Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Deutschland: Mittelgebirge sperren Wintersportorte ab

München, 05.01.2021 | 16:13 | soe

Am ersten Wochenende des Jahres 2021 haben zahlreiche Tagesausflügler die Schneeregionen der deutschen Mittelgebirge besucht. Durch den großen Besucherandrang war es vielerorts nahezu unmöglich, auf Ski- und Rodelpisten die Sicherheitsabstände der Corona-Schutzverordnung einzuhalten. Mehrere Gemeinden reagieren nun mit Abriegelungen von Zufahrten und Parkplätzen auf die angespannte Lage.


Mietwagen Passstraße Schneeketten
Viele Wintersportregionen in den deutschen Mittelgebirgen riegeln die Zufahrt für Ausflügler ab.
Durch den Ansturm auf die Rodelgebiete bildeten sich vielerorts kilometerlange Staus, auf den verschneiten Straßen blieben mehrere Fahrzeuge liegen. Appelle an die Bevölkerung, die Wintersportregionen zu meiden, zeigten keine Wirkung. Um ein weiteres Verkehrschaos sowie die erhöhte Infektionsgefahr zu vermeiden, haben sich inzwischen mehrere Gemeinden in den Mittelgebirgen zu Absperrmaßnahmen entschlossen. So wird in Thüringen die Stadt Oberhof auf Anweisung des Bürgermeisters in großen Teilen abgeriegelt. Im Harz hatte vor allem die Fachwerk-Stadt Wernigerode mit den zuströmenden Besuchern zu kämpfen, die für verstopfte Straßen und zugeparkte Rettungswege sorgten. Nun hat die Stadt großräumig Parkverbote eingerichtet.
 
Auch im Sauerland Pistensperrungen
 
Im Sauerland verzeichnete besonders die Gemeinde Winterberg schon zu Beginn des Wochenendes viele Tagesgäste auf den Pisten. Zuvor hatten die Behörden darum gebeten, von einer Anreise abzusehen, und letztlich sogar ein Betretungsverbot ausgesprochen. Erfolglos – als sich auch am Sonntag eine Überlastung der Region abzeichnete, sperrten die Ordnungskräfte Parkplätze und Rodelpisten ab. Ein ähnliches Bild bot sich am Großen Feldberg in Hessen, wo ebenfalls Zufahrten durch die Polizei abgeriegelt werden mussten. Da die touristische Infrastruktur im Rahmen des geltenden Lockdowns weitgehend geschlossen ist, gibt es weder einen Liftbetrieb, noch geöffnete Gastronomie. Ausflüglern stehen somit keine Verpflegungs- oder Aufwärmmöglichkeiten und auch keine sanitären Anlagen zur Verfügung.

Weitere Nachrichten über Reisen

Ibiza-Spanien
23.07.2021

Spanien wird Hochinzidenzgebiet: Das ändert sich für Urlauber

Die Bundesregierung hat Spanien ab dem 27. Juli zum Corona-Hochinzidenzgebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber ohne vollständigen Impfschutz eine Quarantänepflicht.
Wien
23.07.2021

Österreich: Neue Corona-Lockerungen und Einschränkungen

In Österreich treten neue Corona-Lockerungen in Kraft. Das betrifft unter anderem die Einreise und die Maskenpflicht. Gleichzeitig gelten jedoch auch neue Verschärfungen.
Italien: Gardasee, Riva del Garda
23.07.2021

Italien verschärft Corona-Maßnahmen

Italien verschärft wegen steigender Infektionszahlen die Corona-Maßnahmen. Der Zutritt zu Innenräumen von Restaurants soll künftig mit einem Gesundheitspass geregelt werden.
Thailand: Koh Phi Phi
23.07.2021

Thailand öffnet sechs weitere Inseln und Orte im Sandbox-Programm

Sechs weitere Inseln und Orte in Thailand öffnen sich im Rahmen des Sandbox-Programms für Touristen. Das Modellprojekt greift bereits auf Phuket und Koh Samui.
teneriffa
23.07.2021

Kanaren-Warnstufen: Teneriffa auf höchster Warnstufe Braun

Die Corona-Lage auf den Kanarischen Inseln verschärft sich weiter. Mit der Kategorisierung der neuen Warnstufen werden mehrere Inseln kritischer eingestuft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.