Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Neuseeland: Überschwemmungen und Stromausfälle nach Tropensturm "Gabrielle"

München, 13.02.2023 | 13:03 | ksu

Im Norden Neuseelands wüten Anfang der Woche starke Unwetter. Der Tropensturm „Gabrielle“ sorgt in fünf Regionen für Überschwemmungen und Stromausfälle. Im Laufe des Tages soll der tropische Wirbelsturm auch Teile der Südinsel erreichen. Bereits jetzt sind viele Orte unpassierbar und es kommt zu Einschränkungen im Flug-, Schienen- und Straßenverkehr.


Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
In Neuseeland wütet aktuell der Tropensturm "Gabrielle".
Neuseeland kämpft derzeit mit den Folgen des Tropensturms „Gabrielle“. Im Norden der Insel wurde in fünf Regionen, darunter auch der Großstadt Auckland, der Ausnahmezustand ausgerufen. Personen in den Regionen Northland und Coromandel wurden von den Behörden aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen. Bisher sind auf der Nordinsel rund 58.000 Haushalte in Folge der starken Winde und Überflutungen ohne Strom. Laut Aussage des Katastrophenschutzministers Kieran McAnulty seien Reparaturen aufgrund der Wetterlage aktuell nicht möglich. Weiterhin rechnen Meteorologinnen und Meteorologen mit starken Wellen und weiteren Überschwemmungen. Im Laufe des Tages soll „Gabrielle“ auch Teile der Südinsel erreichen.
 
Rund 500 stornierte Flüge und zerstörte Straßen
 
Der Tropensturm traf die Insel mit Geschwindigkeiten von bis zu 160 Stundenkilometern. Umgefallene Bäume sowie überflutete Straßen und Gleise ließen teils den Bus- und Zugverkehr zusammenbrechen. Am Flughafen Auckland und anderen Airports der Region wurden vorsorglich alle Flüge gestrichen. Allein die Fluggesellschaft Air New Zealand meldet nach eigenen Angaben mehr als 500 stornierte Flüge. Von den Ausfällen sind derzeit mehr als 10.000 Reisende betroffen. Erst am Dienstag wird mit einer Entspannung der Lage gerechnet. Neuseeland-Reisende sollten sich regelmäßig über ihre gebuchten Verbindungen informieren und sich gegebenenfalls mit ihrer Fluggesellschaft oder ihrem Reiseveranstalter in Verbindung setzen.
 
Mehr Unwetterwarnungen als je zuvor
 
Bereits im Januar trafen Auckland im Norden der Insel heftige Regenfälle. Die 1,6 Millionen Einwohner und Einwohnerinnen der Großstadt hatten sich bisher noch nicht von den vorangegangenen Unwettern erholt. Vier Menschen waren aufgrund der schweren Überschwemmungen im Januar umgekommen, tausende Personen mussten ihre Häuser verlassen. Angus Hines, Mitarbeiter des nationalen Wetterdienst Neuseelands MetService, gab an, es habe noch nie so viele Unwetterwarnungen der höchsten Stufe in so kurzer Zeit gegeben. Im Januar berichteten Augenzeugen von den schlimmsten Überflutungen, die sie bis dahin erlebt hätten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Bei Reisen außerhalb der EU sollte im Vorfeld unbedingt die Gültigkeit des Reisepasses geprüft werden.
22.05.2024

Georgien: Einreise ab Juni nur mit Auslandskrankenversicherung

Personen, die ab Juni nach Georgien reisen, müssen über eine gültige Reisekrankenversicherung verfügen. Die Versicherungspflicht gilt für alle Personen unabhängig ihrer Nationalität.
Jaffa, die Altstadt von Tel Aviv am Mittelmeer
22.05.2024

Israel: Elektronische Einreisegenehmigung ab Juli Pflicht

Für die Einreise nach Israel ist ab Juli eine elektronische Einreisegenehmigung verpflichtend. Diese gilt für Staatsangehörige aller Nationen, die bisher von der Visumspflicht befreit waren.
Einreise Visa Visum Pass
21.05.2024

China: Visumfreie Einreise bis Dezember 2025 möglich

Reisen nach China sind bis Ende 2025 visumfrei, wenn sie eine Dauer von 15 Tagen nicht überschreiten. Damit erleichtert die Volksrepublik weiterhin die Einreisebestimmungen für Kurzzeitaufenthalte.
teneriffa
16.05.2024

Kanaren: Teneriffa baut beliebten Strand von Teresitas aus

Die Kanareninsel Teneriffa hat Pläne zur Erweiterung eines ihrer beliebtesten Strände bekanntgegeben. Die Playa de las Teresitas soll einen großen Park erhalten.
Cinque Terre
15.05.2024

Italien-Urlaub 2024: Höhere Preise und ausgezeichnete Strände

Italien-Urlauber und -Urlauberinnen müssen in diesem Jahr in einigen Regionen tiefer in die Tasche greifen. Dafür erwartet sie an vielen Stränden eine ausgezeichnete Wasserqualität.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.