Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien: Streik im Nahverkehr für 1. Juni angekündigt

München, 21.05.2021 | 08:50 | rpr

In Italien wurde ein landesweiter Streik im öffentlichen Nachverkehr angekündigt. Wie das internationale Nachrichtenportal Garda berichtet, soll es am 1. Juni 2021 zu einer 24 Stunden lang andauernden Arbeitsniederlegung im Transport-Sektor kommen. Einwohner und Touristen müssen sich auf Einschränkungen und Verspätungen einstellen.


Italien: Bologna
Für den 1. Juni wurde in Italien ein landesweiter Streik im öffentliche Nahverkehr angekündigt.
Der für den 1. Juni anberaumte Streik betrifft insbesondere die städtischen Zentren Italiens. Hier soll die Arbeitsniederlegung sowohl im Bus- als auch im U- und S-Bahnverkehr vollzogen werden. Wann genau der Ausstand beginnen soll, haben die Gewerkschaften bislang noch nicht bekanntgegeben, der Start soll allerdings je nach Standort und Sektor variieren. Ebenso ist unklar, ob alle Arbeitnehmer an diesem Streik teilnehmen werden. Einwohner und Touristen müssen sich an diesem Datum auf Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr einstellen, auch mit Demonstrationen an Verkehrsknotenpunkten und wichtigen Zentren ist zu rechnen. Weitere Verzögerungen im Transportwesen sind auch nach dem Ende des Stillstands absehbar.
 
Öffentlicher Transport muss gewährleistet bleiben
 
Trotz der geplanten Arbeitsniederlegung muss nach italienischem Recht ein Mindestmaß an Transportserviceleistungen auch während des Streiks gewährleistet bleiben. Insbesondere auf wichtigen Linien und während der Hauptverkehrszeiten werden Busse und Bahnen weiterhin verkehren. Dennoch kann es zu Verspätungen und Annullierungen kommen, darüber hinaus ist mit einer erhöhten Auslastung zu rechnen. Ebenso ist absehbar, dass innerhalb des 24-Stunden-Streiks vermehrt auf die Nutzung privater Fahrzeuge zurückgegriffen wird, weshalb es auch im Straßenverkehr zu Staus kommen kann.
 
Streikwelle in Italien
 
Italien wird immer wieder von einer Streikwelle durchzogen. Bereits Anfang des Jahres kam es insbesondere im Flugsektor zur vermehrten Arbeitsausständen, welche Beeinträchtigungen im Flugverkehr nach sich zogen. Auch im März und April dieses Jahres kündigten der Flug- und Nahverkehrssektor weitere Arbeitsniederlegungen an. Unter anderem riefen die Gewerkschaften CUB und OSR CUB Transport zum Stillstand auf.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.
Energieverbrauch in China steigt stark an.
29.06.2022

China verkürzt Einreise-Quarantäne auf zehn Tage

China hat die Einreisemodalitäten leicht gelockert. Ankommende Reisende müssen nun nur noch sieben Tage in Hotel- und drei Tage in Heim-Quarantäne, für Touristen bleibt die Einreise weiter verboten.
Stadtpanorama von Florenz
28.06.2022

Dürre in Italien: Das sollten Urlauber beachten

Italien leidet derzeit unter einer Hitzewelle, im Norden des Landes herrscht zudem eine Wasserknappheit. Urlauber sind von den Auswirkungen zunächst jedoch nicht direkt betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.