Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Japan und Sri Lanka werden Hochrisikogebiete

München, 03.09.2021 | 15:17 | sei

Das Robert Koch-Institut hat mit Wirkung zum 5. September wieder mehrere Länder der Welt auf seine Liste der Corona-Hochrisikogebiete ergänzt. In dieser Woche trifft es neben Sri Lanka und Guatemala auch Japan, wo aktuell noch die Paralympischen Spiele ausgetragen werden. Klassische Urlaubsländer sind von der jüngsten Aktualisierung nicht betroffen.


Japan: Miyajima, Itsukushima Floating Shrine, Torii Tor
Japan gilt ab dem 5. September als Corona-Hochrisikogebiet.
Ab dem kommenden Sonntag gilt der Golfstaat Kuwait aus deutscher Sicht nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiet. Er ist in dieser Woche jedoch das einzige Land, welches eine Herabstufung durch das RKI erfährt. Neu auf der Liste der Hochrisikogebiete finden sich Serbien, Guatemala und Aserbaidschan wieder, außerdem die Palästinensischen Gebiete. Auch Sri Lanka im Indischen Ozean wird aufgrund der angespannten Pandemielage neu als Hochrisikogebiet eingestuft. Neue Virusvariantengebiete wurden in dieser Woche nicht benannt.
 
Japan ist Hochrisikogebiet
 
Mit Japan trifft es den diesjährigen Austragungsort der Olympischen und Paralympischen Spiele, letztere enden offiziell am 5. September. Der fernöstliche Inselstaat hat jedoch ohnehin ein Einreiseverbot für Deutsche erlassen, da die Bundesrepublik als Corona-Hochrisikogebiet angesehen wird. Einreisen aus Deutschland nach Japan zu touristischen Zwecken sind deshalb nicht möglich. Japan verzeichnet seit Beginn der Olympischen Spiele Mitte Juli stark ansteigende Inzidenzwerte, aktuell liegt der Sieben-Tage-Wert bei 107,7.
 
Albanien mit verschärften Reisebedingungen
 
Auch Albanien landet neu auf der RKI-Liste der Hochrisikogebiete. Damit greift bei der Einreise nach Deutschland eine grundsätzliche Quarantänepflicht von zehn Tagen, die mit einem Impf- oder Genesungsnachweis von Beginn an umgangen beziehungswiese durch einen negativen Corona-Test nach fünf Tagen verkürzt werden kann. Reisende müssen jedoch ab dem 6. September auch bei der Einreise nach Albanien verschärfte Regelungen beachten. Dort tritt zu diesem Datum eine Nachweispflicht gemäß der „3G-Regel“ beim Grenzübertritt in Kraft.

Weitere Nachrichten über Reisen

Einreise Visa Visum Pass
21.05.2024

China: Visumfreie Einreise bis Dezember 2025 möglich

Reisen nach China sind bis Ende 2025 visumfrei, wenn sie eine Dauer von 15 Tagen nicht überschreiten. Damit erleichtert die Volksrepublik weiterhin die Einreisebestimmungen für Kurzzeitaufenthalte.
teneriffa
16.05.2024

Kanaren: Teneriffa baut beliebten Strand von Teresitas aus

Die Kanareninsel Teneriffa hat Pläne zur Erweiterung eines ihrer beliebtesten Strände bekanntgegeben. Die Playa de las Teresitas soll einen großen Park erhalten.
Cinque Terre
15.05.2024

Italien-Urlaub 2024: Höhere Preise und ausgezeichnete Strände

Italien-Urlauber und -Urlauberinnen müssen in diesem Jahr in einigen Regionen tiefer in die Tasche greifen. Dafür erwartet sie an vielen Stränden eine ausgezeichnete Wasserqualität.
Griechenland: Zakynthos
14.05.2024

Zakynthos: Shipwreck Beach auch im Sommer 2024 gesperrt

Der berühmte Shipwreck Beach auf der griechischen Insel Zakynthos bleibt auch in diesem Sommer geschlossen. Grund ist die Gefahr von Erdrutschen.
Strand Alkohol
13.05.2024

Mallorca: Alkoholverbot am Ballermann verschärft

Die Behörden auf Mallorca gehen erneut strenger gegen ausufernden Partytourismus vor. Wer am sogenannten Ballermann öffentlich Alkohol trinkt, muss nun mit einem hohen Bußgeld rechnen.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.