Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Katalonien hebt nächtliche Ausgangssperre auf

München, 19.01.2022 | 10:00 | cge

Die spanische Region Katalonien plant Lockerungen der Corona-Maßnahmen und hebt die nächtliche Ausgangsbeschränkung auf. Ab dem 21. Januar dürfen die Menschen dann ihre Häuser auch nachts wieder ohne triftige Gründe verlassen. Laut Regionalregierung in Barcelona mache die Verlangsamung der Neuinfektionen mit dem Coronavirus die Lockerung trotz hoher Inzidenzen möglich, so die spanische Zeitung El País.


Barcelona und Umgebung
Katalonien hebt die nächtliche Ausgangssperre auf.
Seit Weihnachten ist in der Region im Nordosten Spaniens eine nächtliche Ausgangsbeschränkung in Kraft. Seitdem dürfen die Menschen in Katalonien, wozu auch die Metropole Barcelona gehört, ihre Unterkünfte zwischen 1 und 6 Uhr nur aus triftigen Gründen verlassen. Die Maßnahme sollte zunächst für 15 Tage gelten, wurde jedoch am 7. Januar noch einmal verlängert. Zum 21. Januar läuft die nächtliche Ausgangssperre nun aus.
 
Weitere Maßnahmen bleiben bestehen
 
Wie die Zeitung El País berichtet, bleiben jedoch andere Corona-Maßnahmen bestehen. So bleiben Clubs, Bars und Diskotheken in Katalonien auch weiterhin geschlossen. Im öffentlichen und privaten Raum sind Zusammenkünfte von bis zu zehn Personen erlaubt. Gastronomietreibende dürfen ihre Innenräume mit bis zu 50 Prozent der regulären Kapazität auslasten. Für Geschäfte und den Sport- und Kulturbereich gilt eine Grenze von 70 Prozent.
 
Corona-Lage in Spanien und Katalonien
 
Laut Angaben des spanischen Gesundheitsministeriums liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Katalonien am 18. Januar bei 1.910,6. Für das komplette Land wird der Wert 1.522,23 herausgegeben. Im Vergleich dazu lag diese in Deutschland am 19. Januar laut Robert Koch-Institut bei 584,4. Spanien inklusive der Balearen und Kanaren wird seit dem 25. Dezember 2021 durch das Robert Koch-Institut als Corona-Hochrisikogebiet gewertet. Das Auswärtige Amt warnt im Zuge dessen vor Reisen. Urlauberinnen und Urlauber, die aus Spanien nach Deutschland zurückkehren, sind somit verpflichtet, die digitale Einreiseanmeldung auszufüllen und sich für zehn Tage in Quarantäne zu begeben. Diese kann durch einen Impf- oder Genesungsnachweis umgangen oder durch einen negativen Testnachweis ab dem fünften Tag vorzeitig beendet werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Athen Akropolis
13.06.2024

Hitzewelle in Griechenland: Akropolis bleibt mittags geschlossen

In Südeuropa und der Türkei bringt derzeit die erste Hitzewelle des Jahres Einheimische und Reisende zum Schwitzen. In Athen bleibt die Akropolis über Mittag geschlossen.
Färöer-Inseln
12.06.2024

Färöer: Tourismussteuer wird ab Oktober 2025 fällig

Die färöische Regierung hat eine Tourismussteuer beschlossen, die ab Herbst 2025 für alle Übernachtungsgäste fällig wird. Auch Kreuzfahrtgäste müssen künftig für den Landgang zahlen.
Flugstreik Streik Koffer Flughafen
10.06.2024

FTI-Insolvenz: Alle Reisen bis 5. Juli abgesagt

Der Insolvenzverwalter der FTI Touristik GmbH hat alle gebuchten Reisen mit Anreise bis inklusive dem 5. Juli storniert. Auch die Tochterunternehmen 5vorFlug und Big Xtra sind betroffen.
Für die Türkei gibt es noch viele Last-Minute-Angebote.
04.06.2024

Griechenland: Strenge Regeln für Strandurlaube

In Griechenland sollen zur Sommersaison 2024 neue Gesetze in Kraft treten. Diese sehen strenge Regeln für die Strandliegennutzung, höhere Umweltabgaben und die Schließung von Strandbars vor.
Strand in Antigua und Barbuda
04.06.2024

Blaue Flagge: Beste Strände in Spanien, Griechenland und der Türkei

Das internationale Umweltsiegel Blaue Flagge hat die saubersten und nachhaltigsten Strände ausgewiesen. Auf den ersten zehn Plätzen liegen ausschließlich beliebte Urlaubsziele in Europa.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.