Sie sind hier:

Maya-Bucht in Thailand bleibt mehrere Jahre geschlossen

München, 25.04.2019 | 10:26 | lvo

Die weltberühmte Maya-Bucht in Thailand bleibt jahrelang geschlossen. Wie das deutsch-thailändische Nachrichtenmagazin Farang bereits in der vergangenen Woche berichtete, soll der Zutritt zu dem Strand auf der beliebten Urlaubsinsel Koh Phi Phi mindestens vier Jahre lang untersagt sein. Grund hierfür ist der Schutz der Umwelt.


Bucht in Thailand
Die Maya-Bucht in Thailand bleibt mehrere Jahre geschlossen.
Vorapot Lomlim, Nationalparkchef des Nationalparks Mu Koh Phi Phi, betonte, dass die Maya Bay jahrelang für Urlauber unerreichbar bleiben wird. „Sie muss so lange geschlossen bleiben, bis sich die Natur vollständig erholt hat“, betont er. Dies könne vier bis fünf Jahre dauern. Seit der Schließung im vergangenen Jahr seien Riffhaie und Geisterkrabben bereits wieder in die Bucht zurückgekehrt. Zudem beginnen mehr als 23.000 Korallen, die gepflanzt wurden, zu wachsen. Zunächst sollte die Bucht an der Küste der Provinz Krabi nur in den Monaten von Juni bis November gesperrt sein.

Die Natur an Land und im Wasser der Maya-Bucht konnte den Touristenanstürmen nach dem Jahr 2000 nicht mehr standhalten. Damals war der Strand Schauplatz in dem Hollywood-Film „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio, was ihn weltberühmt machte. Nun braucht die Ökologie vor Ort Zeit, um sich zu erholen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.