen, hat Thailand neue Einreisekontrollen eingeführt. Auch Laos, Kenia und Kambodscha ergreifen Maßnahmen.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
25.05.2022

Österreich setzt Maskenpflicht im Sommer aus

Österreichs Regierung hat sich dazu entschlossen, die Maskenpflicht ab dem 1. Juni für vorläufig drei Monate auszusetzen. In Wien soll sie hingegen in öffentlichen Verkehrsmitteln weiterhin gelten.
Familie: Urlaub, Strand, Surfen
25.05.2022

Einreiseregeln nach Deutschland ab 1. Juni gelockert

Ab dem 1. Juni müssen deutsche Urlaubsheimkehrer und -heimkehrerinnen sowie alle anderen Einreisenden keinen 3G-Nachweis mehr vorzeigen. Dies gilt zunächst bis Ende August.
Thailand: Koh Phi Phi
25.05.2022

Thailand will Maskenpflicht Mitte Juni aufheben

Thailand will die Maskenpflicht ab Mitte Juni abschaffen. Die Maske soll nur noch an überfüllten Orten und für besonders gefährdete Personengruppen empfohlen werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.