Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Mexiko: Hurrikan Grace an Ostküste erwartet

München, 20.08.2021 | 10:03 | cge

Hurrikan Grace wird voraussichtlich am späten Freitagabend oder frühen Sonnabend erneut auf den Osten Mexikos treffen. Eine Hurrikan-Warnung ist für die Küstenregion zwischen Puerto Veracruz und Cabo Rojo in Kraft. Dies geht aus Informationen des Nationalen Hurrikancenters der USA hervor. Bereits am Donnerstag zog Grace über die Halbinsel Yucatán.


Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
Hurrikan Grace wird an der mexikanischen Ostküste erwartet.
Am Wochenende ist in den Gebieten Veracruz, Puebla, Tlaxcala, Hidalgo, Nord Queretaro und im östlichen Teil von San Luis Potosi mit starken Regenfällen zu rechnen, die zu Überschwemmungen führen können. Auch Schlammlawinen können in Folge des Regens auftreten. Hurrikan Grace bringt zudem voraussichtlich starke Winde sowie eine raue See mit sich.
 
Rat an Urlauber
 
Wer sich aktuell in den von Hurrikan Grace betroffenen Gebieten aufhält, sollte sich in lokalen Medien über die Entwicklungen informieren und den Anweisungen der Behörden Folge leisten. Laut internationalem Nachrichtenportal Garda ist unter anderem damit zu rechnen, dass es durch die starken Regenfälle und Stürme zu Beeinträchtigungen im Transportwesen kommen kann. Einige Straßen und Brücken könnten unpassierbar werden. Auch an regionalen Flughäfen sind durch schlechte Sichtverhältnisse Störungen möglich.  
 
Grace zu Hurrikan hochgestuft
 
Während Grace Anfang dieser Woche zunächst als Tropensturm eingestuft wurde und in der Nacht zum Dienstag über die Südküste Haitis hinwegzog und Überschwemmungen verursachte, entwickelte sich dieser in der Nacht zum Donnerstag zu einem Hurrikan der Kategorie eins. Diese Stufe ist die niedrigste der fünf Hurrikan-Kategorien. Als Hurrikan traf Grace am Donnerstag auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán im Strandort Tulum wieder auf Land. Bewohner und Touristen in den betroffenen Küstenstädten wurden vorsichtshalber in Sicherheit gebracht. Auf Yucatán kam es aufgrund des Wirbelsturms zu Stromausfällen, am Flughafen Cancún fielen Flüge aus.

Weitere Nachrichten über Reisen

Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.
Energieverbrauch in China steigt stark an.
29.06.2022

China verkürzt Einreise-Quarantäne auf zehn Tage

China hat die Einreisemodalitäten leicht gelockert. Ankommende Reisende müssen nun nur noch sieben Tage in Hotel- und drei Tage in Heim-Quarantäne, für Touristen bleibt die Einreise weiter verboten.
Stadtpanorama von Florenz
28.06.2022

Dürre in Italien: Das sollten Urlauber beachten

Italien leidet derzeit unter einer Hitzewelle, im Norden des Landes herrscht zudem eine Wasserknappheit. Urlauber sind von den Auswirkungen zunächst jedoch nicht direkt betroffen.
Griechenland Flagge Fähre
28.06.2022

Griechenland-Urlaub: Hotels und Fähren werden teurer

In Griechenland steigen die Preise für Hotelzimmer und Fähren. Grund ist die Wirtschaftslage und steigende Treibstoff- sowie Energiepreise.
Barbados
28.06.2022

Barbados lockert einige Corona-Maßnahmen

Die barbadischen Behörden haben zum 27. Juni einige Corona-Maßnahmen gelockert. So müssen Teilnehmende an Aktivitäten in Innenräumen keinen 3G-Nachweis mehr vorlegen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.