Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Italien: Venedig und Florenz planen Tourismus-Neustart

München, 17.03.2021 | 14:08 | soe

In Italien bereiten sich die beiden Tourismus-Metropolen Venedig und Florenz auf den Neustart nach der Corona-Krise vor. Sobald der Reiseverkehr in beiden Städten wiederaufgenommen werden kann, sollen die Besucherströme besser reguliert werden. Entsprechende Pläne stellten die Bürgermeister von Venedig und Florenz am 15. März vor.


Italien: Venedig Rialto
Venedig und Florenz planen Verbesserungen für den Neustart des Tourismus nach der Corona-Krise.
Ziel der neuen Konzepte sei es, den Tourismus der international äußerst beliebten Städte in höherer Qualität wieder hochzufahren. Sowohl Florenz, als auch die Lagunenstadt Venedig hatten bis vor Pandemiebeginn mit den negativen Folgen des Massentourismus zu kämpfen. Künftig sollen mehr Polizeiarbeit, höhere Investitionen in öffentliche Verkehrsmittel sowie mehr Regulierungsmöglichkeiten für Fremdenführer und die kurzfristige Vermietung von Unterkünften dafür sorgen, dass die alten Probleme nicht mehr zurückkehren. Dafür fordern die Stadtoberen von der Regierung mehr Befugnisse, um in die entsprechenden Bereiche eingreifen zu dürfen.
 
Sofortige Strafen für Vandalismus
 
Zusammengefasst ist das gemeinsame Konzept in einer neunseitigen Broschüre. Die darin angekündigten Maßnahmen befassen sich unter anderem mit der Bekämpfung von Vandalismus in den beiden Kulturmetropolen: Wenn Besucher in den Straßen oder an Denkmälern der Städte Schaden anrichten, sollen sie mit sofort fälligen Geldstrafen belegt werden. Für die Kontrolle wird eine verstärkte Videoüberwachung angekündigt. Venedigs Bürgermeister Luigi Brugnaro betonte die Vorreiterrolle beider Städte als internationale Botschafter Italiens, Dario Nardella verwies als Stadtoberhaupt von Florenz auf die Notwendigkeit, die Kunstschätze zu schützen.
 
Italien in neuem Lockdown
 
Vorerst ist eine vollständige Wiederöffnung Italiens für den internationalen Tourismus allerdings noch nicht absehbar. Erst seit dieser Woche befindet sich das Land zu großen Teilen in einem neuen Lockdown, nachdem die Infektionszahlen wieder stiegen. Venedig liegt aktuell in einer dieser „Roten Zonen“, in denen das öffentliche Leben wieder heruntergefahren wurde, Florenz in der Toskana befindet sich aktuell auf Warnstufe Orange.

Weitere Nachrichten über Reisen

Portugal: Algarve
16.04.2021

Portugal: Einreiseverbot für Urlauber bis 18. April verlängert

Portugal hat das Verbot touristischer Einreisen bis zum 18. April verlängert. Damit darf aus Deutschland für mindestens drei weitere Tage nur aus notwendigen Gründen eingereist werden.
Azoren Portugal
16.04.2021

RKI: Algarve ist wieder Risikogebiet

Die Algarve in Portugal gilt ab dem 18. April wieder als Corona-Risikogebiet. Das hat das Robert Koch-Institut in seiner jüngsten Aktualisierung der Risikoliste entschieden.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
16.04.2021

Corona: Dominikanische Republik verlängert Ausgangssperre bis 16. Mai

Die Dominikanische Republik hat die nächtliche Corona-Ausgangssperre um einen weiteren Monat verlängert. Sie gilt nun mindestens bis zum 16. Mai.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.04.2021

Norwegen lockert Corona-Maßnahmen

Norwegen lockert einige bestehende Corona-Maßnahmen. Lesen Sie hier Näheres zur Aufhebung der Beschränkungen im Land.
Kroatien Istrien
16.04.2021

Kroatien verlängert Corona-Beschränkungen bis 30. April

Kroatien verlängert seine Corona-Beschränkungen bis zum 30. April 2021. Neben den landesweiten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen sind auch die Einreisebestimmungen davon betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.