Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Diese Corona-Regeln gelten jetzt für Restaurants

München, 15.12.2021 | 08:53 | soe

Auf den Kanaren wurden die Öffnungs- und Schließzeiten von Restaurants, Bars, Nachtclubs und ähnlichen Einrichtungen neu geregelt. Den Betreibern steht es seit dem 15. Dezember frei, eine 3G-Regel für den Zutritt anzuwenden. Wer sich dazu entschließt, darf länger öffnen und seine Räume mit höherer Kapazität auslasten.


Restaurant Öffnung Corona
Auf den Kanaren können Restaurants ihre Öffnungszeiten und Kapazitätsgrenzen mit der 3G-Regel verlängern.
Die kanarische Regionalregierung hatte die neuen Beschlüsse in der vergangenen Woche verkündet, am 15. Dezember um 0 Uhr traten sie auf den Inseln in Kraft und sollen vorerst bis zum 10. Januar 2022 gelten. Gastwirte und Gastwirtinnen sowie die Betreiber und Betreiberinnen von Nachtclubs und ähnlichen Einrichtungen, für die vor der Pandemie keine offiziellen Schließzeiten galten, haben nun die Möglichkeit, länger zu öffnen und mehr Gäste zu empfangen. Voraussetzung dafür ist die Anwendung der 3G-Regel: Werden nur geimpfte, genesene oder negativ getestete Besucher und Besucherinnen eingelassen, greift eine spätere Sperrstunde. Diese hängt jedoch auch von der aktuellen Corona-Warnstufe der jeweiligen Kanareninsel ab.
 
Längere Öffnungszeiten und mehr Kapazitätsauslastung
 
Auf Inseln der niedrigsten Warnstufe 1, die mit der Farbe Grün markiert wird, gilt für Restaurants und Clubs nun regulär eine Schließzeit ab 4 Uhr morgens. Die Betriebe dürfen ihre Terrassenplätze vollständig und die Innenbereiche zu 75 Prozent auslasten. Unter Anwendung der 3G-Regel gibt es keine vorgegebene Sperrstunde, sowohl außen als auch innen ist eine Auslastung von 100 Prozent gestattet. Auf dem nächsthöheren Warnlevel Gelb kann die Schließzeit mit dem 3G-Prinzip von 3 Uhr auf 4 Uhr verschoben und die Zahl der erlaubten Gäste von 75 Prozent außen und 50 Prozent innen auf 100 Prozent außen und 75 Prozent innen erhöht werden. Liegt ein gastronomischer Betrieb auf einer Insel der Warnstufe Rot, gilt eine Schließzeit ab 2 Uhr (3 Uhr mit 3G) und eine Kapazitätsgrenze von 50 Prozent auf Freisitzen (75 Prozent mit 3G) und 33 Prozent in Innenräumen (50 Prozent mit 3G). Selbst auf dem höchsten Warnlevel der Kategorie 4 winken Lockerungen: Dort können Wirte und Wirtinnen mit 3G bis 2 Uhr statt bis 1 Uhr öffnen und ihre Platzbelegung außen von 33 auf 50 Prozent und innen von 25 auf 33 Prozent steigern.
 
Aktuelle Corona-Warnstufen auf den Kanaren
 
Die Pandemielage auf den Kanarischen Inseln ist derzeit wieder relativ angespannt. Sie verzeichnen eine Sieben-Tage-Inzidenz mit steigender Tendenz, die mit Stand zum 14. Dezember bei 163,3 lag. Fuerteventura meldet aktuell die meisten Neuinfektionen und befindet sich auf Corona-Warnstufe 3 (Rot), gefolgt von Teneriffa und Gran Canaria. Beide Inseln wurden in der vergangenen Woche vom EZB-Rat der Kanaren auf Stufe 3 (Gelb) gesetzt. Die übrigen Kanareninseln Lanzarote, La Palma, La Gomera und El Hierro haben die niedrigste Warnstufe 1 (Grün) inne.

Weitere Nachrichten über Reisen

Im Schienenpersonen-Nahverkehr kommt es ab übernächster Woche zu ausgedehnten Streiks.
01.12.2022

Frankreich: Streik im Bahnverkehr ab 2. Dezember

Ab morgen behindert ein Streik den Bahnverkehr zwischen Deutschland und Frankreich. Durch den noch bis Montag andauernden Ausstand fallen rund 50 Prozent der internationalen Züge aus.
Dominikanische Republik Catalina Island
30.11.2022

Dominikanische Republik: Reisende sollten drei Stunden eher am Flughafen sein

Reisende in der Dominikanischen Republik sollten bereits drei Stunden vor Abflug am Airport erscheinen. Vor allem im Dezember wird mit einem hohen Touristenaufkommen gerechnet.
Seychellen Strand
29.11.2022

Seychellen erlauben Einreise ohne Corona-Nachweis

Die Seychellen erleichtern zum 1. Dezember die Einreise. Künftig müssen Ankommende keine Impfung und keinen negativen Coronatest mehr nachweisen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
28.11.2022

Italien: Generalstreik für 2. Dezember angekündigt

In Italien wurde für den 2. Dezember ein Generalstreik angekündigt. Weite Teile des öffentlichen Lebens könnten durch diesen zum Erliegen kommen, vor allem im Verkehr ist mit Einschränkungen zu rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
25.11.2022

Bahnstreik in Österreich angekündigt

Für den 28. November wurden die Angestellten im österreichischen Bahnverkehr zu einem Streik aufgerufen. In diesem Rahmen kann es zu massiven Einschränkungen im Schienenverkehr kommen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.