Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien: Unwetter in Sizilien und Kalabrien sorgen für Einschränkungen

München, 26.10.2021 | 13:28 | soe

In Süditalien sorgen derzeit heftige Unwetter für Einschränkungen im Reiseverkehr. Speziell in der Region Kalabrien sowie auf der Insel Sizilien müssen sich Reisende auf schwere Gewitter, Starkregen und hohen Wellengang einstellen. Teilweise werden Flüge umgeleitet, der Fährverkehr zwischen den Inseln der Region wurde eingestellt.


Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
In Süditalien müssen sich Reisende noch bis zum Ende der Woche auf teils heftige Unwetter einstellen.
Wie der Informationsdienst A3M meldet, kommt es bereits seit dem 25. Oktober in Kalabrien und Sizilien zu schweren Unwettern, die teilweise zu Überschwemmungen führten. Diese sollen nach Angaben des Nationalen Wetterdienstes der italienischen Luftwaffe auch im Laufe des Dienstags anhalten, mit einer Wetterbesserung ist erst zum Wochenende zu rechnen. In der Folge verkehren in den betroffenen Gebieten keine Fähren mehr, Flugpassagiere müssen ebenfalls mit Verspätungen, Stornierungen und umgeleiteten Verbindungen rechnen. Insbesondere im Flugverkehr der Airports Catania und Palermo kommt es derzeit zu Störungen.
 
Rat an Reisende
 
Wer sich in Kalabrien oder Sizilien aufhält, sollte die Situation vor Ort über die lokalen Medien aufmerksam verfolgen und den Anweisungen der Behörden Folge leisten. Durch starke Regenfälle kann die Passierbarkeit der Straßen beeinträchtigt werden, es ist also ratsam, beispielsweise für die Fahrt zum Flughafen einen zusätzlichen Zeitpuffer einzuplanen. Zudem sollten sich Passagiere den Status ihrer Flugverbindung vorab von der Airline oder dem Reiseveranstalter bestätigen lassen.
 
Phänomen des „Medicane“ möglich
 
Noch die gesamte Woche sind im Süden Italiens große Regenmengen zu erwarten, die auf dem Meer zu widrigen Bedingungen und zu Lande für Überflutungen und Erdrutschen führen können. Hinzu kommen starke Winde und Orkanböen mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 140 Stundenkilometern. Ab Donnerstag drohe zudem laut Wetterexperten das Phänomen eines „Medicane“, wie ein im Mittelmeer auftretender Hurrikan genannt wird. Er entsteht, wenn ein Tiefdruckgebiet über warme Gewässer zieht und sich dabei ähnlich eines Tropensturms entwickelt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich: Karibik Martinique
27.05.2022

Martinique: Keine Quarantänepflicht für Ungeimpfte

Auf Martinique wurde die Quarantäne für Ungeimpfte abgeschafft. Wer nicht oder nicht vollständig gegen COVID-19 geimpft ist, muss jedoch weiterhin einen negativen Corona-Test vorlegen.
Temperatur Messung Flughafen
25.05.2022

Affenpocken: Thailand führt Kontrollen bei Einreise ein

Nachdem die Affenpocken in immer mehr Staaten auftauchen, hat Thailand neue Einreisekontrollen eingeführt. Auch Laos, Kenia und Kambodscha ergreifen Maßnahmen.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
25.05.2022

Österreich setzt Maskenpflicht im Sommer aus

Österreichs Regierung hat sich dazu entschlossen, die Maskenpflicht ab dem 1. Juni für vorläufig drei Monate auszusetzen. In Wien soll sie hingegen in öffentlichen Verkehrsmitteln weiterhin gelten.
Familie: Urlaub, Strand, Surfen
25.05.2022

Einreiseregeln nach Deutschland ab 1. Juni gelockert

Ab dem 1. Juni müssen deutsche Urlaubsheimkehrer und -heimkehrerinnen sowie alle anderen Einreisenden keinen 3G-Nachweis mehr vorzeigen. Dies gilt zunächst bis Ende August.
Thailand: Koh Phi Phi
25.05.2022

Thailand will Maskenpflicht Mitte Juni aufheben

Thailand will die Maskenpflicht ab Mitte Juni abschaffen. Die Maske soll nur noch an überfüllten Orten und für besonders gefährdete Personengruppen empfohlen werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.