Sie sind hier:

Maya-Bucht in Thailand bleibt mehrere Jahre geschlossen

München, 25.04.2019 | 10:26 | lvo

Die weltberühmte Maya-Bucht in Thailand bleibt jahrelang geschlossen. Wie das deutsch-thailändische Nachrichtenmagazin Farang bereits in der vergangenen Woche berichtete, soll der Zutritt zu dem Strand auf der beliebten Urlaubsinsel Koh Phi Phi mindestens vier Jahre lang untersagt sein. Grund hierfür ist der Schutz der Umwelt.


Bucht in Thailand
Die Maya-Bucht in Thailand bleibt mehrere Jahre geschlossen.
Vorapot Lomlim, Nationalparkchef des Nationalparks Mu Koh Phi Phi, betonte, dass die Maya Bay jahrelang für Urlauber unerreichbar bleiben wird. „Sie muss so lange geschlossen bleiben, bis sich die Natur vollständig erholt hat“, betont er. Dies könne vier bis fünf Jahre dauern. Seit der Schließung im vergangenen Jahr seien Riffhaie und Geisterkrabben bereits wieder in die Bucht zurückgekehrt. Zudem beginnen mehr als 23.000 Korallen, die gepflanzt wurden, zu wachsen. Zunächst sollte die Bucht an der Küste der Provinz Krabi nur in den Monaten von Juni bis November gesperrt sein.

Die Natur an Land und im Wasser der Maya-Bucht konnte den Touristenanstürmen nach dem Jahr 2000 nicht mehr standhalten. Damals war der Strand Schauplatz in dem Hollywood-Film „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio, was ihn weltberühmt machte. Nun braucht die Ökologie vor Ort Zeit, um sich zu erholen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Curacao © Susan Oehler
16.07.2020

Karibik: Curaçao erlaubt Einreise nach Corona-Schließung wieder

Ein Urlaub auf Curaçao ist wieder möglich. Seit dem 1. Juli dürfen Deutsche wieder auf der Karibikinsel einreisen.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.07.2020

Corona: Reisewarnung für Norwegen aufgehoben

Das Auswärtige Amt hat die Reisewarnung für Norwegen aufgehoben. Auch in Lettland gibt es Neuerungen: Bei der Einreise müssen Touristen sich registrieren.
Spanien - Balearen - Mallorca - Trinken - Alkohol
16.07.2020

Wegen Corona-Verstößen: Mallorca schließt den Ballermann

Mallorca schließt für zwei Monate die drei bekanntesten Partymeilen. Nach Exzessen deutscher und britischer Urlauber soll die Maßnahme eine Einhaltung der Corona-Regeln sicherstellen.
Luxemburg
15.07.2020

Corona: Reisewarnung für Luxemburg und Einreiseverbot für Montenegro

Seit dem 14. Juli hat das Auswärtige Amt die Hinweise für Luxemburg verschärft. Es besteht eine Reisewarnung. Für Montenegro wurde derweil die EU-Grenze wieder geschlossen.
Hallstatt, Österreich
15.07.2020

Österreich: Einreise auch aus Gütersloh wieder erlaubt

Österreich erlaubt auch Bewohnern aus Gütersloh wieder die Einreise. Damit dürfen Urlauber aus dem gesamten Bundesgebiet die österreichischen Grenzen wieder passieren.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.