Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: La Gomera steigt auf Warnstufe Gelb

München, 24.12.2021 | 08:54 | soe

Auf den Kanaren steigen die Infektionszahlen weiter an. Der EZB-Rat der Inselgruppe setzte in der letzten Neueinstufung der Inseln La Gomera auf die nächsthöhere Corona-Warnstufe Gelb, diese tritt ab dem 27. Dezember in Kraft. Darüber hinaus wurde die am 9. Dezember beschlossene Verlängerung der Öffnungszeiten von Restaurants auf Inseln der Stufen Grün bis Rot wieder zurückgenommen.


Kanaren La Gomera
Die Kanareninsel La Gomera hat ab dem 27. Dezember die Corona-Warnstufe gelb inne.
Zum 25. Dezember gelten die Kanaren ebenso wie alle anderen Regionen Spaniens aus deutscher Sicht wieder als Corona-Hochrisikogebiet. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Inselgruppe lag zum 23. Dezember bei insgesamt 610,1 und stieg damit innerhalb der letzten Woche um 186 Prozent. In dieser Woche bereitet besonders La Gomera den Behörden Sorgen, die Insel wird mit Wirkung zum kommenden Montag von Stufe Grün auf Gelb heraufgesetzt. Damit verbleiben nur noch Lanzarote und El Hierro auf der niedrigsten Corona-Warnstufe Grün. Neben La Gomera befindet sich auch La Palma auf Stufe Gelb, während Teneriffa, Gran Canaria und Fuerteventura die zweithöchste Warnstufe Rot innehaben.
 
Verlängerung der Öffnungszeiten gestrichen
 
Im Zuge der angespannten Infektionslage hat die Regionalregierung darüber hinaus eine Lockerung zurückgenommen, die erst vor gut zwei Wochen beschlossen worden war. Seit dem 9. Dezember durften Restaurants und ähnliche Einrichtungen, für die vor der Pandemie keine offizielle Schließzeit gegolten hatte, eine Stunde länger öffnen. Dies galt für alle Inseln auf den Warnstufen Grün, Gelb und Rot, nur im Fall einer Einstufung in die höchste Kategorie Braun waren keine Erleichterungen vorgesehen. Nach einem Beschluss des EZB-Rates vom 23. Dezember gilt nun jedoch wieder die vorherige Regelung vom 2. September: Restaurants auf Inseln der Warnstufe Grün dürfen bis 3 Uhr öffnen, auf Inseln des Levels Gelb gilt eine Sperrstunde von 2 Uhr. Auf Inseln der Stufe Rot und Braun müssen die Einrichtungen spätestens um 1 Uhr schließen. Dabei ist es den Wirten und Wirtinnen jedoch möglich, die Öffnungszeit um eine Stunde zu verlängern, indem sie den Zugang zu ihrem Restaurant nur mit 3G-Nachweis gestatten.
 
Kanaren sind Hochrisikogebiet – das ändert sich für Urlauber
 
Mit der Einstufung ganz Spaniens inklusive der Balearen und Kanaren als Corona-Hochrisikogebiet greift für Reiserückkehrer erneut eine Quarantänepflicht in Deutschland. Sie kann allerdings von Personen mit vollständigem Corona-Impfschutz oder gültigem Genesungszertifikat von Beginn an umgangen werden. Darüber hinaus müssen alle Einreisenden eine digitale Einreiseerklärung ausfüllen, diese Pflicht umfasst auch Geimpfte und Genesene.

Weitere Nachrichten über Reisen

Australien: Houtman Abrolhos Islands Nationalpark
04.07.2022

Australien: Einreise ohne Impfung ab 6. Juli möglich

Ab dem 6. Juli dürfen ungeimpfte Reisende ohne Ausnahmegenehmigung nach Australien einreisen, auch ein Test ist nicht notwendig. Die Maskenpflicht auf Flügen nach Australien bleibt jedoch in Kraft.
Portugal: Algarve
04.07.2022

Portugal streicht Test- und Impfnachweis für Einreise

Portugal erlaubt seit dem 1. Juli die Einreise von Fluggästen ohne Corona-Test oder Impfnachweis. Auf dem Landweg wurde die 3G-Regel bereits früher abgeschafft.
Gran Canaria Roque Nublo Kanaren
01.07.2022

Gran Canaria: Beliebte Sehenswürdigkeit schränkt Zugang ein

Gran Canaria will den Zugang zum beliebten Roque Nublo einschränken. Der 80 Meter hohe Felsen soll dadurch besser geschützt werden.
Muschel Strand Souvenir
30.06.2022

Bußgeld im Urlaub: Diese Souvenirs sind verboten

Sardinien hat die Geldstrafen für das Mitnehmen von Muscheln, Sand und Steinen erhöht. Wir informieren, welche Souvenirs erlaubt und verboten sind.
Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.