Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Martinique und Guadeloupe verschärfen Einreisebestimmungen

München, 31.12.2021 | 10:23 | rpr

Martinique und Guadeloupe haben die Einreisebestimmungen für ausländische Reisende verschärft. Laut Informationen der Behörden unterliegen ab sofort alle Einreisenden auf die beiden Inseln der Französischen Antillen einer maximalen Frist von 24 Stunden für die Probeentnahme des verpflichtenden Corona-Tests. Diese Regelung greift unabhängig vom Impfstatus der Passagierinnen und Passagiere.


Frankreich: Karibik Martinique
Die Testpflicht für Einreise nach Martinique und Guadeloupe wurde auf 24 Stunden verkürzt.
Martinique und Guadeloupe haben die Frist für die Durchführung des verpflichtenden Corona-Tests für die Einreise per Luftweg unabhängig vom Impfstatus der einreisenden Personen angepasst. Demnach darf die Probeentnahme seit dem 28. Dezember auch für Reisende ab zwölf Jahren mit Impfzertifikat sowohl für den PCR- als auch Antigen-Test nur noch maximal 24 Stunden zurückliegen. Zuvor galt für Geimpfte eine Frist von maximal 72 Stunden bei Durchführung eines PCR-Tests beziehungsweise 48 Stunden bei Probeentnahme eines Antigen-Schnelltests.
 
Einreise ohne Impfzertifikat nur mit triftigem Grund
 
Eine touristische Einreise nach Martinique und Guadeloupe ist für Reisende ohne Impfnachweis aktuell nicht möglich. Ungeimpfte müssen demnach laut Informationen der Behörden einen triftigen Grund bei Einreise vorlegen. Neben persönlichen und familiären Gründen zählen auch medizinische Notfälle und nicht aufschiebbare berufliche Gründe dazu. Bei Ankunft wird ein Screening-Test durchgeführt. Anschließend müssen sich Einreisende in eine siebentägige Quarantäne begeben, die mittels eines weiteren Screening-Tests beendet wird.

Aktuelle Corona-Lage
 
Die Corona-Lage auf Guadeloupe und Martinique spitzt sich auch zum Jahresende weiter zu. Allein auf Guadeloupe wurden in der Woche zwischen dem 20. und 26. Dezember 543 neue Corona-Fälle registriert, etwa doppelt so viele Neuinfektionen wie in der Vorwoche. Darüber hinaus greift auf Martinique weiterhin eine nächtliche Ausgangssperre. Demnach dürfen die Einwohnerinnen und Einwohner sowie Reisende ihre Wohnungen, Häuser und Unterkünfte zwischen 20 und 5 Uhr nur mit triftigem Grund verlassen.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Stadtpanorama von Florenz
28.06.2022

Dürre in Italien: Das sollten Urlauber beachten

Italien leidet derzeit unter einer Hitzewelle, im Norden des Landes herrscht zudem eine Wasserknappheit. Urlauber sind von den Auswirkungen zunächst jedoch nicht direkt betroffen.
Griechenland Flagge Fähre
28.06.2022

Griechenland-Urlaub: Hotels und Fähren werden teurer

In Griechenland steigen die Preise für Hotelzimmer und Fähren. Grund ist die Wirtschaftslage und steigende Treibstoff- sowie Energiepreise.
Barbados
28.06.2022

Barbados lockert einige Corona-Maßnahmen

Die barbadischen Behörden haben zum 27. Juni einige Corona-Maßnahmen gelockert. So müssen Teilnehmende an Aktivitäten in Innenräumen keinen 3G-Nachweis mehr vorlegen.
Schweiz Flagge Matterhorn
27.06.2022

Sichere Urlaubsländer: Das sind die sichersten Reiseziele Europas

Die Schweiz, Slowenien und Portugal gehören zu den sichersten Reiseländern in Europa. Bewertet wurden unter anderem die Kriminalitätsrate und das Gesundheitssystem.
Kap Verde: Sal Strand
27.06.2022

Kap Verde: Testfreie Einreise nur mit Booster-Impfung möglich

Wer ohne Test nach Kap Verde einreisen möchte, muss ab dem 1. Juli eine Auffrischungsimpfung nachweisen können. Ansonsten wird ein PCR- oder Antigentest für die Einreise verlangt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.