Sie sind hier:

Italien schafft Quarantäne für Deutsche ab

München, 07.01.2021 | 09:04 | soe

Italien erlaubt seit dem 7. Januar wieder aus mehreren Ländern die Einreise ohne Quarantäne. Zu diesen zählt auch Deutschland. Von einreisenden Personen wird jedoch ein negativer Corona-Test gefordert, der höchstens 48 Stunden alt ist.


Italien: Gardasee, Riva del Garda
Italien fordert von deutschen Einreisenden seit dem 7. Januar einen negativen Corona-Test anstelle einer Quarantäne.
Als Testmethoden erkennt Italien neben dem üblichen PCR-Test auch die preisgünstigeren Antigen-Schnelltests an. Wer bei der Einreise kein negatives Corona-Testergebnis vorweisen kann, muss sich für 14 Tage in Selbstisolation begeben. Alle Einreisenden müssen zudem ihre Ankunft in Italien beim für den Aufenthaltsort zuständigen Gesundheitsamt melden. Bereits beim Einstieg in das Transportmittel – egal ob Flugzeug, Fähre, Bus oder Bahn – muss dem Beförderungsmittel eine ausgefüllte Einreiseerklärung übergeben werden. Die Transportunternehmen sind außerdem verpflichtet, die Körpertemperatur der Passagiere zu messen und einen Mindestabstand von einem Meter sicherzustellen. Die gelockerten Einreiseregeln gelten für alle Länder, die Italien auf der sogenannten „C-Liste“ führt. Neben Deutschland stehen darauf alle weiteren Länder der EU.
 
Strenge Einreisebestimmungen der Feiertage enden
 
Die neuen Bestimmungen beenden die strikten Einreiseregeln, welche Italien über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel eingeführt hatte. Zwischen dem 21. Dezember 2020 und dem 6. Januar 2021 mussten sich alle Einreisenden aus dem Ausland in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Ausnahmen bildeten nur Einreisen aus triftigen Gründen, beispielsweise zu beruflichen Zwecken. Es war nicht möglich, die Isolationszeit durch einen Corona-Test vorzeitig zu beenden.
 
Beschränkungen im Land noch bis 15. Januar

Indes gelten die Corona-Maßnahmen innerhalb Italiens weiterhin, eine aktualisierte Verordnung wird zum 15. Januar 2021 erwartet. Bis dahin herrscht im ganzen Land eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr. Die Reisefreiheit zwischen den einzelnen Provinzen ist stark eingeschränkt. Museen, Kinos und Wellnesseinrichtungen sind geschlossen. Im öffentlichen Raum herrscht eine generelle Maskenpflicht für alle Personen ab sechs Jahren, Verstöße können hohe Geldstrafen nach sich ziehen. Zudem gilt ein Mindestabstandsgebot von einem bis zwei Metern.

Weitere Nachrichten über Reisen

Karneval Rio de Janeiro
25.01.2021

Karneval in Rio de Janeiro 2021 wegen Corona abgesagt

Rio de Janeiro opfert seinen weltberühmten Karneval im Jahr 2021 den Corona-Schutzmaßnahmen. Eigentlich sollte er teilweise auf Juli verschoben werden.
Portugal: Algarve
25.01.2021

Corona Portugal: RKI stuft ganz Portugal als Virusvarianten-Gebiet ein

Portugal erhält eine schärfere Corona-Einstufung vom Robert Koch-Institut. Ab dem 27. Januar gilt das gesamte Land als Virusvarianten-Gebiet, da sich eine Coronavirus-Mutation verbreitet.
Ibiza-Spanien
25.01.2021

Ibiza: Baleareninsel wegen Corona vollständig abgeriegelt

Die balearische Regierung hat Ibiza im Zuge der Corona-Pandemie vollständig abgeriegelt. Ein- und Ausreisen sind demnach bis vorerst Ende Januar nur mit triftigem Grund möglich.
New York Central Park
25.01.2021

USA: Einreisestopp für Europäer steht vor Verlängerung

Die USA planen eine Verlängerung des Einreisestopps für Europäer. Ab dem 26. Januar gilt für Reisende in die USA zudem eine Testpflicht.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
25.01.2021

Dominikanische Republik: Corona-Ausgangssperre und Beschränkungen gelockert

Die Dominikanische Republik hat die corona-bedingte Ausgangssperre um mehrere Stunden nach hinten verschoben. Auch weitere Einschränkungen werden leicht gelockert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.