Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: 3G-Pflicht für Warnstufen 3 und 4 aufgehoben

München, 04.02.2022 | 09:47 | soe

Die Kanaren lockern aufgrund sinkender Fallzahlen ihre Corona-Maßnahmen. Wie der EZB-Rat am 3. Februar beschloss, wird die verpflichtende 3G-Regelung für Restaurants und öffentliche Einrichtungen auf Inseln der Corona-Warnstufen 3 und 4 aufgehoben. Bei der Neubewertung der Risikokategorien sinkt La Palma in dieser Woche von Stufe 4 auf 3.


Kanarische Inseln: La Graciosa
Auf den Kanaren entfällt ab heute die 3G-Pflicht auf Inseln der Warnstufen 3 und 4.
Mit der Neuregelung müssen die Betreiber und Betreiberinnen von Restaurants, Kinos, Theatern, Fitnessstudios und weiteren öffentlichen Einrichtungen nicht mehr obligatorisch einen 3G-Nachweis von ihren Gästen verlangen. Dies war seit dem 25. Dezember auf allen Inseln der Warnstufen 3 und 4 vorgeschrieben, was im Moment auf alle Kanareninseln zutrifft. Erst Ende Januar hatte der EZB-Rat mit Zustimmung des Obersten Gerichts der Kanaren die Regelung bis Ende Februar verlängert, nun läuft sie jedoch vorzeitig aus. Angeregt hatte die Lockerung der kanarische Gesundheitsminister Blas Trujillo. Sie wurde bereits am Donnerstag ratifiziert und tritt mit Veröffentlichung im kanarischen Amtsblatt am 4. Februar in Kraft.
 
3G-Regelung auf freiwilliger Basis
 
Die Lockerung bedeutet jedoch nicht, dass die 3G-Regel auf den Kanaren gänzlich verschwindet. So ist es den Verantwortlichen der betroffenen Betriebe und Einrichtungen freigestellt, ob sie die Zutrittsbeschränkung auf freiwilliger Basis weiter fortführen möchten. In diesem Fall profitieren ihre Unternehmen von den jeweils auf der nächstniedrigeren Stufe geltenden längeren Öffnungszeiten und der Erlaubnis einer höheren Kapazitätsauslastung. Generell wurden die Sperrstunden gleichzeitig mit dem neuen Beschluss ebenfalls gelockert. Auf Inseln der Stufe 1 verschiebt sie sich von 3 Uhr auf 4 Uhr, auf Stufe 2 von 2 Uhr auf 3 Uhr. Einrichtungen auf Inseln der Stufe 3 dürfen nun bis 2 Uhr öffnen, auf Stufe 4 bleibt die Schließzeit jedoch wie bisher bei Mitternacht.
 
La Palma sinkt auf Warnstufe 3
 
Grund für die Lockerungen ist eine sich entspannende Corona-Lage auf den Kanarischen Inseln. Zwar befinden sich noch immer alle Kanareninseln auf den beiden höchsten Warnstufen, La Palma sinkt in dieser Woche jedoch von der höchsten Stufe 4 auf die 3. Alle übrigen Inseln verharren auf ihren bisherigen Einstufungen, so stehen Teneriffa und Gran Canaria weiterhin auf Stufe 4 (Braun) und Fuerteventura, Lanzarote, La Gomera und El Hierro auf Stufe 3 (Rot).

Weitere Nachrichten über Reisen

Madeira
16.05.2022

Maskenpflicht auf Madeira gelockert

Auf Madeira wurde die Maskenpflicht zum 15. Mai deutlich gelockert und an die Regelungen auf dem Festland angepasst. Nur im ÖPNV sowie in wenigen anderen Bereichen gilt noch eine Maskenpflicht.
teneriffa
16.05.2022

Kanaren: Das sind die besten Strände 2022

Auf den Kanarischen Inseln wurden in diesem Jahr 58 Blaue Flaggen für Strände und Yachthäfen vergeben. Die meisten Auszeichnungen sichert sich Gran Canaria.
Train_Street_Hanoi_Vietnam
16.05.2022

Vietnam: Kein Test vor Einreise seit 15. Mai

Vietnam verlangt seit dem 15. Mai keinen Corona-Test mehr vor der Einreise. Auch eine Impfung ist nicht zwingend vorgeschrieben.
Portugal: Algarve
16.05.2022

Portugal: Nachweispflicht bei Einreise auf Landweg entfällt

Bei der Einreise nach Portugal wird auf dem Landweg kein 3G-Nachweis mehr verlangt. Wer mit dem Schiff oder Flugzeug ins Land kommt, muss den Nachweis jedoch noch immer erbringen.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
16.05.2022

Österreich hebt 3G-Regel für Einreise auf

Österreich erlaubt ab heute die Einreise ohne jegliche Corona-Beschränkungen. Damit muss auch kein Impf-, Genesungs- oder Testnachweis mehr erbracht werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.