Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Malediven: Ausgangssperre in Malé verlängert

München, 19.05.2021 | 11:02 | soe

Auf den Malediven gilt die nächtliche Ausgangssperre in der Hauptstadtregion Greater Malé noch bis mindestens zum 25. Mai. Wie das internationale Nachrichtenportal Garda berichtet, gilt sie weiterhin täglich ab 16 Uhr bis 4 Uhr morgens am Folgetag. Auch nach dem 25. Mai sind weitere Verlängerungen der Maßnahme nach Einschätzung des Portals wahrscheinlich.


Malediven-Nord-Male-Atoll
Auf den Malediven gilt die nächtliche Ausgangssperre in der Region Greater Malé noch bis mindestens zum 25. Mai.
In der maledivischen Hauptstadt Malé sowie auf den nahegelegenen Inseln Hulhumale und Villimale dürfen die Menschen zwischen 16 und 4 Uhr nur aus triftigen Gründen ihre Unterkünfte verlassen, wofür eine polizeiliche Bewegungserlaubnis ausgestellt werden muss. Davon ausgenommen ist der Fracht- und Lieferbetrieb sowie dringend notwendige Dienstleistungen. Lebensmittel dürfen täglich bis 23:59 Uhr ausgeliefert werden. Wer die Region Greater Malé verlassen möchte, muss spätestens 72 Stunden vor dem Abflug einen PCR-Test vornehmen lassen.
 
Hoffnung auf Eindämmung
 
Die nächtliche Ausgangssperre in Greater Malé war Anfang Mai wiedereingeführt und seither bezüglich ihrer Geltungszeiten verschärft worden. Sie soll dazu beitragen, die seit Mitte April sprunghaft ansteigenden Corona-Infektionszahlen auf dem Archipel wieder zu senken. Zuletzt verzeichneten die Malediven knapp 1.500 neue Fälle pro Tag, was einer Verzehnfachung des durchschnittlichen täglichen Wertes von Januar bis April 2021 entspricht. Während auf den von Touristen besuchten Resortinseln kaum Ansteckungen stattfinden, gilt die Hauptstadt Malé als stark betroffen. Sie darf von internationalen Reisegästen derzeit nur zu Transferzwecken aufgesucht werden.
 
Einreise auf die Malediven
 
Die Malediven gestatten ausländischen Besuchern die Einreise ohne Quarantäne, wenn diese einen negativen und höchstens 96 Stunden alten PCR-Test vorlegen können. Zudem ist binnen 24 Stunden vor dem Abflug eine elektronische Gesundheitserklärung einzureichen und bei der Ankunft eine Buchungsbestätigung eines Resorts für die gesamte Aufenthaltsdauer vorweisen. Das Robert Koch-Institut stuft die Malediven seit dem 9. Mai als Hochinzidenzgebiet ein.

Weitere Nachrichten über Reisen

Flagge Türkei
17.01.2022

Türkei will Bezeichnung Türkiye international etablieren

Die Türkei will künftig auch in Fremdsprachen in der türkischen Landesbezeichnung genannt werden. "Türkiye" soll die Marke, Identität und das Ansehen des Staates fördern.
Frankreich: Elsass Lothringen
17.01.2022

Frankreich: Corona-Pass nur für Geimpfte

Frankreich plant die Umstellung des COVID-Zertifikats auf einen Impfpass, der nur vollständig geimpften Personen ausgehändigt wird. Ungeimpften drohen damit neue Einschränkungen.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
17.01.2022

Norwegen: Lockerung einiger Corona-Maßnahmen

Die norwegische Regierung hat die Infektionsschutzmaßnahmen im Land zum 15. Januar gelockert. Restaurants und Bars dürfen jetzt wieder länger öffnen und Alkohol ausschenken.
Amsterdam Kanalbrücke
17.01.2022

Niederlande beenden Lockdown - Restaurants bleiben zu

Die Niederlande haben ihren strengen Lockdown am 15. Januar beendet. Geschäfte, Friseure und Sportstätten dürfen wieder öffnen, Restaurants jedoch nicht.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
14.01.2022

Dominikanische Republik wird Risikogebiet - darauf müssen Urlauber achten

Die Dominikanische Republik wird mit Wirkung zum 16. Januar zum Hochrisikogebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber und Urlauberinnen eine Quarantänepflicht.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.