Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kalifornien: Waldbrände wüten bei Los Angeles und Sacramento

München, 12.11.2018 | 14:23 | hze

Die aktuell in Kalifornien wütenden Waldbrände haben dramatische Auswirkungen auf den US-Bundesstaat. Wie unter anderem die Tagesschau online berichtet, zerstörten vor allem die beiden größten Feuer bereits mehr als 6.000 Häuser. Besonders stark betroffen sind Butte County im Norden Kaliforniens sowie Los Angeles County, wo Reisende mit teils großflächigen Evakuierungen und Straßensperrungen rechnen müssen.


Waldbrand
Die riesigen Waldbrände in Kalifornien haben bereits die ganze Kleinstadt Paradise dem Erdboden gleichgemacht.
Alle 27.000 Einwohner der Kleinstadt Paradise – rund 120 Kilometer nördlich von Sacramento – mussten ihre Häuser verlassen, bevor die Flammen laut New York Times den Ort komplett niederbrannten. Mittlerweile haben der Brände auch die Großstadt Chico erreicht. Auf ihrer Website informiert die kalifornische Feuerschutzbehörde (Cal Fire) über Straßensperrungen, wovon aktuell die Highways 70 und 99 sowie viele kleinere Straßen betroffen sind. Reisenden mit dem Mietwagen wird empfohlen, sich stetig über die Lage zu informieren, die Waldbrandgebiete großräumig zu umfahren und den Anweisungen der Behörden Folge zu leisten.

Der zweite, besonders verheerende von aktuell 15 aktiven Waldbränden hat die Außenbezirke von Los Angeles erreicht. So stehen die Hügel zwischen dem Los Angeleser Stadtteil Canoga Park sowie den Orten Simi Valley, Thousand Oaks und Malibu in Flammen. Auch die Villen mehrerer bekannter Stars fielen hier bereits den Flammen zum Opfer. Laut dem Fernsehsender CBSN wurden in und um die zweitgrößte Stadt der USA über 250.000 Menschen evakuiert. Cal Fire informiert auch hier über mehrere gesperrte Straßen, darunter die Highways 1 und 101.

Mehr als 8.000 Feuerwehrleute kämpfen seit Wochen gegen die vielen Brände in Kalifornien. Die anhaltende Trockenheit und die starken Santa-Ana-Winde erschweren die Löscharbeiten. Mit mindestens 31 Toten und mehr als 200 Vermissten handelt es sich laut Medienberichten um die tödlichsten Feuer in der Geschichte des US-Bundesstaats. Erst im August 2018 wurde ein trauriger Rekord für den zerstörerischsten Waldbrand Kaliforniens aufgestellt. Damals waren rund 2.000 Quadratkilometer in Flammen aufgegangen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streik Fluglotsen
28.07.2021

Schottland: Streik der Fluglotsen am 29. Juli

In Schottland drohen am 29. Juli starke Einschränkungen im Flugverkehr. Sechs Flughäfen, darunter Dundee und Inverness, werden aufgrund eines Streiks geschlossen.
Kanarische Inseln: La Graciosa
28.07.2021

Kanaren: Neue Ausgangssperre von Gericht abgelehnt

Auf den Kanarischen Inseln wird es keine neue Ausgangssperre geben. Nach dem Oberste Gerichtshof lehnte nun auch der Tribunal Supremo einen entsprechenden Antrag der Regionalregierung ab.
Finnland
28.07.2021

Finnland: Einreiseregeln für Deutsche verschärft

Finnland hat die Einreiseregeln verschärft. Künftig müssen Reisende zwei negative Tests vorweisen, davon ausgenommen sind vollständig Geimpfte und Genesene.
Neuseeland Gebirgszug und See
27.07.2021

Neuseeland stoppt Reiseblase mit Australien

Neuseeland hat die quarantänefreie Einreise aus Australien vorerst gestoppt. Für mindestens acht Wochen bleibt die Reiseblase mit dem Nachbarstaat ausgesetzt, in dem es neue Virusausbrüche gibt.
Südafrika: Kapstadt Western Cape
27.07.2021

Südafrika: Lockerung der Corona-Maßnahmen dank sinkender Fallzahlen

Südafrika hat einige der strengen Corona-Beschränkungen im Land gelockert. So ist das Reisen zwischen den Provinzen wieder erlaubt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.