Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Sturmwarnung für 26. Februar

München, 26.02.2021 | 10:32 | soe

Auf den Kanaren verabschiedet sich der Monat stürmisch: Am 26. Februar gilt auf fünf der acht Inseln eine Sturmwarnung mit Wetterwarnstufe Gelb des spanischen Wetteramtes Aemet. Nach einem Bericht der Teneriffa News ist auf sämtlichen Kanarischen Inseln mit starkem Wind zu rechnen. Besonders betroffen von der ungemütlichen Witterung sind an diesem Freitag die westlichen und zentral gelegenen Inseln des Archipels.


Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
Auf den Kanarischen Inseln herrscht am 26. Februar 2021 eine Sturmwarnung.
Nach Informationen der Wetterexperten muss mit stürmischen Böen von bis zu 75 Stundenkilometern Windgeschwindigkeit gerechnet werden. Dabei gilt Warnstufe Gelb für die gesamte Fläche der Inseln El Hierro sowie La Gomera. Auf La Palma und Teneriffa sind insbesondere die Nord- und Südküsten betroffen, auf Gran Canaria nur die südlichen Inselbereiche. Nach aktuellen Prognosen beruhigt sich die Wetterlage auf La Palma und El Hierro voraussichtlich am Freitagnachmittag, die übrigen Inseln behalten ihre Warnstufe jedoch noch bis Mitternacht.
 
Vorsicht vor hohem Wellengang
 
Eine explizite Wellenwarnung auf den Kanaren besteht derzeit nicht. Jedoch führen hohe Windgeschwindigkeiten nicht selten zu heftigem Wellengang vor den Küsten der Inseln, in diesen Gebieten sollten Personen also besonders vorsichtig sein. Hohe Wellen bringen oftmals starke Strömungen mit sich, von denen eine große Gefahr für Badende und Wassersportler ausgeht.
 
Corona-Warnstufen in dieser Woche unverändert
 
Ruhiger präsentiert sich unterdessen die Situation der Corona-Warnstufen auf den Kanaren. In der letzten Februarwoche gibt es bezüglich der Einstufung der einzelnen Inseln keine Veränderung zur Woche zuvor. Demnach verbleiben La Palma, Fuerteventura, La Gomera und El Hierro auf der geringsten Warnstufe 1. Auf Warnstufe 2 befinden sich weiterhin Teneriffa und Gran Canaria, Stufe 3 hat derzeit keine der Kanarischen Inseln inne. Sorgenkinder bleiben weiter Lanzarote und die vorgelagerte Insel La Graciosa, dort bedingen die Infektionszahlen nach wie vor die höchste Corona-Warnstufe 4.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich-Côte d'Azur
18.06.2021

RKI: Frankreich kein Risikogebiet mehr

Frankreich gilt ab dem 20. Juni nicht mehr als Corona-Risikogebiet. Auch Griechenland, Norwegen und die Schweiz werden von der Liste des RKI gestrichen.
Kreta: Balos Strand
18.06.2021

Griechenland kein Risikogebiet mehr: Reisewarnung für Kreta, Kos und Co. entfällt

Griechenland gilt ab dem 20. Juni nicht mehr als Corona-Risikogebiet laut Robert Koch-Institut. Pünktlich zur Hauptreisezeit profitieren Urlauber dadurch von erleichterten Regelungen.
Malediven-Nord-Male-Atoll
18.06.2021

Malediven: Ausgangssperre in Malé bis 30. Juni verlängert

Auf den Malediven wurde die nächtliche Ausgangssperre im Großraum Malé bis zum 30. Juni ausgedehnt. Sie wird allerdings um vier Stunden pro Nacht verkürzt.
Finnland
18.06.2021

Finnland: Urlaub ab 21. Juni möglich

Ab dem 21. Juni ist die Einreise aus EU- oder Schengen-Staaten wieder gestattet. Reisende aus Deutschland müssen einen negativen Corona-Test, Impf- oder Genesungs-Nachweis vorlegen.
Paris Panorama
18.06.2021

Frankreich schafft Maskenpflicht im Freien ab

Frankreich hat die generelle Maskenpflicht im Freien seit dem 17. Juni aufgehoben. Ab kommendem Sonntag entfällt auch die nächtliche Ausgangssperre.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.