Sie sind hier:

Einreisebestimmungen in Italien werden strenger

München, 31.03.2020 | 09:59 | soe

Italien reguliert die Einreise strenger. Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, werden von allen einreisenden Personen bis auf Weiteres verschiedene Daten abgefragt. So soll gewährleistet werden, dass sie bei einer nötigen Kontaktaufnahme durch die Behörden gefunden werden können.


Italien: Verona
Italien verschärft im Zuge der Corona-Krise die Einreisebestimmungen.
Unter anderem müssen Einreisende nun den Reisegrund und die Telefonnummer hinterlegen. Auch der geplante Aufenthaltsort und die Transportmittel werden abgefragt. Erfasst werden die Angaben von jedem, der auf dem Land-, See- oder Luftweg einreist. Zudem müssen die Reisenden sich nach ihrer Ankunft bei den örtlichen Gesundheitsbehörden melden und in eine 14-tägige Selbstisolation begeben, selbst wenn sie keine Symptome zeigen. Die Airlines und Kreuzfahrtgesellschaften wurden angewiesen, den Passagieren noch vor dem Boarding die Körpertemperatur zu messen. Wer mehr als 37,5 Grad hat, darf nicht an Bord kommen.
 
Auch in den Niederlanden gibt es verschärfte Regularien für Reisende. So hat die Provinz Zeeland seit dem Mittag des 30. März touristische Übernachtungen verboten und alle Urlauber in der Region aufgefordert, abzureisen. Auf diese Weise wollen die Behörden verhindern, dass das lokale Gesundheitssystem bei einem Ansteigen der Corona-Fälle überlastet wird. Das Verbot gilt neben Hotels auch für Ferienwohnungen und Campingplätze.
In Dubai steht indes eine weitere Corona-bedingte Entscheidung an: Die für 2020 geplante Weltausstellung wird voraussichtlich um ein Jahr auf 2021 verschoben.

Weitere Nachrichten über Reisen

Seychellen: Anse Source d'Argent
15.01.2021

Seychellen sind Risikogebiet ab 17. Januar

Das Robert Koch-Institut hat die Seychellen ab dem 17. Januar zum Corona-Risikogebiet erklärt. Auch Barbados sowie St. Vincent und die Grenadinen wurden in die Liste aufgenommen.
Traumstrand auf den Seychellen
15.01.2021

Seychellen verlängern Beschränkungen für Urlauber

Die Seychellen verlängern die geltenden Beschränkungen für Urlauber bis zum 28. Januar. Damit dürfen Touristen ihre Unterkunft für weitere zwei Wochen nicht wechseln.
Auto, Straße, Winter, Schnee
15.01.2021

Schnee am Wochenende bedroht Flüge und Straßenverkehr

Am Wochenende vom 16. bis 17. Januar wird in vielen Regionen Westeuropas starker Schneefall erwartet. Der Neuschnee wird voraussichtlich den Reiseverkehr einschränken.
Paris Panorama
15.01.2021

Frankreich verschärft landesweite Ausgangssperre

In Frankreich wurde die landesweite nächtliche Ausgangssperre um zwei Stunden vorverlegt. Statt um 20 Uhr beginnt diese bereits um 18 Uhr.
Indonesien: Jakarta
15.01.2021

Indonesien: Einreiseverbot für Ausländer bis 25. Januar verlängert

Indonesien gestattet auch weiterhin keine Touristen im Land. Das Einreiseverbot für Ausländer wurde bis zum 25. Januar verlängert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.