Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Martinique und Guadeloupe verschärfen Einreisebestimmungen

München, 31.12.2021 | 10:23 | rpr

Martinique und Guadeloupe haben die Einreisebestimmungen für ausländische Reisende verschärft. Laut Informationen der Behörden unterliegen ab sofort alle Einreisenden auf die beiden Inseln der Französischen Antillen einer maximalen Frist von 24 Stunden für die Probeentnahme des verpflichtenden Corona-Tests. Diese Regelung greift unabhängig vom Impfstatus der Passagierinnen und Passagiere.


Frankreich: Karibik Martinique
Die Testpflicht für Einreise nach Martinique und Guadeloupe wurde auf 24 Stunden verkürzt.
Martinique und Guadeloupe haben die Frist für die Durchführung des verpflichtenden Corona-Tests für die Einreise per Luftweg unabhängig vom Impfstatus der einreisenden Personen angepasst. Demnach darf die Probeentnahme seit dem 28. Dezember auch für Reisende ab zwölf Jahren mit Impfzertifikat sowohl für den PCR- als auch Antigen-Test nur noch maximal 24 Stunden zurückliegen. Zuvor galt für Geimpfte eine Frist von maximal 72 Stunden bei Durchführung eines PCR-Tests beziehungsweise 48 Stunden bei Probeentnahme eines Antigen-Schnelltests.
 
Einreise ohne Impfzertifikat nur mit triftigem Grund
 
Eine touristische Einreise nach Martinique und Guadeloupe ist für Reisende ohne Impfnachweis aktuell nicht möglich. Ungeimpfte müssen demnach laut Informationen der Behörden einen triftigen Grund bei Einreise vorlegen. Neben persönlichen und familiären Gründen zählen auch medizinische Notfälle und nicht aufschiebbare berufliche Gründe dazu. Bei Ankunft wird ein Screening-Test durchgeführt. Anschließend müssen sich Einreisende in eine siebentägige Quarantäne begeben, die mittels eines weiteren Screening-Tests beendet wird.

Aktuelle Corona-Lage
 
Die Corona-Lage auf Guadeloupe und Martinique spitzt sich auch zum Jahresende weiter zu. Allein auf Guadeloupe wurden in der Woche zwischen dem 20. und 26. Dezember 543 neue Corona-Fälle registriert, etwa doppelt so viele Neuinfektionen wie in der Vorwoche. Darüber hinaus greift auf Martinique weiterhin eine nächtliche Ausgangssperre. Demnach dürfen die Einwohnerinnen und Einwohner sowie Reisende ihre Wohnungen, Häuser und Unterkünfte zwischen 20 und 5 Uhr nur mit triftigem Grund verlassen.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich: Elsass Lothringen
21.01.2022

Frankreich: Corona-Pass nur für Geimpfte

Frankreich plant die Umstellung des COVID-Zertifikats auf einen Impfpass, der nur vollständig geimpften Personen ausgehändigt wird. Ungeimpften drohen damit neue Einschränkungen.
Malediven-Nord-Male-Atoll
21.01.2022

Malediven und Tunesien werden Hochrisikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat 19 weitere Corona-Hochrisikogebiete ausgewiesen. Darunter sind auch die Malediven und Tunesien.
Straße Australien Känguru
21.01.2022

Australien: Queensland hebt Quarantäne für Geimpfte auf

Queensland erleichtert die Einreisebestimmungen für internationale Reisende. Ab dem 22. Januar ist für vollständig Geimpfte keine Quarantäne mehr vorgesehen.
Thailand Pattaya
21.01.2022

Thailand lockert Corona-Bestimmungen in der Gastronomie

Thailand hat einige Lockerungen in der Gastronomie eingeführt. So dürfen Restaurants in vielen Regionen länger öffnen und wieder Alkohol ausschenken.
El Hierro Küste
21.01.2022

Kanaren: El Hierro steigt auf Corona-Warnstufe 3

Auf den Kanaren wurden die Corona-Warnstufen angepasst. Auf El Hierro gilt ab dem 24. Januar die zweithöchste Stufe 3, mit der eine Sperrstunde für die Gastronomie ab 1 Uhr eingeführt wird.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.