Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Hitzewarnung mit mehr als 40 Grad am Wochenende

München, 07.07.2022 | 14:13 | soe

Urlauberinnen und Urlauber auf den Kanaren müssen sich in den kommenden Tagen erneut auf hochsommerliche Temperaturen einstellen. Der spanische Wetterdienst Aemet hat eine Hitzewarnung für Gran Canaria ausgesprochen, wo das Quecksilber am Wochenende bis auf 43 Grad Celsius klettern soll. Auch auf den anderen Inseln wird es heiß, zusätzlich weht von der Sahara ein Sandsturm heran.


Kanaren Calima Sandsturm
Auf den Kanaren kommt es am Wochenende zu einer Calima mit hochsommerlichen Temperaturen.
Bereits seit Mitte der Woche steigen die Temperaturen auf den Kanarischen Inseln deutlich an. Verantwortlich dafür ist ein heißer Wüstenwind aus dem Osten, der trockene Luft und Staubteilchen aus der Sahara bis auf den der afrikanischen Küste vorgelagerten Archipel trägt. Das Wetterphänomen ist als Calima bekannt und nicht selten auf den Kanaren, für gesunde Menschen bringt es in der Regel keine Probleme mit sich. Nichtsdestotrotz heißt es für Einheimische sowie Urlauberinnen und Urlauber auf Gran Canaria und Co. erst einmal schwitzen!
 
Temperaturen über 40 Grad Celsius
 
Am heißesten wird es nach Vorhersagen der Wetterexperten und -expertinnen auf Gran Canaria. Dort erwarten die Meteorologinnen und Meteorologen am Freitag Werte von bis zu 39, ab Samstag dann bis zu 43 Grad Celsius. Nicht weit davon entfernt sind die Prognosen für Fuerteventura, Lanzarote, La Palma und Teneriffa, wo mit 31 bis 42 Grad Celsius gerechnet wird. Fast schon frisch wirkt dagegen die Wettervorhersage für La Gomera und El Hierro, dort soll sich das Quecksilber knapp unter 30 Grad Celsius einpendeln.
 
Rat an Reisende
 
Wer sich derzeit auf den Kanarischen Inseln aufhält, sollte insbesondere in den Mittags- und Nachmittagsstunden die pralle Sonne meiden und nach Möglichkeit auf kühlere Innenräume ausweichen. Helle, luftige Kleidung sowie eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor bewahren vor Sonnenbrand, außerdem ist es wichtig, viel und elektrolytreich zu trinken. Die Calima kann je nach Intensität bei Menschen mit Atemwegs- oder Herzerkrankungen für beschwerliches Atmen sorgen. Für Sportfans eignen sich derzeit nur die kühleren Morgen- und Abendstunden für körperliche Aktivitäten im Freien.

Weitere Nachrichten über Reisen

Indonesien: Komodo
11.08.2022

Indonesien: Komodo-Nationalpark hebt Preise erst 2023 an

Der indonesische Komodo-Nationalpark hat die Erhöhung seiner Eintrittspreise auf das kommende Jahr verschoben. Ab Januar 2023 soll das Ticket rund 250 Euro kosten.
Straße wird von Starkregen überflutet
11.08.2022

Italien: Unwetter in den südlichen Regionen

In Italien kommt es derzeit zu schweren Unwettern. Insbesondere in den südlichen Regionen rund um Kampanien und Kalabrien sowie in der Hauptstadt Rom kommt es zu Einschränkungen.
Chile Osterinsel
11.08.2022

Osterinsel ist wieder für Touristen geöffnet

Die Osterinsel vor der Küste von Chile hat wieder erste Urlauber und Urlauberinnen empfangen. Zuvor war das Eiland für über zwei Jahre wegen der Corona-Pandemie gesperrt.
Namibia
10.08.2022

Namibia öffnet Landgrenze nach Südafrika

Namibia hat mehrere Grenzübergänge ins Nachbarland Südafrika wieder geöffnet. Sie waren im Zuge der Corona-Pandemie seit zwei Jahren geschlossen.
Spanien: Mallorca Can Pastilla Strand Palmen
10.08.2022

Spanien spart Energie: Klimaanlagen in Hotels gedrosselt

In Spanien ist ein neues Energiespargesetz in Kraft getreten. Künftig dürfen Klimaanlagen in Geschäften, Hotellobbys und weiteren öffentlichen Räumen nur noch auf 27 Grad kühlen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.