Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Warnstufe Gelb auf Gran Canaria und Teneriffa

München, 10.12.2021 | 16:44 | lvo

Teile der Kanarischen Inseln verzeichnen weiterhin steigende Neuinfektionszahlen mit dem Coronavirus. Am Freitag wurde im Zuge dessen eine Neueinstufung der Warnkategorien auf dem spanischen Archipel vorgenommen. So steigen Gran Canaria und Teneriffa ab dem 13. Dezember in die dritthöchste Warnstufe Gelb auf.


teneriffa
Teneriffa und Gran Canaria steigen in die dritthöchste Corona-Warnstufe.
Gran Canaria und Teneriffa wechseln von der niedrigsten Corona-Warnstufe Grün auf die nächsthöhere Gelb. Das hat die kanarische Regionalregierung am Freitag, 10. Dezember, beschlossen. Auf Stufe Gelb dürfen sich maximal acht Personen in der Öffentlichkeit versammeln, das gilt auch für die Pro-Tisch-Auslastung in gastronomischen Betrieben. Diese dürfen im Außenbereich zudem nur mit einer Kapazität von 75 Prozent betrieben werden, drinnen mit höchstens 50 Prozent. Ausgenommen sind Lokale, die mit der optionalen 3G-Regelung arbeiten. Hier können die Betreiberinnen und Betreiber die maximale Auslastung von 100 Prozent im Außenbereich und 75 Prozent im Innenbereich nutzen.
 
Geschäfte und Freizeit auf Gran Canaria und Teneriffa
 
Beim Einkaufen und in Freizeiteinrichtungen gelten im Rahmen der Neueinstufung ebenfalls geänderte Regelungen. So können Geschäfte zu 33 Prozent ausgelastet werden, wird die 3G-Regel umgesetzt, kann sich 50 Prozent der üblichen Anzahl von Kundinnen und Kunden im Laden aufhalten. Im öffentlichen Personennahverkehr gilt auf Alarmstufe Zwei grundsätzlich eine Höchstgrenze von 50 Prozent. Museen, Ausstellungen und Sehenswürdigkeiten im Innenraum dürfen zu 50 Prozent und bei Umsetzung der 3G-Regel zu 75 Prozent besetzt werden. Die Änderungen treten am Montag in Kraft. Alle weiteren Kanaren verbleiben auf den bisherigen Warnstufen. So befindet sich einzig Fuerteventura auf der dritthöchsten Alarmstufe Rot, El Hierro, La Gomera, La Graciosa, La Palma und Lanzarote verbleiben auf der niedrigsten Stufe Grün. Keine Insel ist derzeit als Braun eingestuft.
 
Änderung der Schließzeiten auf den Kanaren ab 15. Dezember
 
Am 9. Dezember hat die kanarische Regierung zudem eine Anpassung der Schließzeiten öffentlicher Einrichtungen vorgenommen. Die Änderung tritt am 15. Dezember um 0 Uhr in Kraft und ist zunächst bis einschließlich 10. Januar 2022 wirksam. Demnach wird die Sperrzeit von Einrichtungen auf Inseln der niedrigsten Kategorie auf 4 Uhr festgesetzt. Auf Inseln der gelben Warnstufe gilt eine Sperrstunde um 3 Uhr. Einrichtungen auf Inseln der höchsten Stufe Rot müssen um 2 Uhr schließen. Setzen die Einrichtungen die 3G-Regel um, darf die Öffnungszeit um jeweils eine Stunde verlängert werden. Betriebe auf grün eingestuften Inseln dürfen dann sogar unbegrenzt öffnen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
25.11.2022

Bahnstreik in Österreich angekündigt

Für den 28. November wurden die Angestellten im österreichischen Bahnverkehr zu einem Streik aufgerufen. In diesem Rahmen kann es zu massiven Einschränkungen im Schienenverkehr kommen.
Paris: Kathedrale Notre-Dame
24.11.2022

Europa: Diese Städte haben die schönsten Häuser

Wer eine Städtereise unternimmt, hofft meist auch auf sehenswerte Architektur. Eine Umfrage zeigt nun die europäischen Städte mit den sehenswertesten Häusern.
Mann liegt in Hängematte und bedient Tablet
24.11.2022

Brückentage 2023: So gibt es bis zu 15 Wochen frei

Nachdem in den letzten Jahren viele Feiertage auf Wochenenden fielen, gibt es 2023 wieder gute Aussichten für Urlaubshungrige. Hier gibt es alle Tipps zur cleveren Nutzung der Brückentage.
Venedig Hochwasser Markusplatz
24.11.2022

Venedig: Hochwasser noch bis 26. November

Venedig ist durch sein Schutzsystem einer Hochwasserkatastrophe entgangen, vor der Stadt wurde ein Rekordpegel gemessen. Mittlerweile hat sich die Situation beruhigt, der Alarm gilt jedoch noch bis Samstag.
London Tube
24.11.2022

London: U-Bahn-Streik am 25. November beeinträchtigt Anreise nach Heathrow

In London findet am 25. November ein U-Bahn-Streik statt, der mehrere Haltestellen betrifft. Dabei wird auch die An- und Abreise zum Flughafen beeinträchtigt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.