Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Malediven: Wieder Ausgangssperre in Malé ab 6. Mai

München, 06.05.2021 | 11:31 | soe

Die Malediven haben seit dem 6. Mai in der Region rund um die Hauptstadt Malé wieder eine nächtliche Ausgangssperre in Kraft gesetzt. Nach Informationen der lokalen Nachrichtenseite Raajje müssen die Menschen in der Region Greater Malé, welche auch die Hauptstadt des Archipels umfasst, nun wieder täglich zwischen 21 und 4 Uhr in ihren Häusern bleiben. Mit der Maßnahme will die maledivische Gesundheitsbehörde HPA verhindern, dass sich das Coronavirus in dem Gebiet weiter ausbreitet.


Malediven-Nord-Male-Atoll
Auf den Malediven gilt in der Region Greater Malé wieder eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 4 Uhr.
Ausnahmen für die Bewegungseinschränkungen gelten nur für triftige Gründe zum Verlassen der Unterkunft sowie für Lieferservices, für die eine Genehmigung des maledivischen Polizeidienstes nötig ist. Die Region Greater Malé umfasst neben der Hauptstadt auch die benachbarten Inseln Hulhumalé und Villimalé, Thilafushi und Gulhifalhu, für welche die nächtliche Ausgangssperre ebenfalls greift. Das Gebiet rund um Malé verzeichnete seit Pandemie-Beginn die meisten der im Land auftretenden Infektionsfälle, während die als Urlaubsresorts genutzten Inseln deutlich weniger betroffen waren. Die Hauptstadt darf von Touristen derzeit nur im Rahmen notwendiger Transitaufenthalte besucht werden.
 
Corona-Lage auf den Malediven
 
Während der Archipel der Malediven die Zahl der Neuinfektionen über lange Zeit niedrig halten konnte, steigen sie seit Mitte April sprunghaft an. Zuletzt wurden am 5. Mai 734 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet – bis zum 22. April hatte dieser Wert stets unter 200 gelegen. Um diese Entwicklung einzudämmen, wurden neben der nächtlichen Ausgangssperre noch weitere Corona-Maßnahmen in Kraft gesetzt. Wie das Informationsportal Garda meldet, sind in der Region Greater Malé keine Versammlungen von mehr als fünf Personen mehr gestattet, sämtliche Veranstaltungen bedürfen einer polizeilichen Genehmigung. Zwischen dem 5. und 15. Mai bleiben alle Sportanlagen geschlossen.
 
Einreise auf die Malediven
 
Die Malediven erlauben weiterhin die touristische Einreise. Dafür müssen Urlauber binnen 24 Stunden vor Reiseantritt eine elektronische Gesundheitserklärung einreichen und bei der Ankunft die Buchungsbestätigung eines Resorts für die gesamte Dauer des Aufenthalts vorlegen. Zudem ist ein negativer PCR-Test mitzubringen, dessen Probenentnahme maximal 96 Stunden vor dem Abflug erfolgt ist. Die Testpflicht greift nicht für Kinder unter einem Jahr. Aus Sicht des Robert Koch-Instituts gelten die Malediven als Corona-Risikogebiet.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich-Côte d'Azur
24.09.2021

Frankreich: Region Provence-Alpes-Côte d'Azur kein Risikogebiet mehr

Die französische Region Provence-Alpes-Côte d'Azur ist ab Sonntag laut Robert Koch-Institut kein Corona-Hochrisikogebiet mehr. Slowenien hingegen kommt neu auf die Liste.
Altstadt von Lissabon
24.09.2021

Portugal hebt Großteil der Corona-Beschränkungen auf

Portugal hebt zum 1. Oktober die meisten Corona-Beschränkungen auf. Der Zutritt zu Hotels wird leichter möglich und das Nachtleben wieder zugänglich.
Spanien: Mallorca Can Pastilla Strand Palmen
24.09.2021

Mallorca: Weitere Lockerungen für Restaurants und Gastronomie

Mallorca und die Balearen lockern erneut die Restriktionen in der Gastronomie. Restaurants und weitere Einrichtungen dürfen künftig zu 75 Prozent besetzt werden.
Thailand Pattaya
24.09.2021

Thailand: Verkürzung der Quarantäne ab Oktober

Thailand reduziert die Quarantänezeit für Einreisende nach Thailand. Statt der bisherigen 14 Tagen werden für Geimpfte ab Oktober nur noch sieben Tage notwendig.
Handy im Urlaub
23.09.2021

Frankreich: Corona-Gesundheitspass bald auch für Jugendliche

Frankreich verschärft die 3G-Regel, die im Land als Gesundheitspass ausgeführt wird. Ab dem 30. September müssen auch Jugendliche zwischen zwölf und 17 den "pass sanitaire" vorlegen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.