Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Kanaren: Antigen-Schnelltest für Einreise ab 10. Dezember möglicherweise anerkannt

München, 11.12.2020 | 11:12 | soe

Seit dem 10. Dezember benötigen Urlauber aus Deutschland keinen PCR-Test mehr für die Einreise auf die Kanarischen Inseln - jedenfalls nach dem Willen der kanarischen Behörden. Die lokale Regierung der Kanaren hat nach einem Bericht der Fuerteventurazeitung am 9. Dezember per Dekret beschlossen, auch die Antigen-Schnelltests auf das Coronavirus wieder anzuerkennen. Damit setzen sich die Behörden des Archipels jedoch der spanischen Zentralregierung entgegen, die weiterhin einen PCR-Test oder seit kurzem alternativ einen TMA-Test fordert.


Kanarische Inseln: La Graciosa
Die Kanaren wollen ab dem 10. Dezember im Alleingang Antigen-Schnelltests für die Einreise anerkennen.
UPDATE 10. Dezember 2020 um 12:30 Uhr

Die spanische Zentralregierung hat am 10. Dezember die Einreisebestimmungen für Reisende aus Corona-Risikoländern aktualisiert. Demnach werden ab sofort für ganz Spanien neben den PCR-Tests auch sogenannte TMA-Tests (Transcription Mediated Amplification-Tests) anerkannt, die nicht älter als 72 Stunden sind. Diese sind preisgünstiger und etwas schneller als die PCR-Tests, es handelt sich jedoch nicht um Antigen-Schnelltests. Damit stehen die Regelungen der Zentralregierung weiterhin dem Beschluss der Lokalregierung der Kanaren entgegen. Noch ist nicht geklärt, an welcher Regelung sich Fluglinien und die Beamten der kanarischen Flughäfen orientieren. Mit einem negativen PCR-Testergebnis, das nicht älter als 72 Stunden ist, sind Kanaren-Reisende vorerst auf der sicheren Seite.

Originalmeldung vom 10. Dezember 2020 um 8:10 Uhr

Im Alleingang erlauben die Kanarischen Inseln ab sofort Touristen aus Corona-Risikogebieten die Einreise, ohne dass diese einen negativen PCR-Testbescheid vorlegen müssen. Stattdessen werden auch Antigen-Schnelltests wieder anerkannt, zusätzlich erfolgt eine Gesundheitskontrolle bei der Einreise. Dabei muss auf einem speziell für die Kanaren ausgefertigten Einreiseformular eine eidesstattliche Erklärung abgegeben werden, die persönliche Daten, den Reisegrund sowie die Adresse der Unterkunft auf den Kanaren beinhaltet. Zudem werden Einreisende optisch und per kontaktloser Messung der Körpertemperatur auf eventuelle Symptome einer Corona-Infektion überprüft.
 
Antigen-Tests wieder akzeptiert
 
Ein negatives Corona-Testergebnis ist weiterhin erforderlich, sofern der Einreisende sich nicht in eine 14-tägige Selbstisolation begeben möchte. Dafür kann entweder ein maximal 72 Stunden alter Testbescheid mitgebracht oder der Test direkt nach der Ankunft am kanarischen Hafen oder Flughafen nachgeholt werden. PCR-Tests werden weiterhin anerkannt, zusätzlich aber auch Antigen-Schnelltests. Wichtig ist bei den Schnelltests, dass sie eine Spezifität von über 97 Prozent und eine Sensitivität von mehr als 80 Prozent haben sowie in einem EU-Land homologiert sind.
 
Kanaren erklären sich zur Ausnahme innerhalb Spaniens
 
Das kanarische Dekret räumt den darin enthaltenen Bestimmungen Vorrang vor den gesamtspanischen Regelungen ein. Bislang hat die spanische Zentralregierung noch nicht auf den Alleingang der Kanaren reagiert. Sie hatte mit Wirkung zum 23. November eine Regelung beschlossen, die für die Einreise nach Spanien aus Risikogebieten ausschließlich PCR-Tests anerkennt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kopenhagen
14.04.2021

Dänemark öffnet für Urlauber: Lockerungen in vier Phasen

Dänemark plant eine schrittweise Lockerung der Reisebeschränkungen. Diese betreffen sowohl die Regeln für die dänischen Bürger, als auch Urlauber aus dem Ausland.
Blick über die Dächer von Marrakesch
14.04.2021

Marokko verlängert Ausgangssperre bis 14. Mai

Marokko hat die nächtliche Ausgangssperre im Land bis zum 14. Mai verlängert. Damit gilt sie während des gesamten Fastenmonats Ramadan.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
14.04.2021

Grenzkontrollen zu Tschechien aufgehoben

Die vor zwei Monaten eingeführten Grenzkontrollen zu Tschechien werden mit Ablauf des 14. Aprils nicht verlängert. Die Testpflicht für Grenzgänger bleibt allerdings weiterhin bestehen.
Flagge Türkei
14.04.2021

Türkei verschärft Corona-Maßnahmen mit Ausnahmen für Urlauber

Die Türkei hat strengere Regelungen zur geltenden Ausgangssperre erlassen. Ab dem 14. April beginnt die nächtliche Sperrstunde schon um 19 Uhr und damit zwei Stunden früher.
Wien
13.04.2021

Wien verlängert Lockdown bis 2. Mai

In Wien und Niederösterreich wird der Lockdown bis zum 2. Mai verlängert. Demzufolge bleiben nicht-lebensnotwendige Geschäfte weiterhin geschlossen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.