Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien: Streik im Nahverkehr für 1. Juni angekündigt

München, 21.05.2021 | 08:50 | rpr

In Italien wurde ein landesweiter Streik im öffentlichen Nachverkehr angekündigt. Wie das internationale Nachrichtenportal Garda berichtet, soll es am 1. Juni 2021 zu einer 24 Stunden lang andauernden Arbeitsniederlegung im Transport-Sektor kommen. Einwohner und Touristen müssen sich auf Einschränkungen und Verspätungen einstellen.


Italien: Bologna
Für den 1. Juni wurde in Italien ein landesweiter Streik im öffentliche Nahverkehr angekündigt.
Der für den 1. Juni anberaumte Streik betrifft insbesondere die städtischen Zentren Italiens. Hier soll die Arbeitsniederlegung sowohl im Bus- als auch im U- und S-Bahnverkehr vollzogen werden. Wann genau der Ausstand beginnen soll, haben die Gewerkschaften bislang noch nicht bekanntgegeben, der Start soll allerdings je nach Standort und Sektor variieren. Ebenso ist unklar, ob alle Arbeitnehmer an diesem Streik teilnehmen werden. Einwohner und Touristen müssen sich an diesem Datum auf Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr einstellen, auch mit Demonstrationen an Verkehrsknotenpunkten und wichtigen Zentren ist zu rechnen. Weitere Verzögerungen im Transportwesen sind auch nach dem Ende des Stillstands absehbar.
 
Öffentlicher Transport muss gewährleistet bleiben
 
Trotz der geplanten Arbeitsniederlegung muss nach italienischem Recht ein Mindestmaß an Transportserviceleistungen auch während des Streiks gewährleistet bleiben. Insbesondere auf wichtigen Linien und während der Hauptverkehrszeiten werden Busse und Bahnen weiterhin verkehren. Dennoch kann es zu Verspätungen und Annullierungen kommen, darüber hinaus ist mit einer erhöhten Auslastung zu rechnen. Ebenso ist absehbar, dass innerhalb des 24-Stunden-Streiks vermehrt auf die Nutzung privater Fahrzeuge zurückgegriffen wird, weshalb es auch im Straßenverkehr zu Staus kommen kann.
 
Streikwelle in Italien
 
Italien wird immer wieder von einer Streikwelle durchzogen. Bereits Anfang des Jahres kam es insbesondere im Flugsektor zur vermehrten Arbeitsausständen, welche Beeinträchtigungen im Flugverkehr nach sich zogen. Auch im März und April dieses Jahres kündigten der Flug- und Nahverkehrssektor weitere Arbeitsniederlegungen an. Unter anderem riefen die Gewerkschaften CUB und OSR CUB Transport zum Stillstand auf.

Weitere Nachrichten über Reisen

Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
24.09.2021

Norwegen hebt Corona-Beschränkungen am 25. September auf

Norwegen hebt fast alle Corona-Beschränkungen am 25. September auf. Auch die Einreisebestimmungen werden angepasst.
Frankreich-Côte d'Azur
24.09.2021

Frankreich: Region Provence-Alpes-Côte d'Azur kein Risikogebiet mehr

Die französische Region Provence-Alpes-Côte d'Azur ist ab Sonntag laut Robert Koch-Institut kein Corona-Hochrisikogebiet mehr. Slowenien hingegen kommt neu auf die Liste.
Altstadt von Lissabon
24.09.2021

Portugal hebt Großteil der Corona-Beschränkungen auf

Portugal hebt zum 1. Oktober die meisten Corona-Beschränkungen auf. Der Zutritt zu Hotels wird leichter möglich und das Nachtleben wieder zugänglich.
Spanien: Mallorca Can Pastilla Strand Palmen
24.09.2021

Mallorca: Weitere Lockerungen für Restaurants und Gastronomie

Mallorca und die Balearen lockern erneut die Restriktionen in der Gastronomie. Restaurants und weitere Einrichtungen dürfen künftig zu 75 Prozent besetzt werden.
Thailand Pattaya
24.09.2021

Thailand: Verkürzung der Quarantäne ab Oktober

Thailand reduziert die Quarantänezeit für Einreisende nach Thailand. Statt der bisherigen 14 Tagen werden für Geimpfte ab Oktober nur noch sieben Tage notwendig.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.