Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Vulkan-Wanderung auf La Palma wiedereröffnet

München, 19.05.2022 | 10:00 | twi

Auf der Kanareninsel La Palma wurde der beliebte Wanderweg „Ruta de los Volcanes“ wiedereröffnet. Nach dem Ausbruch eines Vulkans in der Bergkette Cumbre Vieja im vergangenen Jahr musste die Strecke für acht Monate gesperrt werden. Wanderer und Wanderinnen können den Kamm der Bergkette nun wieder erklimmen.


Spanien: Kanaren La Palma
Auf La Palma wurde der beliebte Vulkan-Wanderweg wiedereröffnet.
Das Fremdenverkehrsbüro Visit La Palma erklärte, dass der Weg, der als Wander-Highlight auf der nordwestlichsten Kanareninsel gilt, jetzt wieder begehbar sei. Auf der Strecke passieren Reisende unter anderem auch erkaltete Lavaströme des jüngsten Vulkanausbruchs auf der Insel. Der Wanderweg ist etwa 24 Kilometer lang und führt vom Grillplatz Refugio del Pilar über den Kamm der Vulkankette Cumbre Vieja bis hin zum Leuchtturm von Fuencaliente an der Südspitze La Palmas. Die „Ruta de los Volcanes“ kann damit pünktlich zur beliebten Blütezeit im Frühsommer wieder begangen werden, wenn verschiedenfarbige Blüten zwischen dem Grün der kanarischen Kiefern und dem schwarzen Vulkanboden aufleuchten.
 
Hinweise für die anspruchsvolle Wanderung
 
Die Vulkanroute gilt als anspruchsvolle Wanderung, da Wanderinnen und Wanderer meist direkter Sonneneinstrahlung sowie recht starken Winden ausgesetzt sind. Insgesamt wird ein Höhenunterschied von etwa 730 Metern überwunden, für eine Strecke sollten etwa achteinhalb Stunden eingeplant werden. Aus diesem Grund empfiehlt die Inselverwaltung La Palmas, dass sich Reisende vor Aufbruch die Wettervorhersage für den Tag ansehen und jemanden über die geplante Wanderung informieren sollten. Zudem sollen Urlauberinnen und Urlauber auf passende Kleidung und geeignetes Schuhwerk achten und unbedingt genügend Wasser und Nahrungsmittel mitnehmen. Es wird empfohlen, immer mindestens ein Handy in jeder Wandergruppe mitzuführen.
 
Vulkanausbruch im Jahr 2021
 
Zwischen dem 19. September und dem 13. Dezember brach auf La Palma ein noch namenloser Vulkan in der Cumbre Vieja aus und sorgte für die bisher längste bekannte Eruption auf der Kanareninsel. Beim Vulkanausbruch entstanden Sachschäden von knapp einer Milliarde Euro, zehn Prozent der Insel waren davon direkt betroffen. Menschen kamen dabei jedoch nicht zu Schaden. Der Wiederaufbau ist nach wie vor im Gange, doch die Insel kann ohne weiteres besucht werden. Bis zum 31. Dezember müssen Urlauberinnen und Urlauber bei Flügen auf La Palma keine Luftverkehrssteuer zahlen, wodurch Flugverbindungen günstiger werden, um den Tourismus auf der Insel wieder anzukurbeln.

Weitere Nachrichten über Reisen

Ein Rauchverbotsschild hängt an einer Wand.
04.10.2022

Balearen wollen Rauchverbot auf Terrassen beibehalten

Die Regierung der Balearen möchte das Rauchverbot auf Terrassen von Gastronomiebetrieben auch nach der Pandemie beibehalten. Ein entsprechender Gesetzesentwurf liegt bereits vor.
Marokko Tanger
04.10.2022

Marokko hebt Corona-Einreisebeschränkungen auf

Marokko hat die verbliebenen Corona-Einreiseauflagen abgeschafft. Bisher waren noch entweder ein Impf- oder ein negativer Testnachweis gefordert.
Flugzeug Kleidung Passagierin Koffer
30.09.2022

Deutschland verlängert Corona-Einreiseverordnung

Deutschland behält die gelockerten Corona-Einreiseregeln weiterhin bei. Noch bis mindestens Ende Januar 2023 ist kein Nachweis nötig, um in die Bundesrepublik einreisen zu dürfen.
Taiwan Teipeh Tempel See
30.09.2022

Taiwan lockert Corona-Regeln für die Einreise

Taiwans Regierung hat die Lockerung der coronabedingten Einreiseregeln zum 13. Oktober bekannt gegeben. Dabei wird unter anderem die Quarantänepflicht für Reisende durch ein Selbstmonitoring ersetzt.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
30.09.2022

Hurrikan Ian: Schwere Schäden in Florida

Hurrikan Ian hat in Florida schwere Schäden angerichtet. Die Überflutungen erreichten nach Aussage des Gouverneurs historisches Ausmaß.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.