Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Malediven heben Corona-Ausgangssperre in Hauptstadt auf

München, 09.04.2021 | 08:46 | soe

Die Malediven haben die Ausgangssperre in der Hauptstadtregion Greater Malé aufgehoben. Damit dürfen sich die Menschen in Malé selbst sowie auf den angeschlossenen Inseln Gulhifalhu, Hulhumale, Thilafushi und Villimale seit dem 1. April auch nachts wieder frei bewegen. Zudem wurden Sport- und Unterhaltungsstätten wieder geöffnet.


Malediven-Nord-Male-Atoll
Die Malediven haben die Ausgangssperre in der Hauptstadt Malé aufgehoben.
Zuletzt galt die nächtliche Ausgangssperre im Großraum Malé von 23 Uhr bis 4:30 Uhr. Mit einer offiziellen Mitteilung gab die maledivische Generaldirektorin für öffentliche Gesundheit, Maimoona Abu Bakr, deren Aussetzung bekannt. Zusätzlich dürfen mehrere Bereiche des öffentlichen Lebens den Betrieb wiederaufnehmen, darunter Bildungseinrichtungen, Kinos und Fitnessstudios. Sie sind jedoch weiterhin an strikte Hygieneauflagen gebunden. Die Hauptstadt Malé gilt als von der Corona-Pandemie meistbetroffenes Gebiet auf den Malediven, die meisten Infektionsfälle treten dort auf. Währenddessen verzeichnen die touristischen Ressortinseln so gut wie gar kein Infektionsgeschehen. 
 
Urlaub auf den Malediven ist möglich
 
Die Malediven sind für internationale Touristen geöffnet, es herrscht bei der Einreise keine Quarantänepflicht. Urlauber müssen lediglich einen negativen, höchstens 96 Stunden alten PCR-Test sowie eine Buchungsbestätigung in einem Ressort für die gesamte Dauer des Aufenthalts vorweisen. Visa werden bei der Ankunft erteilt, dafür fallen keine Kosten an. Gefordert wird zudem eine elektronische Einreiseerklärung, die bereits vor Reiseantritt auszufüllen ist. Vom Robert Koch-Institut werden die Malediven derzeit als reguläres Corona-Risikogebiet ohne Sonderstatus gelistet, Urlauber müssen sich bei der Rückkehr also auf das Coronavirus testen lassen und in Quarantäne begeben.
 
Impfkampagne schreitet voran
 
Im Kampf gegen die Pandemie haben die Malediven inzwischen über die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung mit mindestens einer Dosis geimpft. Die Impfkampagne befindet sich bereits in der Phase der Massenimpfung, nachdem alle bevorzugt behandelten Personengruppen ihre Immunisierung erhalten haben. Zum Einsatz kommen auf den Malediven mehrere Impfstofftypen, darunter diejenigen von Astrazeneca und Sinopharm.
 
Hier Malediven-Urlaub vergleichen

Weitere Nachrichten über Reisen

Großbritannien: London Bus, Houses of Parliament © Volkmann
15.10.2021

England erlaubt Schnelltest statt PCR-Test ab 24. Oktober

England setzt zum 24. Oktober eine weitere Lockerung der Einreiseregeln um. Geimpfte können nach der Einreise den verpflichtenden Corona-Test auch als Schnelltest durchführen lassen.
Tunesien: Djerba Strand
15.10.2021

Tunesien und Marokko keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut streicht in dieser Woche Tunesien und Marokko von der Liste der Corona-Hochrisikogebiete. Auch Sri Lanka zählt fortan nicht mehr in diese Kategorie.
Streik Anzeigetafel Cancelled
15.10.2021

Italien: Streik vom 15. bis 20. Oktober angekündigt

Zwischen dem 15. und 20. Oktober wurden in Italien landesweite Streiks und Demonstrationen angekündigt. Unter anderem kommt es am Flughafen Rom-Fiumicino zu Einschränkungen.
Indonesien Bali
15.10.2021

Bali öffnet für Touristen ab 14. Oktober - aber nicht für Deutsche

Die indonesische Urlaubsinsel Bali will ab dem 14. Oktober wieder internationale Touristen empfangen. Deutschland gehört zunächst jedoch nicht zu den erlaubten Abreiseländern.
Strand auf Fuerteventura
15.10.2021

Corona-Entspannung auf den Kanaren: Alle Inseln auf Stufe Grün

Die Kanarischen Inseln verzeichnen weiter Erfolge im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Seit heute befindet sich die gesamte Inselgruppe auf der niedrigsten Warnstufe Grün.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.