Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Malediven: Einreise ohne PCR-Test für Geimpfte

München, 19.04.2021 | 14:06 | soe

Die Malediven erleichtern Touristen mit vollständiger Corona-Impfung ab dem 20. April die Einreise. Sie müssen gemäß einer Twittermeldung des Tourismusministeriums dann keinen negativen PCR-Test mehr vorzeigen, wenn sie mindestens 14 Tage vor der Ankunft die letzte Impfdosis erhalten haben. Zeitnah sollen Urlauber ohne Impfschutz sogar bei der Ankunft auf den Malediven auf Wunsch eine Corona-Impfung erhalten.


Malediven-Nord-Male-Atoll
Die Malediven erlauben ab dem 20. April gegen das Coronavirus geimpften Urlaubern die Einreise ohne PCR-Test.
Urlauber mit vollständiger Corona-Schutzimpfung können ihren Impfnachweis vor Reiseantritt auf der Homepage der maledivischen Einreisebehörde Imuga hochladen. Ein zusätzlicher PCR-Test wird bei der Einreise dann nicht mehr gefordert, auch eine Quarantäne ist nicht nötig. Der Impfnachweis wird für von der Weltgesundheitsorganisation WHO gelistete Impfstoffe anerkannt. Er muss neben dem Markennamen des Impfstoffs auch den Namen der verabreichenden Institution (beispielsweise des Impfzentrums oder der Arztpraxis) enthalten, darüber hinaus den Namen und das Geburtsdatum des Geimpften und das Datum des Impfzeitpunkts aller Dosen. Entscheidend ist hierbei vor allem der Empfang der letzten Impfdosis, mit welcher die Immunisierung als abgeschlossen gilt: Er muss mindestens 14 Tage zurückliegen.
 
Bald Impfung für Touristen auf den Malediven
 
Parallel zu den erleichterten Einreisebedingungen verkündeten die Malediven auch den Plan, zukünftig Touristen bei der Ankunft eine Corona-Impfung anbieten zu wollen. Dies stellte Tourismusminister Abdulla Mausoom gegenüber dem britischen Wirtschaftssender CNBC in Aussicht, das Impfangebot sei im Rahmen einer neuen Strategie zur Stärkung des Fremdenverkehrs in dem Inselstaat geplant. Wann genau Urlauber davon profitieren und wer die Kosten für ihre Impfungen tragen wird, ist derzeit noch unklar. Mausoom betonte jedoch die gute Versorgung der Malediven mit Impfstoff. Priorität habe zunächst die komplette Immunisierung der eigenen Bevölkerung, anschließend sei der Archipel bereit, auch ankommende Touristen zu impfen.
 
Impfkampagne für Einwohner schreitet voran
 
Von den nur rund 530.000 Bewohnern der Malediven haben bereits über 50 Prozent mindestens eine Impfdosis erhalten, unter den Beschäftigten des Tourismussektors sind es schon mehr als 90 Prozent. Das Land hatte Impfstoff aus Singapur bestellt und zudem Dosis-Spenden aus China, Indien und von der WHO erhalten. Die Wirtschaft der Malediven hängt stark am Tourismus. Für das Jahr 2021 hat sich der Archipel ein Ziel von 1,5 Millionen Touristenankünften und 10 Millionen Übernachtungen gesetzt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Flagge Türkei
17.01.2022

Türkei will Bezeichnung Türkiye international etablieren

Die Türkei will künftig auch in Fremdsprachen in der türkischen Landesbezeichnung genannt werden. "Türkiye" soll die Marke, Identität und das Ansehen des Staates fördern.
Frankreich: Elsass Lothringen
17.01.2022

Frankreich: Corona-Pass nur für Geimpfte

Frankreich plant die Umstellung des COVID-Zertifikats auf einen Impfpass, der nur vollständig geimpften Personen ausgehändigt wird. Ungeimpften drohen damit neue Einschränkungen.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
17.01.2022

Norwegen: Lockerung einiger Corona-Maßnahmen

Die norwegische Regierung hat die Infektionsschutzmaßnahmen im Land zum 15. Januar gelockert. Restaurants und Bars dürfen jetzt wieder länger öffnen und Alkohol ausschenken.
Amsterdam Kanalbrücke
17.01.2022

Niederlande beenden Lockdown - Restaurants bleiben zu

Die Niederlande haben ihren strengen Lockdown am 15. Januar beendet. Geschäfte, Friseure und Sportstätten dürfen wieder öffnen, Restaurants jedoch nicht.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
14.01.2022

Dominikanische Republik wird Risikogebiet - darauf müssen Urlauber achten

Die Dominikanische Republik wird mit Wirkung zum 16. Januar zum Hochrisikogebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber und Urlauberinnen eine Quarantänepflicht.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.