Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Küstenländer verpflichten sich zu Meeresschutz

München, 02.12.2020 | 09:28 | sei

Für eine nachhaltige Bewirtschaftung ihrer nationalen Gewässer haben sich die Regierungschefs von 14 Küstenländern auf der ganzen Welt verpflichtet. Das sogenannte Ocean Panel, ein Gremium für nachhaltige Meereswirtschaft, stellte hierzu einen Aktionsplan vor. Dieser soll bis zum Jahr 2025 vorangebracht werden.


Korallenriff im Mittelmeer entdeckt
14 Küstenländer verpflichten sich zum Schutz ihrer Meere.
Bis 2030 sollen 30 Prozent der Meere unter Schutz gestellt sein, so das Ziel des Gremiums. Diesem gehören aktuell die Länder Norwegen, Portugal, Australien, Fidschi, Palau, Indonesien, Japan, Kenia, Ghana, Namibia, Kanada, Jamaika, Mexiko und Chile an. Die Wasserfläche dieser Staaten zusammen ergibt mehr als 30 Millionen Quadratkilometer. Dieses Areal entspricht der Größe des Kontinents Afrika. Weitere Länder sollen sich dem Gremium anschließen.

Den weltweiten Bedarf an Nahrungsmitteln, Transport und Energie aufzubringen – dazu könnte die nachhaltige Nutzung der Meere beitragen. Weiterhin könnte dieser Ansatz bis 2050 für 21 Prozent der notwendigen jährlichen Reduzierung der Treibhausgasemission sorgen. Mit dieser Verringerung kann der globale Temperaturanstieg auf 1,5 Grad Celsius begrenzt werden. Die Meere seien durch den Klimawandel sowie Verschmutzung, illegale Fischerei und den Verlust der biologischen Vielfalt bedroht, so das Gremium.

Weitere Nachrichten über Reisen

Namibia
28.05.2024

Einreise: Namibia plant Visumpflicht für Deutsche

Für den Urlaub in Namibia benötigen deutsche Staatsbürger und Staatsbürgerinnen derzeit 90 Tage lang kein Visum. Dies soll sich jedoch nach Plänen der namibischen Regierung bald ändern.
Paris Panorama
27.05.2024

Paris: Eintritt für Eiffelturm wird teurer

Paris erhöht den Eintrittspreis des Eiffelturms um 20 Prozent. Damit müssen Besucher und Besucherinnen ab Mitte Juni bis zu 35,30 Euro bezahlen, um das Wahrzeichen zu besichtigen.
Bei Reisen außerhalb der EU sollte im Vorfeld unbedingt die Gültigkeit des Reisepasses geprüft werden.
22.05.2024

Georgien: Einreise ab Juni nur mit Auslandskrankenversicherung

Personen, die ab Juni nach Georgien reisen, müssen über eine gültige Reisekrankenversicherung verfügen. Die Versicherungspflicht gilt für alle Personen unabhängig ihrer Nationalität.
Jaffa, die Altstadt von Tel Aviv am Mittelmeer
22.05.2024

Israel: Elektronische Einreisegenehmigung ab Juli Pflicht

Für die Einreise nach Israel ist ab Juli eine elektronische Einreisegenehmigung verpflichtend. Diese gilt für Staatsangehörige aller Nationen, die bisher von der Visumspflicht befreit waren.
Einreise Visa Visum Pass
21.05.2024

China: Visumfreie Einreise bis Dezember 2025 möglich

Reisen nach China sind bis Ende 2025 visumfrei, wenn sie eine Dauer von 15 Tagen nicht überschreiten. Damit erleichtert die Volksrepublik weiterhin die Einreisebestimmungen für Kurzzeitaufenthalte.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.