Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Corona-Warnstufen von drei Inseln gesenkt

München, 03.09.2021 | 09:45 | sei

Auf den Kanaren zeigt der Kampf gegen die Corona-Pandemie weiter Erfolge. In dieser Woche konnten die Risiko-Warnstufen von drei Inseln um je ein Level gesenkt werden. Teneriffa steht fortan auf Warnstufe 3 (Rot), La Palma und Lanzarote wurden auf die niedrigste Risikokategorie 1 (Grün) herabgestuft.


Strand auf Lanzarote
Die Kanaren haben zum 3. September drei Inseln mit niedrigeren Corona-Warnstufen versehen.
Aufgrund der sich verbessernden Pandemielage beschloss der EZB-Rat der Kanaren, in dieser Woche gleich drei Inseln mit niedrigeren Warnstufen zu versehen. Seit dem 3. September um 0 Uhr sinkt Teneriffa von der höchstmöglichen Kategorie 4 (Braun) auf Stufe 3 (Rot), womit sich aktuell keine der Kanarischen Inseln mehr auf der höchsten Warnstufe befindet. Ebenfalls auf Warnlevel 3 verharren weiterhin Gran Canaria und Fuerteventura. Stufe 2 (Gelb), welche ein mittleres Corona-Risiko anzeigt, ist derzeit mit keiner Kanareninsel besetzt.
 
Vier Kanarische Inseln auf niedrigster Warnstufe
 
Auf Farbe Grün der Corona-Ampel stehen ab dieser Woche alle übrigen Inseln der Kanaren. La Gomera und El Hierro hatten diese Stufe bereits zuvor inne, zum 3. September sind Lanzarote und La Palma hinzugekommen. Damit spiegelt die Einstufung die positive Entwicklung der Pandemielage auf dem Archipel wider, der stetig sinkende Inzidenzzahlen verzeichnet. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Kanaren liegt aktuell bei 53,45 und damit deutlich niedriger als der Wert für Deutschland (Stand zum 2. September).
 
Kanaren kein Hochrisikogebiet
 
Die Kanaren wurden zum 22. August von der Liste der Corona-Hochrisikogebiete des Robert Koch-Instituts entfernt, womit rückreisende Urlauber in Deutschland keiner Quarantänepflicht unterliegen. Im Gegenzug hat jedoch Spanien ganz Deutschland derzeit als Risikogebiet eingestuft. Wer aus der Bundesrepublik auf die Kanarischen Inseln reisen möchte und älter als elf Jahre ist, benötigt deshalb einen Impf- oder Genesungsnachweis, alternativ einen negativen Corona-Test.

Weitere Nachrichten über Reisen

Athen Akropolis
13.06.2024

Hitzewelle in Griechenland: Akropolis bleibt mittags geschlossen

In Südeuropa und der Türkei bringt derzeit die erste Hitzewelle des Jahres Einheimische und Reisende zum Schwitzen. In Athen bleibt die Akropolis über Mittag geschlossen.
Färöer-Inseln
12.06.2024

Färöer: Tourismussteuer wird ab Oktober 2025 fällig

Die färöische Regierung hat eine Tourismussteuer beschlossen, die ab Herbst 2025 für alle Übernachtungsgäste fällig wird. Auch Kreuzfahrtgäste müssen künftig für den Landgang zahlen.
Flugstreik Streik Koffer Flughafen
10.06.2024

FTI-Insolvenz: Alle Reisen bis 5. Juli abgesagt

Der Insolvenzverwalter der FTI Touristik GmbH hat alle gebuchten Reisen mit Anreise bis inklusive dem 5. Juli storniert. Auch die Tochterunternehmen 5vorFlug und Big Xtra sind betroffen.
Für die Türkei gibt es noch viele Last-Minute-Angebote.
04.06.2024

Griechenland: Strenge Regeln für Strandurlaube

In Griechenland sollen zur Sommersaison 2024 neue Gesetze in Kraft treten. Diese sehen strenge Regeln für die Strandliegennutzung, höhere Umweltabgaben und die Schließung von Strandbars vor.
Strand in Antigua und Barbuda
04.06.2024

Blaue Flagge: Beste Strände in Spanien, Griechenland und der Türkei

Das internationale Umweltsiegel Blaue Flagge hat die saubersten und nachhaltigsten Strände ausgewiesen. Auf den ersten zehn Plätzen liegen ausschließlich beliebte Urlaubsziele in Europa.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.